Archive Ist Virtual-Reality sicher für Kinder? 

Ist Virtual-Reality sicher für Kinder oder nicht?

Safes Content Team

Safes Content Team

Table of contents:

    Die virtuelle Realität ist ein wachsender Bereich der Technologie und kennt keine Grenzen. Wahrscheinlich haben Sie schon davon gehört, ein VR-Headset gesehen oder eines zu Hause haben. Wenn Sie Kinder haben, beunruhigt Sie vielleicht die Frage: „Ist virtuelle Realität für Kinder sicher? Die gute Nachricht ist, dass diese aufregende Technologie viele Einsatzmöglichkeiten hat. Die schlechte Nachricht ist, dass Ihre Sorgen auf wissenschaftlichen Studien beruhen. Versuchen wir also, diese dringende Frage zu beantworten: „ist Virtual Reality sicher für Kinder?“ 

     

    Was ist Virtual-Reality? 

    Stellen Sie sich vor, Sie befinden sich in einem Wald. Die Vögel zwitschern, und man hört das Rauschen eines Flusses, der hinter den Bäumen des dichten Waldes entspringt. Wenn Sie sich durch den Wald bewegen, hören Sie den Klingelton Ihres Handys. Es ist Zeit, in die Realität zurückzukehren, also nehmen Sie Ihr VR-Headset ab und verlassen Ihre virtuelle Realität, um mangels eines besseren Wortes in die reale Realität einzutreten. 

    Virtual-Reality versucht, reale Erfahrungen einzufangen und zu simulieren, daher der Name Virtual Reality. Heute ist der primäre Weg, dies zu erreichen, VR-Headsets. Virtuelle Headsets werden von Benutzern getragen und zeigen dem Benutzer zwei verschiedene Bilder, um die Illusion von Tiefe zu erzeugen. Die Bilder stammen entweder von einem Computer, einer Spielekonsole oder einem Handy, das mit dem Headset verbunden ist. 

     

    Virtual-Reality-Anwendungen 

    Virtual-Reality hat in vielen Branchen Einzug gehalten und viele Fachleute sehen die Technologie als Tor zur Zukunft. Virtual Reality hat bereits die Art und Weise verändert, wie wir mit der Welt interagieren.  Menschen interagieren mit Fremden über ihre virtuellen Avatare. Sie nehmen an Aktivitäten teil; sogar Yoga-Kurse besuchen, während sie gerade dabei sind! 

    Aber VR-Technologie ist nicht nur etwas, das zum Spaß entwickelt wird und die Gesellschaft als Nebeneffekt beeinflusst. Vielmehr sind ihre Anwendungen zahlreich und viele Bereiche haben gezeigt, dass die Technologie vielversprechende Kapazitäten für die Zukunft hat.  Hier sind einige Beispiele für VR-Anwendungen. 

     

    Virtual-Reality im Gaming 

    Gaming könnte die prominenteste Anwendung der Virtual-Reality-Technologie sein. Die anspruchsvollsten VR-Headsets sind für Spiele gemacht. Die Gaming-Industrie hat Fortschritte bei der Entwicklung von Spielen gemacht, die speziell für VR entwickelt wurden. Die VR-Game-Umsatzstudie von Newzoo prognostiziert, dass sich die Einnahmen aus VR-Spielen in naher Zukunft mehr als versechsfachen werden. 

     

    Virtual-Reality in der Bildung 

    Bildung ist ein weit gefasster Begriff, aber es scheint, dass die virtuelle Realität überall und überall auftaucht, auch wenn sie auch nur entfernt mit Bildung zu tun hat. Diejenigen, die Piloten und Chirurgen werden wollen, können in einer sicheren Umgebung mit VR üben, was bisher nicht möglich war. VR wird auch für die Ausbildung im Militär, in der Bergbauindustrie und in anderen Bereichen eingesetzt, in denen die Szenarien leicht zu Leben-oder-Tod-Situationen werden können.  

    Aber nicht jede VR-Ausbildung ist so spezifisch. Heute verwenden viele Museen VR, um Ihnen eine Tour durch ihre Sammlung zu geben, ohne den realen Ort zu besuchen. Das Mona-Lisa-VR-Erlebnis des Louvre zum Beispiel hat Kunstliebhaber angezogen. 

     

    Virtual-Reality in der Medizin 

    Die Auswirkungen der virtuellen Realität bei der Heilung von Krankheiten werden noch erforscht, aber es gibt viele optimistische Studien, die jeden Tag veröffentlicht werden. Zum Beispiel kann die Virtual-Reality-Expositionstherapie PTBS-Patienten in naher Zukunft helfen.  Andere Studien haben gezeigt, dass die Auswirkungen der virtuellen Realität auf Menschen mit Demenz positiv sind. 

     

    Sind Virtual-Reality-Headsets sicher für Kinder? 

    Virtual-Reality kann in verschiedenen wissenschaftlichen und künstlerischen Bereichen vielversprechende Ergebnisse liefern, aber die Verwendung eines VR-Headsets hat seine eigenen Auswirkungen auf den Einzelnen. Wir konzentrieren uns auf die positiven und negativen Auswirkungen, die Virtual-Reality auf Kinder und Jugendliche hat, nicht auf Erwachsene. 

    Positive Auswirkungen von Virtual Reality auf Kinder 

    Entgegen der Meinung der meisten Eltern geht es bei VR-Headsets nicht nur um Spiele. Obwohl Ihr Kind vielleicht möchte, dass Sie einen kaufen, damit es Spiele spielen kann, können Sie dies zu Ihrem Vorteil nutzen. Das VR-Headset kann die Bildung Ihres Kindes unterstützen, ohne dass es sich dessen bewusst ist. 

    Der wichtigste positive Aspekt von VR ist seine Bildungskapazität. Die Verwendung von VR-Headsets ist  in einigen Klassenzimmern auf der ganzen Welt bereits Teil des E-Learning-Bildungsprozesses geworden,  und zwar aus mehreren Gründen, wie zum Beispiel: 

    • VR macht Spaß: Die Erfahrung von Virtual Reality kann helfen, den Lernprozess zu gamifizieren, was viele Pädagogen täglich versuchen. 
    • VR ist immersiv: Die VR-Technologie kann Ihr Kind in eine Welt eintauchen lassen, wie es kein anderes Medium heute gibt. Es zeigt ihnen Bildungsinhalte, die mit anderen Mitteln nicht so einfach vermittelt werden könnten. 
    • VR-Bildung führt zu Ergebnissen: Virtual-Reality in Schulen ist real und die Ergebnisse sind vielversprechend. 

    Negative Auswirkungen von Virtual-Reality auf Kinder 

    Leider hat die Verwendung dieser wunderbaren Technologie viele Nachteile, insbesondere für kleinere Kinder. Zum Zeitpunkt des Schreibens haben alle auf dem Markt erhältlichen VR-Headsets ein Mindestalter von 13 Jahren (eine Ausnahme ist 12).  Aber es gibt immer noch Probleme, die wir anerkennen müssen.  

    Zunächst müssen wir verstehen, warum die Altersanforderung mit 13 Jahren begann. Der Hauptverdächtige ist die COPPA-Compliance, an die sich Unternehmen beim Verkauf von Produkten halten müssen. Dies ist das Gesetz in den USA, aber viele andere Länder haben gleichwertige Gesetze. Das oben verwendete Wort war „Verdächtige“, denn ehrlich gesagt kennt niemand den wahren Grund für diesen Industriestandard. Wir können das Problem besser verstehen, wenn wir wissen, was die Probleme von VR für Kinder sind.  Hier sind einige der wichtigsten Nachteile der Verwendung von VR, über die Sie Bescheid wissen müssen: 

     

    Vergenz-Akkommodation-Konflikt  

    Vergenz und Akkommodation sind zwei getrennte Funktionen, die die Augen ausführen und die uns helfen, klar zu sehen. Einfach ausgedrückt, ist Vergenz die Bewegung Ihrer Augäpfel, während sie nach etwas suchen und sich dann darauf fixieren. Wenn Ihre Vergenz nicht stimmt, erleben Sie Doppelbilder.  Sobald Sie sich auf etwas fixiert haben, fokussiert etwas in Ihrem Auge das Licht auf Ihre Netzhaut, was ein scharfes Bild erzeugt; dies wird als Akkommodation bezeichnet.  

    Sowohl für die Vergenz als auch für die Akkommodation berechnet Ihr Gehirn die Entfernung von der Sache, auf die Sie sich fixiert haben. Normalerweise. Diese beiden Entfernungen stimmen  normalerweise überein.  Aber es ist anders, wenn Sie ein VR-Headset verwenden.  Denn wenn Sie ein VR-Headset verwenden, zeigen zwei Bildschirme leicht unterschiedliche Bilder, um die Illusion von Tiefe zu erzeugen. Dies ist problematisch, da  Ihre Vergenz und Ihre Akkommodationsentfernungen nicht übereinstimmen. 

    Es wird angenommen, dass der Vergenz-Akkommodation-Konflikt der  Grund dafür ist, dass sich Menschen  nach der Verwendung eines VR-Headsets übel oder schwindlig fühlen. Denken Sie daran, dass die meisten Menschen sich für kurze Zeit mit dem Vergenz-Akkommodation-Konflikt wohl fühlen können, insbesondere wenn der Entfernungsunterschied nicht so groß ist. 

    Zu immersiv ist schlecht für Kinder 

    Der Hauptmarketingpunkt der virtuellen Realität ist, wie immersiv sie werden kann. Das Problem ist, dass Kinder nicht so geschickt darin sind, Realität und virtuelle Realität zu unterscheiden wie Erwachsene. Kinder an den Weihnachtsmann glauben zu lassen, mag in Ordnung sein, aber wenn sie mit Nemo sprechen, müssen sie verstehen, dass es nicht die reale Welt ist.  Immersion kann auch gewalttätige Erfahrungen wie Horrorspiele für Kinder gleichzeitig viel aufregender und schädlicher machen. 

    Darüber hinaus kann eine immersive Erfahrung dazu führen, dass Kinder der Technologie zu sehr vertrauen.  Die Idee, mehr von VR beeinflusst zu werden, ist ein Vorteil in der Bildung, aber ein Nachteil in fast jedem anderen Bereich. Es zeigt nur, dass ein Großteil des Schadens, den ein VR-Headset verursachen kann, vom Kontext abhängt.

      

    Keine Kindersicherung 

    Zum Zeitpunkt des Schreibens gibt es keine Kindersicherungs-Apps für VR-Headsets. Die einzige Ausnahme ist die Meta-Quest-Produktlinie. Durch die Einführung der Option, die Kindersicherung auf Oculus (Meta Quest) zu setzen, ist Meta der Konkurrenz einen Schritt voraus. Obwohl sie tatsächlich eine Kindersicherung haben, sind sie immer noch weit von den erweiterten Kindersicherungsfunktionen entfernt, die Apps von Drittanbietern wie Safes bieten können. 

     

    Ist VR Safe für Kinder? 

    Virtual Reality ist ein ebenso breiter Begriff wie die Realität selbst, vielleicht sogar noch weiter. Im Bereich der VR-Technologie ist alles möglich und wir experimentieren immer noch mit den verschiedenen Interaktionsmethoden, die sie bietet. Um auf Nummer sicher zu gehen, ist es am besten, Ihr Kind kein VR-Headset benutzen zu lassen, wenn es unter 13 Jahre alt ist. Wenn Ihr Kind über 13 Jahre alt ist, sollten Sie ihm ein Zeitlimit festlegen und regelmäßige Pausen einlegen, auch wenn es sich mit Lerninhalten beschäftigt. Alles in allem kann die virtuelle Realität Ihrem Kind im Klassenzimmer durchaus helfen, aber nicht so sehr zu Hause. Zumindest jetzt noch nicht. 

    Safes Content Team

    Safes Content Team

    At auctor lacus fusce enim id tempor etiam amet. Et consequat amet eu nulla nunc est massa dui consequat. Facilisi adipiscing nec condimentum sit laoreet non turpis aenean in. Aliquam cursus elementum mollis sed accumsan nisl ullamcorper in.

    Want to know more about digital parenting?

    Our newsletter is your go-to source for staying updated with the latest information on parenting and online child safety. Subscribe to our once a week must have tips, to simplify parenting in the digital age. Read the editor’s top pick of the week to ensure a safe online experience for your child.

    More from Our Blog

    Understanding Different Types of Racism: A Comprehensive Guide for Parents
    Dieser Leitfaden hilft Ihnen zu verstehen, was Rassismus ist, und wie Sie Ihr Kind darüber aufklären können, damit umzugehen.
    Sina

    Sina

    Close-up of stationeries on a desk with a note that reads “Study Time!”
    In diesem Blog diskutieren wir effektive Strategien, mit denen Eltern und Lehrer ihre Kinder motivieren können, Hausaufgaben zu machen und ihren Erfolg im Klassenzimmer sicherzustellen.
    Safes Content Team

    Safes Content Team

    digitale Staatsbürgerschaft für Studierende] [Studenten, die Technologie nutzen
    Dieser Blog behandelt die wesentlichen Komponenten, um die digitale Staatsbürgerschaft für Schüler zu entwickeln, damit sie sich erfolgreich in der digitalen Welt zurechtfinden.
    Mahsa Naseri

    Mahsa Naseri

    The Queen's Gambit Parents Guide: Altersfreigabe & Inhaltsüberprüfung
    Ein umfassender Leitfaden für Eltern vom Damengambit, in dem die Altersfreigabe, der Inhalt und die Eignung für verschiedene Altersgruppen erläutert werden.
    Safes Content Team

    Safes Content Team

    Get Weekly Parenting Must-Knows in Your Inbox

    Deepen your parenting knowledge with our tips and tricks. Receive our editor’s top picks in your inbox once a week—no spam guaranteed.

    Download Safes Kids for Chrombook

    1. Install the Safes Kids app on your Chromebook from Google Play. 
    2. Pair Safes Kids with parent app. Follow the instructions in the app to pair your child’s device with your parent device.  
    3. Add the Safe Kids Chrome extension. Open Chrome and go to the Chrome Web Store. 
    4. Navigate to the Manage extensions page. Click the three dots in the top right corner of Chrome and select „Extensions“>“Manage Extensions“>”Details”
    5. Turn on „Allow in incognito mode” This will allow the Safe Kids extension to work in incognito mode, which is important if your child uses incognito mode to try to bypass the parental controls.
    6. Select Safes extension and follow on-screen instruction

    Download Safes Kids for Android

    Download the Android Kid’s app directly to get the full features!

    Download Safes Kids App on Play Store

    Download Safes Kids App on Play Store

    Safe Kids is available on the Google Play Store, but if you download it directly from our website, you will get access to Call and SMS monitoring feature, You can monitor the phone calls of your child’s device, as well as the contacts and messages they have sent and received, including those containing inappropriate content.