Archive 8 gängige Formen von Cybermobbing im Internet, die Sie kennen sollten!
Sending Rude or Mean Messages-safes.so

8 Formen von Cybermobbing im Internet, die Eltern kennen sollten!

Reza Ardani

Reza Ardani

Table of contents:

    Cybermobbing im Internet, die Sie kennen sollten!

    1. Schikane 
    2. Cyberstalking 
    3. Dissen 
    4. Online Shaming 
    5. Sexting 
    6. Identitätswechsel 
    7. Hacking 
    8. Identitätsdiebstah 

     

    Es gibt eine Vielzahl von Cybermobbing-Methoden. Es kann also auf fast jedem Forum und Plattform passieren. Man kann auf Websites und sozialen Medien oder über Textnachrichten und Kommentare im Internet gemobbt werden. 

    Wenn Sie sich Sorgen darüber machen, dass Ihr Kind im Internet gemobbt wird, ist es wichtig zu wissen, wie dies heute normalerweise geschieht. 

    Schikane 

    Eine der häufigsten Cybermobbing-Methoden ist Cyber-Belästigung. Es ist genauso wie persönliche Belästigung; nur online. 

    Unhöfliche Nachrichten 

    Bei dieser Form der Online-Belästigung werden absichtlich hasserfüllte und verletzende Nachrichten oder Kommentare gesendet. Dies kann für Teenager und Tweens sehr frustrierend und verstörend sein. 

     

    Sending Inappropriate Messages -safes.so

     

    Cyberstalking 

    Cyberstalking bezieht sich auf jemanden, der das Internet nutzt, um Menschen ohne deren Erlaubnis zu überwachen. Es wird in den Vereinigten Staaten als Verbrechen angesehen. Cyberstalking tritt auf, wenn ein Mobber jemandem anonym in den sozialen Medien folgt und genügend Informationen sammelt, bis er anfängt, seltsame Nachrichten zu senden, ihn zu bedrohen oder zu erpressen. 

    Dissen (Dissing)

    Wenn jemand falsche Informationen postet, an andere sendet oder Gerüchte über das Opfer verbreitet, um seinen Ruf zu schädigen oder seine Freundschaften und Beziehungen negativ zu beeinflussen, nennt man das Dissing. Die wichtigsten Techniken, die zum Dissen verwendet werden, sind das Versenden von hasserfüllten Texten, Screenshots und Fotos, die ein unerwünschtes Bild des Opfers zeigen können. 

    Online Shaming (Onlinebeschämung) 

    eine Person in der digitalen Welt Scham, Erniedrigung, Schande und Missachtung auszusetzen. Online-Beschämung kann auf viele Merkmale einer Person abzielen, von ihrem körperlichen Zustand bis hin zu Rasse, sexueller Orientierung und Religion. 

    Hier sind gängige Formen der Beschämung, auf die wir online gestoßen sind: 

    1. Körperbeschämung (Body shaming) 
    2. Slutshaming (Schlampen-Beschämen) 
    3. Rache beschämen (Revenge shaming) 
    4. Cancel culture 
    5. Soziale Ausgrenzung (Social exclusion)  

    Illegal Impersonation Cyberbullies on the Internet

    Sexting 

    Sexting kann problematisch sein, da es viral werden und geteilt werden kann. Es bedeutet, explizite Texte, Fotos oder Videos in Chats zu senden, sexuelle Handlungen vorzuschlagen und über Koitus zu sprechen. Sobald ein Bild oder ein Screenshot des Gesprächs gepostet wird, ist der Schaden angerichtet und es wird sehr schwierig, ihn zu kontrollieren. 

    Nacktfotos 

    Eine andere Methode, die heutzutage unter Cybermobber üblich ist, ist die Veröffentlichung von Nacktbildern oder anderen expliziten Bildern ohne Ihre Zustimmung. 

    Identitätswechsel 

    Achten Sie auf eines der schwerwiegendsten und gefährlichsten Beispiele für Cybermobbing. Cyberbullies geben vor, jemand anderes zu sein, und Sie bemerken möglicherweise nichts! Es kann zu so viel Stress, Ärger und sogar rechtlichen Problemen führen! 

    Hacking 

    Cyberbullies können verschiedene Konten hacken und unangemessene Inhalte, hasserfüllte Kommentare oder persönliche Informationen senden, während sie vorgeben, das Opfer zu sein. Sie können auch ihre Informationen, ihr Geld und ihre Passwörter stehlen. Dies kann für das Ziel störend sein und viel Stress und Angst verursachen und seine persönlichen Beziehungen schädigen. 

    Identitätsdiebstah 

    Bei dieser Methode verwendet der Cyberbully die persönlichen Daten des Opfers zu Betrugszwecken. Sobald der Dieb Zugriff auf Ihre persönlichen Daten erhält, kann er damit Lösegeld fordern oder sie im Darknet verkaufen. 

    Reza Ardani

    Reza Ardani

    At auctor lacus fusce enim id tempor etiam amet. Et consequat amet eu nulla nunc est massa dui consequat. Facilisi adipiscing nec condimentum sit laoreet non turpis aenean in. Aliquam cursus elementum mollis sed accumsan nisl ullamcorper in.

    Stay Informed with Parental Control Updates

    Our newsletter is your go-to source for staying updated with the latest information on parenting and online child safety. Subscribe to our once a week must have tips, to simplify parenting in the digital age. Read the editor’s top pick of the week to ensure a safe online experience for your child.

    More from Our Blog

    Mann hält eine Zeitung mit der Aufschrift "The Daily: Fake News
    Fake News in sozialen Medien verbreiten sich wie ein Lauffeuer. Faktenüberprüfung ist wichtig, da Nachrichtenagenturen Nachrichten in der Regel entlarven, nachdem der Schaden bereits angerichtet ist. 
    Mahsa Naseri

    Mahsa Naseri

    Understanding What Triggers Mood Swings in Kids
    Lesen Sie diesen Artikel, um zu verstehen, was Stimmungsschwankungen verursacht und wie Eltern damit umgehen können.
    Safes Content Team

    Safes Content Team

    Best Old and Recent Christmas Movies to Watch with Your Family
    Von zeitlosen Klassikern bis hin zu den aktuellen Weihnachtsfilmen gibt es einen, den jeder in der Familie genießen kann. Hier finden Sie einige der besten.
    Safes Content Team

    Safes Content Team

    A Comprehensive Guide to Addressing Depression in Schools
    Es ist schwierig, Anzeichen einer Depression bei Kindern zu erkennen, da Kinder in der Regel Stimmungsschwankungen durchmachen. Hier erfahren Sie mehr.
    Safes Content Team

    Safes Content Team

    Get Weekly Parenting Must-Knows in Your Inbox

    Deepen your parenting knowledge with our tips and tricks. Receive our editor’s top picks in your inbox once a week—no spam guaranteed.

    Subscription Form

    Download Safes Kids for Chrombook

    1. Install the Safes Kids app on your Chromebook from Google Play. 
    2. Pair Safes Kids with parent app. Follow the instructions in the app to pair your child’s device with your parent device.  
    3. Add the Safe Kids Chrome extension. Open Chrome and go to the Chrome Web Store. 
    4. Navigate to the Manage extensions page. Click the three dots in the top right corner of Chrome and select „Extensions“>“Manage Extensions“>”Details”
    5. Turn on „Allow in incognito mode” This will allow the Safe Kids extension to work in incognito mode, which is important if your child uses incognito mode to try to bypass the parental controls.
    6. Select Safes extension and follow on-screen instruction

    Download Safes Kids for Android

    Download the Android Kid’s app directly to get the full features!

    Download Safes Kids App on Play Store

    Download Safes Kids App on Play Store

    Safe Kids is available on the Google Play Store, but if you download it directly from our website, you will get access to Call and SMS monitoring feature, You can monitor the phone calls of your child’s device, as well as the contacts and messages they have sent and received, including those containing inappropriate content.