Archive 3 alternative sichere Messaging-Apps, die Ihr Kind schützen

Kinder und digitale Kommunikation: Sichere Messaging-Apps für Kinder

Safes Content Team

Safes Content Team

Table of contents:

    Die Verwendung vonMe-Saging-Apps durch Kinder gehört zu den kritischsten Anliegen der Eltern, da Kinder online anfällig für Belästiger und Raubtiere sind.  Aus diesem Grund beschränken die meisten Messaging-Apps Benutzer unter 13 Jahren daran, sich zu registrieren und  ihre Dienste zu nutzen.  Dies  hindert Kinder unter 13 Jahren jedoch nicht daran, Messaging-Apps zu verwenden.  Aus diesem Grund haben einige Entwickler sichere Apps für Kinder entwickelt.

    Hier besprechen wir, welchen Risiken Ihr Kind bei normalen Messaging-Apps ausgesetzt ist, wie es eine App für Kinder sicher macht, die besten k ids Messaging-Apps und wie Sie die Sicherheit Ihres Kindes  mit Hilfe von Safes Kindersicherungs-Apps maximieren können.

     

    Welchen Gefahren sind Kinder in Messaging-Apps ausgesetzt?

    Messaging-Apps ermöglichen es Benutzern, online zu chatten, Anrufe zu tätigen und Daten zu teilen. Apps wie WhatsApp und Telegram ermöglichen es Fremden, Sie mit Ihrer Telefonnummer oder Benutzer-ID zu kontaktieren.  Während die meisten Erwachsenen diese Funktion fast immer begrüßen, stellt sie ein Sicherheitsrisiko für Kinder dar.  Menschen mit bösen Absichten können sich mit dieser Funktion an Kinder wenden und versuchen:

    • Bräutigam Kinder
    • Kinder sexuell belästigen
    • Cyberbully Kinder
    •  Kindergeräte hacken
    •  Diebstahl personenbezogener Daten von Kindern

     

     

    Sichere Messaging-Apps für Kinder

    Die meisten Messaging-Apps und Social-Media-Plattformen sind auf Personen unter 13 Jahren beschränkt. Laut Common Sense beginnen jedoch 28% der Kinder, sie vor 13 Jahren zu verwenden. Obwohl einige Kinder ihr Alter vortäuschen, um diese Dienste zu nutzen (ein Thema, auf das Sie als Eltern achten sollten und dass Sie durch die Verwendung von Safes verhindern können), gibt es Messenger speziell für Kinder unter 13 Jahren.

    Kinder-Messaging-Apps beschränken die Personen, mit denen Ihr Kind chatten kann, auf diejenigen, die Sie zulassen. Sie erhalten Zugriff auf das Lesen von Nachrichten und das Blockieren von Kontakten. Außerdem können Kinder Nachrichten nicht entfernen oder vor Ihnen verbergen.

    Da Kinder-Messaging-Apps keine SIM-Karte benötigen, können Sie sie als Werkzeug verwenden, um Audio- oder Videoanrufe mit Ihrem Kind zu tätigen, wo immer eine Wi-Fi-Verbindung besteht, ohne sich Sorgen machen zu müssen, dass Ihr Kind Anrufe von Fremden erhält.

    Im Folgenden finden Sie die drei besten Messaging-Apps für Kinder, mit denen Ihr Kind sicher kommunizieren kann.

     

    Messenger Kinder

    Messenger Kids ist eine kostenlose Messenger-App, die von Meta Platforms (ehemals Facebook) für Android- und iOS-Geräte entwickelt wurde. Die Hauptzielgruppe sind Kinder zwischen 6 und 12 Jahren. Es gibt keinen Grund für ältere Kinder, Messenger Kids zu verwenden, da sie Messenger verwenden können, eine andere App, die von Meta Platforms erstellt wurde.

    Mit dieser App kann Ihr Kind nur Nachrichten senden oder Audio- / Videoanrufe mit seiner Familie und Freunden tätigen (was Sie zuerst genehmigen sollten). Sie können die Kontaktliste und die Nachrichten ständig überwachen. Ihr Kind kann keine Nachrichten löschen oder ausblenden. Obwohl Moderatoren den Inhalt von Nachrichten überprüfen, kann Ihr Kind auch Nachrichten melden, die es für Sie fragwürdig findet.

     

    JusTalk Kinder

    JusTalk Kids ist eine kostenlose Video-Chat-App für Android- und iOS-Geräte für Kinder zwischen 6 und 12 Jahren. Es hat eine sehr „kinderfreundliche“ Benutzeroberfläche, die es Kindern ermöglicht, während des Chats zu kritzeln oder zu zeichnen. Auf JusTalk Kids kann Ihr Kind nur Audio- oder Videoanrufe von Personen empfangen, die Sie bereits genehmigt haben. Sie können die Nachrichten Ihres Kindes anzeigen, und wenn Sie glauben, dass jemand ihm unangemessene Nachrichten sendet, können Sie den Absender blockieren.

     

    Caribu

    Caribu ist eine umfassende Kommunikations-App für Kinder auf Android- und iOS-Geräten. Mit Caribu kann Ihr Kind seine Freunde per Video anrufen und sprechen, ein gemeinsames Spiel spielen, auf dem Bildschirm zeichnen oder ein E-Book mit ihnen lesen. Caribu ist eine sichere Messaging-App für Kinder, da Personen nur über einen Einladungslink hinzugefügt werden können.

    Caribu kommt in einer kostenlosen Version. Sie müssen jedoch eine Abonnementgebühr zahlen, um auf die unbegrenzte Version zugreifen zu können.

     

     

    Welche Messaging-Apps sind für Ihr Kind unsicher?

    Was eine Messaging-App für Kinder unsicher macht, sind Funktionen, die die meisten Erwachsenen genießen, von denen sie profitieren oder auf die sie angewiesen sind. Zu diesen Funktionen gehören:

    • Gruppenchat
    • Chatten Sie mit Fremden
    • Verschwindende Nachrichten
    • Standortfreigabe
    • Freigabe von Telefonnummern
    • Kanäle

     

    Im Folgenden erklären wir, warum diese Funktionen für Ihr Kind unsicher sind.

     

    Gruppenchat

    Wenn Kinder einem Gruppenchat beitreten, können sie mit jedem Mitglied der Gruppe interagieren. Sie können Inhalte für Erwachsene, Malware oder Nachrichten von gefährlichen Personen erhalten. Einige Apps bieten Benutzern jedoch bestimmte Datenschutzoptionen, um beispielsweise die Einladung zu Gruppen einzuschränken.

     

    Chatten Sie mit Fremden

    Die meisten Messaging-Apps ermöglichen das Chatten mit völlig Fremden, indem sie Benutzer-IDs, Telefonnummern oder E-Mails teilen. Die meisten Apps haben die Möglichkeit, Chat-Anfragen von Fremden einzuschränken oder Spam-Nachrichten zu blockieren.

     

    Verschwindende Nachrichten

    Mit verschwindenden Nachrichten können Sie Nachrichten senden oder empfangen, die später von Ihnen oder automatisch nach einer bestimmten Zeit entfernt werden können. Mit dieser Funktion kann Ihr Kind gefährliche Nachrichten senden / empfangen, die Sie nicht verfolgen können.

     

    Standortfreigabe

    Apps wie WhatsApp ermöglichen es Benutzern, Standorte oder Live-Standorte mit anderen Benutzern zu teilen. Diese fantastischen Eigenschaften können jedoch kleine Kinder gefährden.

     

    Freigabe von Telefonnummern

    In einigen Fällen können Benutzer von Messaging-Apps auf die Telefonnummern anderer Benutzer zugreifen. In WhatsApp-Gruppenchats können beispielsweise alle Gruppenmitglieder die Telefonnummern der anderen sehen.

     

    Kanäle

    Kanäle sind spezifisch für Telegram. Andere Messaging-Apps haben jedoch möglicherweise ähnliche Funktionen mit anderen Namen. Auf Kanälen können Benutzer große Multimedia-Dateien freigeben. Es gibt keine strenge Moderation auf Kanälen, und sie können unangemessene Inhalte oder Malware teilen.

     

    Wie schützen Sie Ihr Kind in regulären Messaging-Apps?

    Die meisten regulären Messaging-Apps verfügen über Optionen, um Funktionen wie Einladungen zu Gruppen und Kanälen oder Chat-Anfragen einzuschränken. Die Kontrolle dieser Optionen hängt jedoch von den Kindern ab, die das Programm verwenden, nicht von den Eltern.

    Der vielleicht beste Schutz, den Sie Ihrem Kind bei normalen Messaging-Apps bieten können, ist durch:

    1. Erläuterung der Risiken von Messaging-Apps für sie
    2. Sie bitten, sich bei Ihnen zu melden, wenn sie auf unangemessene Inhalte oder verdächtige Nachrichten stoßen

     

     

    So verwenden Sie Safes, um die Sicherheit Ihres Kindes bei der Verwendung von Messaging-Apps zu maximieren

     

    Dank der Messaging-Apps für Kinder kann Ihr Kind mit Freunden und Familie chatten und Audio- / Videoanrufe führen. Mit Datenschutzoptionen können Sie die Sicherheit Ihres Kindes bei gängigen Messaging-Apps verbessern. Sie wissen jedoch nicht, ob Ihr Kind Messaging-Apps herunterlädt und verwendet, die Sie nicht gutheißen, oder zu viel Zeit damit verbringt.

    Sie können die Sicherheit Ihres Kindes maximieren, wenn Sie Messaging-Apps mit Safes verwenden. Safes hilft Ihnen, Ihr Kind in den folgenden Bereichen zu schützen:

    • Bildschirmzeit
    • App-Blockierung
    • Web-Block
    • Tätigkeitsbericht

    Mit Safes können Sie entscheiden, wie viel Zeit Ihr Kind mit Messaging-Apps verbringen kann. Sie können ein maximales Tageslimit, Zeitintervalle und einen Zeitplan für jeden Wochentag festlegen. Wenn Sie reguläre Messaging-Apps aus den zuvor erläuterten Sicherheitsgründen ablehnen, können Sie diese Apps auf allen Geräten Ihres Kindes blockieren. Sie können auch den Zugriff über das Internet blockieren, _since einige Messenger im Internet zugänglich sind. Wenn Ihr Kind versucht, eine dieser Apps zu installieren, werden Sie benachrichtigt, da Sie tägliche, wöchentliche und monatliche Berichte über die digitalen Aktivitäten Ihres Kindes erhalten.

     

    Abschluss sicherer Messaging-Apps für Kinder

    Obwohl die meisten Messaging-Apps für Personen über 13 Jahren konzipiert sind, nutzen Kinder unter 13 Jahren sie auch gerne. Eltern können die Idee auch begrüßen, weil sie es ihnen ermöglicht, mit ihren Kindern zu kommunizieren, während sie weg sind. Die Sicherheit der Kinder ist jedoch ein großes Anliegen für Eltern. Sichere Messaging-Apps für Kinder sind die beste Lösung, da sie ihnen Kommunikationstools bieten und gleichzeitig ihre Sicherheit gewährleisten.

    Sie können Kindersicherungs-Apps wie Safes verwenden, um die Sicherheit Ihres Kindes zu maximieren. Safes bietet Tools, um die Zeit zu steuern, die Ihr Kind mit Messaging-Apps verbringt, unsichere Messaging-Apps zu blockieren, die Ihr Kind nicht verwenden soll, und zu sehen, ob Ihr Kind versucht hat, unsichere Messaging-Apps zu installieren.

    Wenn Sie die hier besprochenen Funktionen von Safes ansprechend finden, können Sie die vollständige Liste unserer Funktionen und Preispläne auf unserer Website lesen.

    Safes Content Team

    Safes Content Team

    At auctor lacus fusce enim id tempor etiam amet. Et consequat amet eu nulla nunc est massa dui consequat. Facilisi adipiscing nec condimentum sit laoreet non turpis aenean in. Aliquam cursus elementum mollis sed accumsan nisl ullamcorper in.

    Want to know more about digital parenting?

    Our newsletter is your go-to source for staying updated with the latest information on parenting and online child safety. Subscribe to our once a week must have tips, to simplify parenting in the digital age. Read the editor’s top pick of the week to ensure a safe online experience for your child.

    More from Our Blog

    Gymnasiasten folgen dem Online-Unterricht
    Sind Sie auf der Suche nach Online-Kursen für Gymnasiasten? Wir haben Online-Kurse für Gymnasiasten und die Vorteile behandelt
    Safes Content Team

    Safes Content Team

    What is Attention Economy
    Die Aufmerksamkeitsökonomie kann sich negativ auf die Entwicklung von Kindern auswirken. Aber wie können Eltern auf dieses Problem reagieren?
    Safes Content Team

    Safes Content Team

    Den Schülern beibringen, wie sie Prokrastination überwinden können
    Hier besprechen wir es, warum Schüler prokrastinieren, weil es uns ermöglicht, Strategien zu entwickeln, die ihnen helfen, dieses Hindernis zu überwinden.
    Safes Content Team

    Safes Content Team

    15 Spooky Halloween Games the Whole Family Can Enjoy
    Wir haben 15 Halloween-Spiele zusammengestellt, die Ihre Kinder in dieser -Saison mit Sicherheit erschrecken und begeistern werden.
    Safes Content Team

    Safes Content Team

    Get Weekly Parenting Must-Knows in Your Inbox

    Deepen your parenting knowledge with our tips and tricks. Receive our editor’s top picks in your inbox once a week—no spam guaranteed.

    Download Safes Kids for Chrombook

    1. Install the Safes Kids app on your Chromebook from Google Play. 
    2. Pair Safes Kids with parent app. Follow the instructions in the app to pair your child’s device with your parent device.  
    3. Add the Safe Kids Chrome extension. Open Chrome and go to the Chrome Web Store. 
    4. Navigate to the Manage extensions page. Click the three dots in the top right corner of Chrome and select „Extensions“>“Manage Extensions“>”Details”
    5. Turn on „Allow in incognito mode” This will allow the Safe Kids extension to work in incognito mode, which is important if your child uses incognito mode to try to bypass the parental controls.
    6. Select Safes extension and follow on-screen instruction

    Download Safes Kids for Android

    Download the Android Kid’s app directly to get the full features!

    Download Safes Kids App on Play Store

    Download Safes Kids App on Safes.so

    Safe Kids is available on the Google Play Store, but if you download it directly from our website, you will get access to Call and SMS monitoring feature, You can monitor the phone calls of your child’s device, as well as the contacts and messages they have sent and received, including those containing inappropriate content.