Archive Die Wirkung sozialer Medien auf Erziehung
Mutter blickt in einem Café auf ihr Telefon, während ihr Baby auf dem Schoß sitzt

Die Auswirkungen sozialer Medien auf die Erziehung von Eltern

Safes Content Team

Safes Content Team

Table of contents:

    Es ist über ein Jahrzehnt her, seit die ersten Social-Media-Plattformen, wie wir sie heute kennen, geschaffen wurden. Viele der jungen Erwachsenen und Jugendlichen, die soziale Medien nutzten, haben mittlerweile eigene Kinder. Heutzutage wirken sich soziale Medien nicht nur negativ auf Einzelpersonen aus, sondern auch auf deren Beziehungen zu anderen. Eine der verletzlichsten Beziehungen besteht zwischen Eltern und ihren Kindern. Die meisten Auswirkungen sozialer Medien auf die Erziehung der Eltern sind negativ. Zum Beispiel,Erziehungsstile kann durch eine übermäßige Nutzung sozialer Medien beeinträchtigt werden. Wie wir sehen werden, gibt es Möglichkeiten, die Nutzung sozialer Medien in Familien zu kontrollieren, um die negativen Auswirkungen zu minimieren. 

     

    Negative Auswirkungen von sozialen Medien auf die Erziehung von Eltern 

    Wie wir oben erwähnt haben, sind die meisten Auswirkungen von sozialen Medien auf die Erziehung der Eltern negativ. Diese negativen Auswirkungen haben zwei Hauptursachen: 

    • Übermäßige Nutzung sozialer Medien: Es ist nicht so, dass soziale Medien von Natur aus schlecht sind, vielmehr könnten Eltern süchtig werden und wichtigere Aufgaben im Zusammenhang mit ihren Kindern auf später delegieren. 
    • Der vergleichende Charakter von Social Media: Die meisten Social-Media-Plattformen, insbesondere die beliebtesten, geben den Nutzern das Gefühl, dass die Anzahl der „Likes“, „Follower“ usw. wichtig ist.

     

    Wertvolle Zeit mit der Familie verlieren 

    Die unmittelbare Auswirkung einer übermäßigen Nutzung sozialer Medien ist der Verlust wertvoller Zeit für die Familie. Das Liken von Beiträgen auf Instagram ist an sich keine Zeitverschwendung. Es geht nicht darum, was wir in den sozialen Medien tun, sondern darum, was wir verpassen, zum Beispiel mit unseren Kindern zu spielen. 

    Bei der Regulierung der Nutzung sozialer Medien geht es jedoch nicht nur darum, mit Kindern zu spielen. Es kann uns auch helfen, in der Zeit, in der wir allein sind, zur Ruhe zu kommen. Langes Surfen in den sozialen Medien gilt nicht als Erholung, zumal es uns in der Regel eher müde als erfrischt zurücklässt. 

     

    Vergleich von Kindern und Erziehungsstilen 

    Ein großer Teil der Gefolgschaft vieler Eltern sind andere Eltern. Vielleicht liegt es daran, dass sie Teil ihres sozialen Umfelds sind, oder vielleicht sind sie einfach nur Fremde, die ein cooles Leben zu führen scheinen. Der Punkt ist, dass Menschen sich bewusst oder unbewusst mit anderen vergleichen. Und wenn Sie einem Elternteil folgen, der ständig darüber postet, wie großartig sein Kind ist, kann das zu Problemen führen geringe Selbstachtung Ihrerseits. Schlimmer noch, Sie könnten anfangen, die „Erfolge“ Ihres Kindes mit denen anderer Kinder zu vergleichen. 

    Es ist nichts Falsches daran, von anderen Eltern zu lernen. Tatsächlich ist die Nutzung sozialer Medien, wie wir noch sehen werden, ein großer Vorteil. Aber Eltern übertreiben die Leistungen ihres Kindes möglicherweise, um Wirkung zu erzielen, wenn sie in sozialen Medien posten. Und selbst wenn das nicht der Fall ist, sollten wir sie mit Vorsicht genießen. 

     

    Übermäßiges Teilen persönlicher Momente 

    Es ist leicht, andere Eltern als zu übertrieben zu beurteilen. Aber wenn Eltern heutzutage zu viel mitteilen, besteht eine gute Chance, dass auch Sie zu viel mitteilen. Das mag man vielleicht nicht glauben, aber das Problem des übermäßigen Teilens langweilt andere nicht nur, es kann auch zu Overkill führen. 

    Was wir hier mit „Overkill“ meinen, ist, dass Eltern sich zunehmend daran gewöhnen, besondere Momente zu fotografieren, anstatt sie erst an Ort und Stelle zu erleben. Zum Beispiel, wenn das Kind zum ersten Mal anfängt, auf dem Boden zu laufen, dann könnten sie sich beeilen, sich ein Telefon zu schnappen und mit der Aufnahme zu beginnen. Wenn Ihr Kind älter wird, kann diese Fetischisierung des Einfangens für sie nervig sein, ganz zu schweigen von denen, die Ihnen folgen. 

    Vater fotografiert ein Kind, das seine Mutter küsst

    Positive Auswirkungen von sozialen Medien auf die Erziehung von Eltern 

    Wenn soziale Medien nur eine Liste negativer Auswirkungen wären, hätten sie unsere gesellschaftliche Aufmerksamkeit nicht so erregt. Hier sprechen wir über zwei der wichtigsten positiven Auswirkungen von Social Media auf die Elternschaft.

     

    Lerntipps für Eltern 

    Wie oben erwähnt, kann das Befolgen anderer Eltern dazu führen, dass man von ihnen lernt. Es ist unglaublich, dass wir aus den Erfahrungen anderer auf der anderen Seite der Welt lernen können, weil wir die gleiche Erfahrung gemacht haben, nämlich Eltern zu sein. 

    Sie können auch viele Informationen erhalten, indem Sie sich Konten ansehen, die sich auf Kinderpsychologie, Erziehungsstile und vieles mehr konzentrieren. Schnelleres Lernen könnte der größte Vorteil der sozialen Medien und allgemeiner des Internets sein.

     

    Mit Kindern in Kontakt treten 

    Es ist wahrscheinlich, dass Ihr Kind vor Ihnen mindestens einen Social-Media-Account hat. Es ist auch sehr wahrscheinlich, dass Sie einander nicht folgen, was schade ist. Wir können soziale Medien nicht vollständig aus Familien verbannen, daher ist es vielleicht am besten, zu lernen, richtig damit zu leben. 

    Kinder haben gelernt, sich selbst, ihre Gefühle und Gedanken online über soziale Medien auszudrücken. Durch die Verbindung mit Ihren Kindern in der digitalen Welt profitieren Sie von vielen Vorteilen wie: 

    • Bleiben Sie mit Ihrem Kind auf dem Laufenden 
    • Sehen, wer ihre Freunde sind 
    • Bewerten, mit welcher Art von Inhalten sie interagieren 
    • Sie haben ein neues Medium, um mit Ihrem Kind in Kontakt zu treten und sich mit ihm zu verbinden 

     

    Wie sollten Sie die Social-Media-Nutzung Ihrer Familie ausbalancieren? 

    Die Social-Media-Nutzung einer Familie in Einklang zu bringen, ist keine leichte Aufgabe und erfordert möglicherweise eine selbstbewusster Erziehungsstil. Aber es gibt ein paar Tipps, die Eltern für den Anfang nutzen können.

     

    Priorisieren Sie Ihr Kind 

    Wenn Sie bemerken, dass Ihr Kind gelangweilt ist, mit Ihnen redet oder Ihre Aufmerksamkeit möchte, verstehen Sie, dass es an der Zeit ist, dass die Telefone verschwinden. Die Priorisierung der Bedürfnisse Ihres Kindes ist die wichtigste Richtlinie, die Sie bei der Erziehung verwenden können. Wenn Sie soziale Medien nutzen, denken Sie darüber nach, ob Sie Ihre Zeit besser nutzen könnten, wenn Sie mit Ihrem Kind interagieren, sich ausruhen oder etwas anderes tun würden. 

    Es könnte auch eine gute Idee sein, die eigene Bildschirmzeit zu begrenzen. Versuchen Sie im Auge zu behalten, wie viel Zeit Sie in den sozialen Medien verbringen. Einige Social-Media-Apps verfügen über integrierte Einstellungen, die Ihnen sagen, wie oft Sie sie verwendet haben. Möglicherweise meldet Ihr Telefon solche Daten auch in seinen Einstellungen. Der empfohlene Bildschirmzeit für Erwachsene beträgt die Dauer ca. 30 Minuten. Daran können Sie sich vielleicht nicht halten, aber geben Sie Ihr Bestes.

     

    Begrenzen Sie die Bildschirmzeit Ihres Kindes 

    Es macht keinen Sinn, die Bildschirmzeit zu begrenzen oder darauf zu warten, dass Ihr Kind Ihre Aufmerksamkeit sucht, wenn es ebenfalls süchtig nach seinem Telefon ist. Daher ist die Begrenzung der Bildschirmzeit Ihres Kindes ein wichtiger Teil der Vereinbarung. Obwohl es verschiedene Arten der Kindersicherung , gibt der beste Weg, die Bildschirmzeit zu begrenzen, ist die Verwendung von einer Kindersicherungs-App. Kindersicherungs-Apps erleichtern die Elternschaft im digitalen Zeitalter erheblich. 

    Safes ist eine Kindersicherungs-App, mit der Sie nicht nur die Bildschirmzeit Ihres Kindes begrenzen können, sondern auch: 

    • Begrenzen Sie die Bildschirmzeit jeder App separat 
    • Blockieren Sie eine App vollständig 
    • Legen Sie einen Zeitplan für die Nutzung sozialer Medien fest 

    Erfahren Sie mehr über Safes und ihre Produkte Preisgestaltung, fühlen sich frei laden die App herunter und testen Sie den Testzeitraum kostenlos. 

    Safes Content Team

    Safes Content Team

    At auctor lacus fusce enim id tempor etiam amet. Et consequat amet eu nulla nunc est massa dui consequat. Facilisi adipiscing nec condimentum sit laoreet non turpis aenean in. Aliquam cursus elementum mollis sed accumsan nisl ullamcorper in.

    Stay Informed with Parental Control Updates

    Our newsletter is your go-to source for staying updated with the latest information on parenting and online child safety. Subscribe to our once a week must have tips, to simplify parenting in the digital age. Read the editor’s top pick of the week to ensure a safe online experience for your child.

    More from Our Blog

    مخاطر لنشر صور الأطفال على وسائل التواصل الاجتماعي
    Die Gefahren der Veröffentlichung von Kinderfotos in sozialen Medien sollten nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Ihre Folgen können von zukünftigen Peinlichkeiten bis hin zu Stalking reichen.
    Mahsa Naseri

    Mahsa Naseri

    Leitfaden für Eltern zur Linderung von Perfektionismus bei Kindern
    Ein Kind mit einer perfektionistischen Persönlichkeit ist anfällig für psychische und körperliche Schäden. Lassen Sie uns darüber mehr lernen.
    Safes Content Team

    Safes Content Team

    Understanding Different Types of Racism: A Comprehensive Guide for Parents
    Dieser Leitfaden hilft Ihnen zu verstehen, was Rassismus ist, und wie Sie Ihr Kind darüber aufklären können, damit umzugehen.
    Sina

    Sina

    Kind, das eine Uhr hochhält und darauf zeigt
    Die Verwendung von Uhrspielen für Kinder ist eine immer beliebtere Methode, um Kindern beizubringen, wie man die Zeit absagt. Lesen Sie weiter, um die besten Uhrenspiele für Kinder zu finden.
    Safes Content Team

    Safes Content Team

    Get Weekly Parenting Must-Knows in Your Inbox

    Deepen your parenting knowledge with our tips and tricks. Receive our editor’s top picks in your inbox once a week—no spam guaranteed.

    Subscription Form

    Download Safes Kids for Chrombook

    1. Install the Safes Kids app on your Chromebook from Google Play. 
    2. Pair Safes Kids with parent app. Follow the instructions in the app to pair your child’s device with your parent device.  
    3. Add the Safe Kids Chrome extension. Open Chrome and go to the Chrome Web Store. 
    4. Navigate to the Manage extensions page. Click the three dots in the top right corner of Chrome and select „Extensions“>“Manage Extensions“>”Details”
    5. Turn on „Allow in incognito mode” This will allow the Safe Kids extension to work in incognito mode, which is important if your child uses incognito mode to try to bypass the parental controls.
    6. Select Safes extension and follow on-screen instruction

    Download Safes Kids for Android

    Download the Android Kid’s app directly to get the full features!

    Download Safes Kids App on Play Store

    Download Safes Kids App on Play Store

    Safe Kids is available on the Google Play Store, but if you download it directly from our website, you will get access to Call and SMS monitoring feature, You can monitor the phone calls of your child’s device, as well as the contacts and messages they have sent and received, including those containing inappropriate content.