Home » Archive » Soziale Probleme bei Jugendlichen im Zeitalter des Internets 

Table of contents:

Ein Problem wird zu einem sozialen Problem, wenn es eine beträchtliche Anzahl von Menschen in einer Gesellschaft betrifft. Bestimmte soziale Probleme sind spezifisch für Teenager. Vielleicht erinnern Sie sich an einige von denen aus Ihrer Jugend. Die Zeiten ändern sich jedoch; das Aufkommen des Internet hat mehrere Probleme gelöst, aber eine Handvoll davon geschaffen oder verschärft. Deshalb gebe ich Ihnen in diesem Artikel einen Überblick über die sozialen Probleme von Teenagern im Zeitalter des Internets. 

Da Jugendliche, die sich geistig und körperlich noch in der Entwicklung befinden, nicht über das Wissen, die Erfahrung und die Mittel verfügen, die ein Erwachsener hat, wenn es um soziale Probleme geht, sind sie verletzlicher als Erwachsene. Als Elternteil ist es wichtig, zu wissen, was diese Probleme sind, um Ihrem Teenager dabei helfen zu können. Nachdem ich jedes soziale Problem unter Jugendlichen vorgestellt habe, werde ich Ihnen Tipps geben, wie Sie Ihrem Teenager helfen können, sie zu vermeiden. 

  

Cybermobbing 

Mobbing ist ein allgegenwärtiges Problem bei Kindern. Sie können es den Überresten des menschlichen Instinkts aus ihren unzivilisierten Anfängen anlasten, als sie nach Überlegenheit strebten, um zu überleben. Was auch immer die Ursprünge sind, wenn die Familie und die Gesellschaft den Kindern nicht die zivilisierte Lebensweise beibringen, müssen sich die Kinder in ihre primitiven Höhlen zurückziehen. 

Was Cybermobbing von Mobbing in der Welt da draußen unterscheidet, ist, dass Cybermobber anstelle von physischen Mitteln das Internet und digitale Geräte nutzen, um ihre Opfer anzugreifen. Die Angreifer fassen ihre Opfer nicht an, aber der psychische Schaden, den sie ihnen zufügen, kann die Opfer für ihr ganzes Leben zeichnen. 

Um mehr über Cybermobbing und seine Auswirkungen auf Kinder zu erfahren, lesen Sie „Was sind die Auswirkungen von Cybermobbing auf Kinder?“ in unserem Blog. Wenn Ihr Kind bereits Opfer von Cybermobbing geworden ist, vielleicht kann der Blogpost Was tun, wenn Ihr Kind Cybermobbing ausgesetzt ist?“ kann Ihnen helfen. 

  

Wie kann ich meinem Kind helfen? 

Um Ihrem Teenager zu helfen, nicht Opfer von Cybermobbing zu werden, müssen Sie in erster Linie eine Beziehung zu ihnen aufbauen. Ihr Kind sollte sich mit Ihnen wohl genug fühlen, damit es sich Ihnen  öffnet, wenn es Drohungen von Gleichaltrigen erhält. 

Zweitens müssen Sie Ihrem Kind beibringen, wie es sich in der Cyberwelt schützen kann. Manchmal sind Kinder leichtsinnig, wenn es um Informationen und Inhalte geht, die sie in sozialen Medien und Messaging-Apps teilen. Informieren Sie sie darüber, wie sie ihre Konten privat halten und welche Art von Bildern oder Videos sie mit anderen teilen dürfen. 

Weitere Tipps zum Schutz Ihres Kindes in den sozialen Medien finden Sie in unserem Blog unter „Wichtige Social-Media-Knigge und Regeln für Kinder„. 

  

Existenzielle Krise 

Die existenzielle Krise von Teenagern ist ein Thema, das von den Eltern oft vernachlässigt oder auf die leichte Schulter genommen wird. Doch wenn Kinder heranwachsen, tauchen in ihren Köpfen philosophische Fragen auf. Es ist nur natürlich, dass sie Fragen stellen wie „Was passiert nach dem Tod?“, „Was ist der Sinn des Lebens?“, „Wie kann ich das Leben genießen, wenn alles absurd ist?“.  

Wenn Kinder solche Fragen stellen, denken viele Eltern, dass Depression ihre Kinder zu diesen Fragen führte. Andere schieben es auf die Bücher, die ihre Kinder lesen, oder auf die Informationen, die sie im Internet finden. Überraschenderweise kann auch das Gegenteil der Fall sein! Vielleicht ist ein Kind deprimiert, weil es existenzielle Fragen hat. Vielleicht liest es im Internet über Philosophie, um Antworten auf seine großen Fragen zu finden.  

Egal, was zuerst da war – die Henne oder das Ei -, wenn existenzielle Fragen unbeantwortet oder ohne Anleitung bleiben, können sie Teenagern schaden. Sie können bei Teenagern zu Unzufriedenheit mit dem Leben, beeinträchtigten schulischen Leistungen, und Depressionen führen.  

  

Wie kann ich meinem Kind helfen? 

Eine unheimliche Frage, die ich Eltern immer stelle, lautet: „Was würden Sie Ihrem Kind antworten, wenn es erwachsen ist und Sie fragt: ‚Warum hast du mich bekommen?'“! Was ich damit zu fragen versuche, ist, ob sie in der Lage sind, ihren Kindern bei ihren existenziellen Fragen zu helfen. Leider sind die meisten Eltern das nicht. Viele von uns haben keine Antworten auf diese Fragen, auch nicht als Erwachsene. Wenn Sie jedoch Ihrem Kind sowohl als Mentor als auch als Elternteil zur Seite stehen wollen, müssen Sie Ihr Verständnis von Philosophie verbessern. Eine gute technische Ressource, die Sie nutzen können, ist „Philosophy for Parents„, eine Website mit zahlreichen Blogbeiträgen und Podcasts, die Ihnen beibringen, wie Sie als Elternteil über philosophische Kenntnisse verfügen.  

Wenn Sie glauben, dass Sie nicht in der Lage sind, Ihren Teenager bei seinen existenziellen Bestrebungen zu begleiten, können Sie einen Experten, z. B. einen Psychologen, zu Rate ziehen. 

If you can’t solve your child’s existential issues, a psychologist can help

Body Shaming & geringes Selbstwertgefühl 

Obwohl die sozialen Medien eine wichtige Rolle spielen, wenn es darum geht, Menschen miteinander zu verbinden, Ideen auszutauschen und sich über Neuigkeiten auf dem Laufenden zu halten, scheinen sie sich negativ auf das Selbstwertgefühl von Teenagern auszuwirken. Menschen neigen dazu, Bilder und Videos von glücklichen Momenten in ihrem Leben zu posten, gut gekleidet und an besonderen Orten. Jugendliche, die sich durch die Beiträge in den sozialen Medien wühlen, könnten den falschen Eindruck bekommen, dass andere glücklicher, schöner und erfolgreicher sind als sie selbst.  

Außerdem fühlen sich Teenager aufgrund des Drucks von Gleichaltrigen oder einfach nur, um mit anderen mithalten zu können, gezwungen, beeindruckende Bilder und Videos von sich selbst zu posten. Dies setzt die Kinder unnötig unter Druck, ständig vorzeigbar zu sein. Und wenn sie nicht mit Gleichaltrigen mithalten können, fühlen sie sich möglicherweise unzufrieden oder unzureichend, was zu einem geringen Selbstwertgefühl und manchmal zu Body-Shaming führt.  

Nicht alle Schäden gehen von Gleichaltrigen in den sozialen Medien aus. Leider werden in den sozialen Medien schreckliche Vorbilder vorgestellt. Sie sind voll von Bildern und Videos von Models mit übertriebenem Aussehen und Körper. Viele von ihnen verdanken ihr attraktives Aussehen jedoch den Operationen, die sie hinter sich gebracht haben, oder dem starken Make-up, das sie aufgetragen haben. Diese Menschen können ein verzerrtes Bild des menschlichen Körpers vermitteln. Beim Anblick dieser Menschen sind Teenager oft unzufrieden mit ihrem natürlichen Aussehen und wünschen sich manchmal riskante Operationen, um so auszusehen wie sie.  

 

Wie kann ich meinem Kind helfen? 

Damit Ihr Kind ein hohes Selbstwertgefühl hat und sein Aussehen liebt, sollten Sie ihm von klein auf etwas beibringen. Ihre Meinung über Ihre Kinder ist für sie sehr wichtig. Wann immer Sie können, müssen Sie Ihre Kinder für ihre Fähigkeiten und Talente bewundern. Erinnern Sie sie daran, dass sie schön sind, so wie sie sind. Dennoch müssen Sie vorsichtig sein, was Sie loben. Anstatt überflüssige Aspekte zu bewundern, sollten Sie wertvolle und dauerhafte Eigenschaften loben. Zum Beispiel hat die mathematische Begabung eines Mädchens einen viel größeren Einfluss auf die Erfüllung im Leben, in der Schule und im Beruf als ihre Grübchen. Deshalb verdient mathematische Genialität mehr Wertschätzung als niedliche Grübchen!  

Das Verhalten von Eltern und nahen Verwandten ist ebenfalls entscheidend dafür, wie Kinder die Welt sehen. Sie müssen das richtige Vorbild für Ihr Kind sein. Sie sollten sich nicht wundern, wenn Ihr Teenager sich gerne wie ein Model kleidet, wenn es in Ihrem eigenen Leben wichtiger ist, schön auszusehen, als schön zu sein.  

Manchmal ist es für Eltern zu schwierig, das Selbstwertgefühl und das Körperbild ihrer Kinder allein zu fördern. Wenn das bei Ihnen der Fall ist, empfehle ich Ihnen, sich an einen Psychiater, Psychologen oder Therapeuten zu wenden. 

  

Sollte ich mein Kind davon abhalten, soziale Medien zu nutzen? 

Es ist nicht ratsam, Kindern die Nutzung sozialer Medien zu verbieten, um sie vor Schaden zu bewahren; Sie können jedoch den Zugang Ihrer minderjährigen Kinder zu diesen Medien mit Hilfe von Kindersicherungsapps wie Safes verhindern. Obwohl die meisten sozialen Medien Kindern unter 13 Jahren die Nutzung ihrer Dienste verbieten, wenden sie keine strengen Maßnahmen zur Altersüberprüfung an. Das bedeutet, dass jüngere Kinder ihr Alter fälschen und sozialen Medien beitreten können. In diesem Fall können Sie mit den Funktionen App-Blocker und Web-Filter von Safes Social-Media-Apps und Websites auf den Geräten Ihrer Kinder blockieren. 

  

Medienpropaganda & Gehirnwäsche 

Die Teenagerzeit ist eine sensible Phase im Leben eines Menschen. Teenager können leicht von starken Ideen überwältigt werden. Manchmal können die persönlichen Probleme von Teenagern die Grundlage für eine Radikalisierung bilden. Dies sind einige der Gründe für die Radikalisierung von Teenagern: 

  • Geringes Selbstwertgefühl und Unzufriedenheit mit sich selbst 
  • Gemobbt werden 
  • Isolation und das Bedürfnis nach Zugehörigkeit 
  • Religiöse, rassische, kulturelle und sexuelle Diskriminierung 
  • Depression 
  • Unzufriedenheit mit der Regierung und der Gesellschaft 

Leider können Kinder durch die Betrachtung von Themen, die sich auf Erwachsene beziehen, im Internet mit extremen Meinungen konfrontiert werden. Während einige Quellen Kinder ungewollt radikalisieren können, nutzen andere die Verletzlichkeit von Jugendlichen aus, um sie mit schädlichen Gedanken zu füttern.  

Extremistisches Gedankengut ist im Internet weit verbreitet. Obwohl die meisten sozialen Plattformen Aktivitäten verbieten, die Menschen zu schädlichen Handlungen inspirieren, können einige extremistische Kanäle, Gruppen und Seiten unkontrolliert bleiben. Manchmal werden sie von den Moderatoren erst entfernt, wenn es zu spät ist.  

Im Gegensatz zu dem, was viele Menschen denken, sind nicht alle extremistischen Aktivitäten illegal. Einige von ihnen haben offizielle Websites, Konten in sozialen Medien und Fernsehkanäle.  

Extremistische Überzeugungen können zu schädlichen Verhaltensweisen wie Vandalismus, Mobbing, Körperverletzung und sogar Mord führen. 

  

Wie kann ich meinem Kind helfen? 

Um Ihr Kind davor zu bewahren, Opfer einer Radikalisierung zu werden, müssen Sie auf Veränderungen in seinem Verhalten achten und die Menschen und Themen beobachten, denen es im Internet und in der Welt da draußen folgt. Mit rechtzeitiger Anleitung und Aufmerksamkeit können Sie Ihr Kind vor destruktiven Überzeugungen bewahren. Wenn Sie sich nicht in der Lage fühlen, Ihrem Kind zu helfen, sollten Sie professionelle Hilfe in Anspruch nehmen.  

Mit der Kindersicherungs-App Safes können Sie die Online-Aktivitäten Ihres Kindes überwachen und die Informationen und Inhalte kontrollieren, auf die es zugreift. Safes sendet Ihnen Berichte über die Websites und Anwendungen, die Ihr Kind nutzt. Außerdem benachrichtigt es Sie, wenn Ihr Kind unangemessene Inhalte in sozialen Medien sieht oder postet. Sie können Websites und soziale Medien sperren, die Sie für Ihr Kind für ungeeignet halten. 

  

Andere soziale Probleme bei Jugendlichen im Zeitalter des Internets 

Die sozialen Probleme, die Jugendliche im Zeitalter des Internets bedrohen, beschränken sich nicht auf die in diesem Artikel beschriebenen. Einige andere wichtige Themen, über die sich Eltern informieren und auf die sie achten sollten, sind die folgenden: 

  • Kriminalität von Minderjährigen 
  • Depression & Selbstmord 
  • Falsche Vorbilder 
  • Wirtschaftliche Probleme 
  • Gewalt 
  • Bildschirmzeit 
  • Fettleibigkeit 
  • Ungeschützter Sex 
  • Rassismus 
  • Homophobie & Frauenfeindlichkeit 
  • Drogen- und Alkoholmissbrauch 
  • Akademische Probleme 

 

Safes Content Team

Safes Content Team

At auctor lacus fusce enim id tempor etiam amet. Et consequat amet eu nulla nunc est massa dui consequat. Facilisi adipiscing nec condimentum sit laoreet non turpis aenean in. Aliquam cursus elementum mollis sed accumsan nisl ullamcorper in.

Related Posts

Kid using a computer
Lorem Ipsum is simply dummy text of the printing and typesetting industry. Lorem Ipsum has been the industry’s standard dummy text ever since the 1500s, when an unknown printer took a galley of type and scrambled it to make a type specimen book.
Safes Content Team

Safes Content Team

a pile of Instagram Logos
Lorem Ipsum is simply dummy text of the printing and typesetting industry. Lorem Ipsum has been the industry’s standard dummy text ever since the 1500s, when an unknown printer took a galley of type and scrambled it to make a type specimen book.
Reza Ardani

Reza Ardani

Gefahren von Instagram
Lorem Ipsum is simply dummy text of the printing and typesetting industry. Lorem Ipsum has been the industry’s standard dummy text ever since the 1500s, when an unknown printer took a galley of type and scrambled it to make a type specimen book.
Reza Ardani

Reza Ardani

Sending Rude or Mean Messages-safes.so
Lorem Ipsum is simply dummy text of the printing and typesetting industry. Lorem Ipsum has been the industry’s standard dummy text ever since the 1500s, when an unknown printer took a galley of type and scrambled it to make a type specimen book.
Reza Ardani

Reza Ardani