Home » Archive » Wie kann ich die Nutzung sozialer Medien durch mein Kind kontrollieren? 

Table of contents:

Die Popularität von sozialen Medien wird immer deutlicher und beunruhigt Eltern in gewissem Maße. Seit dem Anstieg der Popularität von sozialen Medien im Jahr 2014 hat es einen großen Teil unseres Lebens bekommen. Wir und unsere Kinder nutzen soziale Medien, um mit unseren Freunden zu kommunizieren, neue zu finden oder einfach Dokumente zu teilen. Apps wie Instagram und TikTok haben soziale Medien viel süchtig machender gemacht, als es sein muss. Wenn Sie in diesen Apps auf den Tab „Explore“ gehen, sehen Sie ein Video nach dem anderen, das alle auf Ihren Geschmack zugeschnitten ist, damit Sie jeden Tag mehr Zeit mit dieser App verbringen können. Wenn wir, die Eltern, süchtig nach sozialen Medien werden, was können wir dann von unseren Kindern erwarten? Eine Methode, um Kinder für eine Weile von sozialen Medien fernzuhalten, besteht darin, zu kontrollieren, wie viel Zeit sie für sie aufwenden. Nun, wenn Sie sich fragen: „Wie kann ich die Nutzung sozialer Medien meiner Kinder kontrollieren? Es ist nicht so, dass sie mich einfach ihr Handy wegnehmen lassen.“ Wir haben genau die Lösung. 

  

Welche Möglichkeiten haben Sie, die Nutzung sozialer Medien durch Kinder zu kontrollieren? 

  1. Überzeugen Sie Ihre Kinder, dass es schlecht für ihre Gesundheit ist, zu viel Zeit in sozialen Medien zu verbringen und dass sie sie auf ein paar Stunden pro Tag beschränken müssen. 
  2. Einschränkung des Zugriffs auf soziale Medien durch verschiedene Kindersicherungs-Apps. 
  3. ihnen attraktive und unterhaltsame Alternativen zu bieten, wie z.B. Outdoor-Aktivitäten. 

Nicht zu vergessen, dass es Risiken gibt, über die Kinder Bescheid wissen sollten, bevor sie soziale Medien nutzen, die wir später erklären werden. Lesen Sie also diesen Artikel weiter, um mehr über die Gefahren von sozialen Medien zu erfahren und wie Sie die Social-Media-Nutzung Ihres Kindes kontrollieren können. 

  

Die Gefahren von sozialen Medien 

Die Nutzung sozialer Medien bei Kindern hat viele negative Auswirkungen auf Kinder, z. B. wenn sie nicht in der Lage sind, wichtige soziale Hinweise zu erhalten oder problematische digitale Gewohnheiten zu entwickeln. Mal sehen, was Experten über die Gefahren von Social Media für Kinder sagen. 

  

Cybermobbing 

Wie der Name schon sagt, ist Cybermobbing einfach der Akt des Mobbings über soziale Medien oder Textnachrichten. Kinder, die viel Zeit online verbringen, chatten wahrscheinlich mit Fremden, um neue Freunde zu finden. Dies erhöht ihre Chance, auf einen Cybermobber zu stoßen, der sie schikaniert und sie dazu bringt, sich schlecht oder depressiv zu fühlen. Dies kann die psychische Gesundheit von Kindern während ihres gesamten Erwachsenenalters (vielleicht sogar für immer) schädigen. Eines der Anzeichen dafür, dass Ihr Kind Cybermobbing ausgesetzt ist, sind extreme Veränderungen in seinem Verhalten. Wenn Sie sehen, dass die Noten Ihres Kindes plötzlich sinken oder Sie sehen, dass es Schwierigkeiten hat, sich zu konzentrieren, bedeutet dies, dass es wahrscheinlich Cybermobbing ausgesetzt ist. 

  

Dysmorphophobie 

Körperdysmorphe Störung ist die Besessenheit von eigenem Aussehen und besonders konzentriert sein auf die Fehler eigenen Körpers, was zu großer emotionaler Belastung führt. Menschen, die mit Dysmorphophobien zu tun haben, haben ein größeres Risiko, dass sich ihre Situation verschlechtert, wenn sie zu lange in sozialen Medien sind. In den letzten Jahren haben wir uns zu Gesellschaften entwickelt, die von unserem Aussehen und den Formen unseres Körpers besessen sind. Dies, kombiniert mit Stunden in sozialen Medien, um Models zu betrachten, die Jahre damit verbracht haben, so auszusehen, wie sie es tun, verschlechtert diese Störung bei Menschen, die bereits an der Krankheit leiden. Es ist nur natürlich, wie die Menschen aussehen oder sich kleiden zu wollen, von denen man denkt, dass sie gut aussehen, aber nicht, wenn es zu Depressionen und geringem Selbstwertgefühl führt. 

  

Online-Sexualstraftäter 

Es gibt viele Sexualstraftäter auf fast allen Social-Media-Plattformen, die eine Gefahr für das Wohlergehen von Kindern darstellen. Diese Sexualstraftäter tarnen sich normalerweise online als kleines Kind, das nach einem Freund sucht, mit dem sie abhängen können. Dies ist für Eltern zu einem sehr besorgniserregenden Thema geworden, da niemand wissen kann, ob die Person, mit der sie sprechen, ein Sexualstraftäter ist oder nicht. Indem Sie die Aktivitäten Ihres Kindes in sozialen Medien kontrollieren, können Sie sicherstellen, dass es nicht mit Online-Sexualstraftätern spricht. 

  

Jetzt ist es an der Zeit zu lernen, welche Methoden am besten funktionieren, um Ihre Kinder vor den Gefahren sozialer Medien zu bewahren, und endlich Ihre ursprüngliche Frage zu beantworten: „Wie kann ich die Nutzung sozialer Medien durch mein Kind kontrollieren?“ 

two young girls are posing for a picture

Methoden zur Kontrolle der Social-Media-Nutzung von Kindern 

Als Elternteil sollten Sie wissen, wie Sie die Social-Media-Nutzung Ihres Kindes kontrollieren können. Obwohl wir nicht jede mögliche Methode erforschen können, können wir die effektivsten untersuchen, die sich als wirksam erwiesen haben. Lassen Sie uns sehen, welche Wahlmöglichkeiten Sie haben und was ihre Vorteile sind. 

  

Ein Social-Media-Konto teilen 

Eine Ihrer Methoden, um Ihr Kind online zu schützen, besteht darin, ein Konto mit ihm zu teilen. Sie können ein Konto erstellen und sowohl Sie als auch Ihr Kind darauf haben, damit Sie es überwachen können. Mit dieser Methode können Sie sehen, mit wem Ihr Kind spricht, und überprüfen, ob im Chat etwas Schädliches vor sich geht. Sie können das Profil der Person überprüfen, mit der sie chatten, oder sogar ihr gesamtes Gespräch lesen. Eins, was Sie beachten müssen, ist, dass Sie alle Informationen, die Sie aus ihren Chats erhalten, für sich behalten müssen. Andernfalls wird Ihr Kind Ihnen nicht mehr vertrauen und könnte sich möglicherweise vom freigegebenen Konto abmelden und es nie wieder verwenden. Seien Sie also sehr vorsichtig, wenn Sie diese Methode verwenden. 

  

Beginnen Sie mit Anrufen und SMS 

Einige der Gefahren von sozialen Medien können vermieden werden, wenn Ihr Kind versteht, was Sie von ihm erwarten, wenn es auf seinem Handy ist. Wenn Sie Ihr Kind nur seinen Freunden SMS schreiben oder sie anrufen lassen und ihm dabei Feedback geben, kann es verstehen, was Sie von ihm erwarten. Nachdem Sie das Gefühl haben, dass es weiß, wie es sein Handy benutzt und dabei sicher ist, geben Sie ihm langsam Zugang zum Internet. Beginnen Sie damit, ihm Zugriff auf seine Lieblingswebsites zu geben, und gehen Sie langsam dazu über, ihm Zugang zum gesamten Internet zu geben. 

  

Förderung von Outdoor-Aktivitäten 

Sie müssen sich daran erinnern, von der Dämmerung bis zum Morgengrauen mit Ihren Freunden zu spielen. Nun, das ist nicht das, was Kinder heutzutage tun. Sie verbringen die meiste Zeit auf ihrem Handy oder ihrer Spielekonsole. Ein guter Ratschlag, der Kindern helfen könnte, soziale Medien zu verlassen und Spaß im wirklichen Leben zu haben, wäre, Outdoor-Aktivitäten zu fördern. Das Spielen mit anderen Kindern in ihrem Alter würde ihnen helfen, soziale Fähigkeiten zu entwickeln. Auch wenn sie Zeit mit Ihnen, ihren Eltern, verbringen, wird es die Bindung zwischen Ihnen und Ihrem Kind stärker machen. 

  

Integrierte Einstellungen zur Beschränkung der Bildschirmzeit verwenden 

Eine der Möglichkeiten, die Nutzung sozialer Medien Ihres Kindes zu kontrollieren, besteht darin, die Zeit zu kontrollieren, die es auf seinem Handy verbringt. Dies verringert die Wahrscheinlichkeit, altersunangemessenen Inhalten oder Cybermobbing ausgesetzt zu werden. Abhängig vom Betriebssystem des Geräts können Sie die integrierten Einstellungen verwenden, um Bildschirmzeitlimits festzulegen. Android-Handys haben normalerweise eine Einstellung namens “Digital-Wellbeing”, mit der Sie die Bildschirmzeit beschränken und den Benutzer des Geräts 10 Minuten vor Ablauf der Zeit warnen können. Suchen Sie bei Apple-Produkten einfach nach der Einstellung “Screen-Time” und legen Sie die Einschränkungen fest, die sie bietet, je nachdem, was Sie einschränken möchten. 

  

Kindersicherungs-Apps verwenden 

Eine weitere Methode, die äußerst effektiv ist, ist die Verwendung von Kindersicherungs-Apps wie Safes. Mit diesen Apps können Sie alle Aspekte der Handynutzung Ihrer Kinder steuern, einschließlich sozialer Medien. Sie können Social-Media-Apps insgesamt blockieren, um sicherzustellen, dass sie nicht einmal in sozialen Medien verfügbar sind. Sie können auch Bildschirmzeitbeschränkungen festlegen, die das Gerät vollständig blockieren, nachdem die tägliche Bildschirmzeit erreicht wurde. Eine weitere Funktion, die Kindersicherungs-Apps wie Safes bieten, ist Geofencing. Mit dieser Funktion können Eltern unterschiedliche Einschränkungen für Smartphones von Kindern festlegen, wenn sie grüne Bereiche betreten oder verlassen, die vom Elternteil vordefiniert wurden. 

  

Insgesamt sind Kindersicherungs-Apps die Zukunft, um Kinder online zu schützen, und können den Prozess der Kontrolle der Nutzung sozialer Medien von Kindern viel zeiteffizienter machen. 

  

Zusammenfassung: Wie kann ich die Nutzung sozialer Medien durch mein Kind kontrollieren? 

Social-Media-Apps sammeln Informationen von Ihrem Telefon so, dass sie die Inhalte, die Sie sehen, an Ihre Interessen anpassen können. Dies hilft ihnen, von Tag zu Tag süchtig machender zu werden, und während dies für Erwachsene in Ordnung ist, ist es für Kinder überhaupt nicht in Ordnung und sogar schädlich. Die psychischen Auswirkungen von sozialen Medien auf die Gesundheit von Kindern sind zahlreich, und dazu gehören Cybermobbing, unwissentliches Sprechen mit Online-Sexualstraftätern, die Entwicklung einer körperdysmorphen Störung und sogar Angstzustände. Aber keine Sorge; Sie haben verschiedene Methoden, um Ihre Kinder vor den schädlichen Auswirkungen sozialer Medien zu schützen. 

  

Sie können versuchen, ein Social-Media-Konto mit ihnen zu teilen, um genau zu beobachten, was sie tun und mit wem sie sprechen. Eine andere Methode besteht darin, Outdoor-Aktivitäten zu fördern, damit Ihr Kind die sozialen Fähigkeiten entwickelt, die es braucht und verpassen würde, wenn es nie von sozialen Medien weggekommen wäre. Sie können auch Kindersicherungs-Apps wie Safes ausprobieren, um sicherzustellen, dass Sie Ihrem Kind absolute Online-Sicherheit und Privatsphäre bieten. 

Wenn Sie nicht davon überzeugt sind, dass Sie die Social-Media-Nutzung von Kindern kontrollieren sollten, schauen Sie sich die Social-Media-Nutzungsstatistiken für Teenager an. Jugendliche nutzen soziale Medien sieben bis acht Stunden pro Tag. Und was die Social-Media-Nutzungsstatistiken von Kindern betrifft, so verwenden sie sie vier bis fünf Stunden pro Tag. 

Wir hoffen, dass dieser Artikel die Frage „Wie kann ich die Nutzung sozialer Medien meines Kindes kontrollieren?“ beantwortet hat. 

 

Alireza S.

Alireza S.

At auctor lacus fusce enim id tempor etiam amet. Et consequat amet eu nulla nunc est massa dui consequat. Facilisi adipiscing nec condimentum sit laoreet non turpis aenean in. Aliquam cursus elementum mollis sed accumsan nisl ullamcorper in.

Related Posts

Kid using a computer
Lorem Ipsum is simply dummy text of the printing and typesetting industry. Lorem Ipsum has been the industry’s standard dummy text ever since the 1500s, when an unknown printer took a galley of type and scrambled it to make a type specimen book.
Safes Content Team

Safes Content Team

a pile of Instagram Logos
Lorem Ipsum is simply dummy text of the printing and typesetting industry. Lorem Ipsum has been the industry’s standard dummy text ever since the 1500s, when an unknown printer took a galley of type and scrambled it to make a type specimen book.
Reza Ardani

Reza Ardani

Gefahren von Instagram
Lorem Ipsum is simply dummy text of the printing and typesetting industry. Lorem Ipsum has been the industry’s standard dummy text ever since the 1500s, when an unknown printer took a galley of type and scrambled it to make a type specimen book.
Reza Ardani

Reza Ardani

Sending Rude or Mean Messages-safes.so
Lorem Ipsum is simply dummy text of the printing and typesetting industry. Lorem Ipsum has been the industry’s standard dummy text ever since the 1500s, when an unknown printer took a galley of type and scrambled it to make a type specimen book.
Reza Ardani

Reza Ardani