Archive So behandeln Sie Handysucht als Eltern
Cell Phone Addiction Treatment

Ein Leitfaden zur Behandlung von Handysucht für Eltern: Wie man Teenager vom Smartphone wegbekommt

Safes Content Team

Safes Content Team

Table of contents:

    Als Smartphones ihren Weg in unser Leben fanden, fügten sie neue Wege der Verbindung mit der Gesellschaft und viele andere Vorteile hinzu. Sie brachten jedoch auch eine neue Art von Besorgnis für Eltern zur Sprache, die Behandlung der Handysucht. Die Faszination virtueller Welten, sozialer Medien und sofortiger Kommunikation kann unsere Jugend auf einen Weg führen, der ihre Sicherheit und Gesundheit gefährdet. Daher ist es als Hüter ihres Wohlbefindens äußerst wichtig, die Auswirkungen von Mobiltelefonen auf das Leben unserer Kinder und Jugendlichen und die Behandlungsmethoden zu verstehen. 

      

    Die entscheidende Rolle der Eltern, Kinder und Jugendliche von der Handysucht fernzuhalten, ist unbestreitbar. Es versteht sich von selbst, dass die junge Generation anfälliger für die negativen Auswirkungen und Schäden der Cyberwelt ist. Daher brauchen sie Hilfe, um diese Folgen zu überwachen und zu verhindern. Sie neigen dazu, ihre Erfahrungen mit ihren Eltern zu teilen, nur wenn sie sich wohl genug fühlen. Daher ist es wichtig, eine besondere Bindung zu Ihren Kindern aufzubauen, um die Wahrscheinlichkeit zu verringern, von Mobiltelefonen abhängig zu werden. 

      

    Und haben Sie schon einmal von „elterlichem Phubbing“ gehört? Lesen Sie diesen Blog weiter, um alles zu erfahren, was Sie über die Behandlung von Telefonsucht bei Teenagern wissen müssen. Sie erfahren auch, wie Sie sie schützen können, indem Sie sich auf akademische Forschung und Expertenmeinungen verlassen. Wir werden auch Ihre entscheidende Rolle als Elternteil erklären, wenn es darum geht, Teenager von Smartphone-Sucht und anderen Folgen in der virtuellen Welt fernzuhalten. 

     

    Was ist der beste Weg, um Handysucht zu behandeln? 

    Als Elternteil kann es viele Bedenken ausgelöst haben, wenn Sie Ihren Teenager ständig am Telefon sehen. Es kann schwerwiegende Folgen haben, die ihre Zukunft gefährden. Dank jahrelanger Erkundung der Welt der Technologie und ihrer Auswirkungen auf unser Leben, insbesondere auf Kinder, haben wir praktische Methoden zur Vorbeugung und Behandlung von Handysucht entwickelt. Stellen Sie also sicher, dass Sie den nächsten Teil nicht verpassen! 

     

    Zeitlimits festlegen 

    Legen Sie Zeitlimits fest, in denen Ihre Kinder ihre Telefone benutzen dürfen. Dies wird ein Gleichgewicht herstellen und sie lehren, es weise zu nutzen. Dadurch verbringen sie nicht zu viel Zeit damit, auf Bildschirme zu starren oder unnötige Aktivitäten auszuführen, wie z. B. endloses Scrollen auf Instagram. 

     

    Keine Smartphones an bestimmten Orten 

    Eine weitere effektive Lösung besteht darin, zu entscheiden, wo und wann Telefone nicht verwendet werden können. Sie können Ihren Kindern zum Beispiel verbieten, ihre Telefone am Esstisch, bei Familienausflügen oder vor dem Schlafengehen zu benutzen. Diese Regeln schaffen Räume und Zeiten, in denen sich jeder auf andere Aktivitäten als das Handy konzentrieren kann. Das Festlegen der Regel „Keine Smartphones vor dem Schlafengehen“ ist besonders wichtig, da sich das blaue Licht von Bildschirmen negativ auf die Schlafqualität auswirkt. 

     

    Stellen Sie andere lustige Aktivitäten vor 

    Ermutigen Sie Ihre Kinder, Dinge zu tun, die sie dazu bringen, sich zu bewegen und mit anderen zu interagieren, z. B. Sport oder Brettspiele zu spielen. Diese Aktivitäten machen jungen Menschen Spaß und halten sie körperlich aktiv und gesund. Darüber hinaus haben sie die Möglichkeit, wichtige soziale Kompetenzen zu entwickeln und Freundschaften außerhalb der digitalen Welt zu schließen. 

     

    Bringen Sie ihnen bei, die Bildschirmzeit zu kontrollieren 

    Versuchen Sie, Ihren Kindern beizubringen, wie sie ihre Telefonnutzung besser verwalten können, z. B. indem sie sich Ziele setzen. Diese Ziele können darin bestehen, eine bestimmte Anzahl von Social-Media-Inhalten pro Tag zu checken oder Pausen von ihren Telefonen einzulegen, um andere Dinge zu tun, die ihnen Spaß machen. Durch das Erlernen dieser Fähigkeiten werden sie sich ihrer Bildschirmzeitgewohnheiten bewusster und können gesündere Entscheidungen treffen. 

     

    Verbringen Sie mehr Zeit mit Ihren Kindern 

    Unter allen genannten Lösungen hat sich diese als die praktischste erwiesen. Ermutigen Sie Ihre Kinder immer, Zeit mit Ihnen zu verbringen, ohne die Ablenkung durch Telefone. Gemeinsame Aktivitäten wie Spiele, Spaziergänge oder Gespräche tragen dazu bei, Beziehungen zu stärken und bleibende Erinnerungen zu schaffen. Es lehrt Kinder auch den Wert der persönlichen Interaktion und der Kommunikationsfähigkeiten. Diese sind wichtig für ihre persönliche und soziale Entwicklung. 

     

    Kindersicherungs-Apps verwenden 

    Haben Sie schon einmal versucht, eine Kindersicherungs-App zu verwenden? Diese Apps helfen Ihnen, die Bildschirmzeit Ihrer Kinder zu überwachen und zu begrenzen, unangemessene Inhalte zu blockieren und ihre Online-Aktivitäten zu verfolgen. Eltern können sich also darauf verlassen, dass ihre Kinder online sicher sind. Sie können auch die integrierte Kindersicherung auf Android- oder anderen Geräten verwenden. Vergessen Sie nicht, dass es wichtig ist, mit Ihren Kindern offene Gespräche darüber zu führen, warum diese Apps verwendet werden. Sie können auch erklären, wie sie jedem in der Familie helfen können, eine gesündere Beziehung zur Technologie zu haben. 

     

    Seien Sie ein gutes Beispiel 

    Zu guter Letzt gelten die Dos und Don’ts bei der Nutzung von Mobiltelefonen nicht nur für Kinder. Eltern sollten gesunde Telefongewohnheiten selbst vorleben. Das bedeutet, dass sie Grenzen für die eigene Telefonnutzung setzen müssen. Schauen Sie zum Beispiel nicht ständig während der Familienzeit oder vor dem Schlafengehen auf Ihr Handy. Auf diese Weise können Sie Ihren Kindern gute Gewohnheiten vermitteln, von denen sie ihr ganzes Leben lang profitieren werden. 

      

    Um zu verstehen, wie man diese Lösungen in die Praxis umsetzt, muss man sich damit vertraut machen, wie junge Menschen süchtig nach Mobiltelefonen werden. Ein Essay, der auf der 49. Hawaii International Conference on System Sciences veröffentlicht wurde, konzeptualisiert den Unterschied zwischen der Sucht nach Mobiltelefonen und der Sucht durch Mobiltelefonen. Der Essay diskutiert zwei Arten von Sucht im Zusammenhang mit diesen elektronischen Geräten. Die erste ist die Abhängigkeit vom Telefon selbst, definiert als eine psychische Abhängigkeit, die verschiedene Verhaltenssymptome wie Salienz, Rückzug, Konflikt und Rückfall verursacht. Diese Sucht kann jeden betreffen, der ein mobiles Gerät verwendet. 

      

    Die zweite Art ist die Sucht durch ein Mobiltelefon, wobei der Schwerpunkt auf Smartphones mit verschiedenen Anwendungen liegt. Eine Anwendung ist ein Programm auf Ihrem Smartphone, z. B. ein Spiel oder eine Banking-App. „Anwendungssucht“ ist, wenn jemand über sein Telefon übermäßig abhängig von einer bestimmten Aktivität, wie z. B. Spielen, ist. Das bedeutet, dass sie die gleichen Symptome wie zuvor erwähnt haben können. 

    Teenager benutzen ständig ihre Handys

     

    Was verursacht die Handysucht von Teenagern? 

    Um die Hauptursachen für die Abhängigkeit von Teenagern nach Handys näher zu erläutern, verweisen wir auf den vorherigen Aufsatz, um zu diskutieren, wie diese Studien gezeigt haben, was genau zu einer steigenden Handynutzung führt. Diese Studie identifiziert sowohl Einstellungen als auch Verhaltensweisen von Mobilfunknutzern, die wussten, dass sie eine problematische Telefonnutzung hatten. Zu den Einstellungsmerkmalen gehören: 

    • Die Bedeutung, die Menschen ihren Smartphones in ihrem Leben beimessen 
    • Ein starkes Gefühl der Selbstidentität mit dem Smartphone 
    • Angst, aus der Gruppe ausgeschlossen zu werden 
    • Die Unterhaltung oder das Vergnügen, das mit dem Gerät verbunden ist 

     

    Zu den Verhaltensmerkmalen hingegen gehören einige Faktoren, die irgendwie als Symptome der Abhängigkeit von mobilen Geräten angesehen werden können. Einige dieser Merkmale sind Impulsivität, zunehmende Anspannung vor der Benutzung des Telefons, Schwierigkeiten bei der Kontrolle der Nutzung und Entzugserscheinungen. Daher können Sie einige besondere Verhaltensweisen bei Ihren Teenagern beobachten. Sie können beispielsweise: 

    • Haben Sie das Bedürfnis, sofort auf Nachrichten zu antworten und dafür sogar die Arbeit zu unterbrechen. 
    • Machen Sie sich Sorgen über verpasste Anrufe, wenn Sie das Telefon versehentlich zu Hause gelassen haben. 
    • Beschreiben Sie, dass Sie sich unsicher fühlen, wenn Sie kein Telefon haben, und vergleichen Sie es mit einem fehlenden Glied. 

    [Ein Teenager-Mädchen, das ängstlich auf den Telefonbildschirm starrt

     

    Welche Rolle spielen Eltern bei der Handysucht von Kindern und Jugendlichen? 

    Jetzt, da Sie mit dem Konzept der Handysucht und ihren Ursachen vertraut sind, ist es an der Zeit zu erwähnen, dass Sie als Eltern eine wichtige Rolle spielen und lernen müssen, wie Sie die Handysucht von Kindern stoppen können. Vielleicht haben Sie sich schon einmal gefragt, wie Sie Regeln festlegen können, um die Telefonnutzung einzuschränken. Diese Telefonregeln für Teenager scheinen jedoch oft nicht praktikabel zu sein. 

    Viele Studien deuten darauf hin, dass Umweltfaktoren, einschließlich der Dynamik von Freunden und Familie, soziale Interaktionen und das Lebensumfeld, entscheidende Faktoren für die zunehmende Handysucht sind. Wenn diese Faktoren den Bedürfnissen von Teenagern nicht gerecht werden, suchen sie möglicherweise Erfüllung in der Cyberwelt über ihre Mobiltelefone. Wenn Teenager zum Beispiel nicht genug Aufmerksamkeit von ihren Eltern bekommen, ist es wahrscheinlich, dass sie sie von Fremden in den sozialen Medien erhalten. Daher wird empfohlen, effektive Wege zu erlernen, um mehr als bisher mit Ihrem Kind in Kontakt zu treten. 

     

    Eine Mutter, die ihr Handy benutzt, anstatt auf ihr Kind zu achten

     

    Ein neues Konzept, das als elterliches Phubbing bekannt ist, wurde in einem am 12. April 2023 veröffentlichten Bericht als ein Hauptfaktor betrachtet. Elterliches Phubbing tritt auf, wenn Eltern ihre Kinder in sozialen Situationen ignorieren oder vernachlässigen, indem sie sich auf die Nutzung des Telefons konzentrieren. Dieses Verhalten wird neben harter Erziehung und Ablehnung als negative Erziehungspraxis angesehen. Zahlreiche Studien haben bewiesen, dass Eltern eine beeinflussende Rolle spielen, und zeigen, dass negative Erziehungspraktiken die Wahrscheinlichkeit einer Handysucht erhöhen.   

    Insgesamt wurde in verschiedenen Studien ein Zusammenhang zwischen negativen Erziehungspraktiken und dem Risiko einer Handyabhängigkeit festgestellt. Dies macht die elterliche Kontrolle und die Bindung zu jungen Menschen zu wichtigeren Faktoren, um ihre Sicherheit in der virtuellen Welt zu gewährleisten. 

     

    Schlussfolgerung 

    Die Bekämpfung der Handysucht bei Teenagern erfordert einen umfassenden und einfühlsamen Ansatz der Eltern. Es ist daher entscheidend, die Vielschichtigkeit der Sucht und die Faktoren, die zu ihr führen, zu erkennen. Unsere Untersuchung hat den Einfluss von Umweltfaktoren und Erziehungspraktiken auf die Handysucht unterstrichen. Mit diesem Wissen können Eltern offen kommunizieren, gesunde Grenzen setzen und einen ausgewogenen digitalen Lebensstil für ihre Teenager fördern. 

      

    Darüber hinaus können Sie sich auf unsere Hilfe verlassen, um die Sicherheit Ihrer Kinder bei der Nutzung von Smartphones zu gewährleisten. Wenn Sie eine sichere virtuelle Umgebung für Teenager schaffen möchten, haben wir eine Lösung für Sie. Probieren Sie unsere hochmoderne Kindersicherungs-App aus, mit der Eltern die digitalen Aktivitäten ihrer Teenager verwalten und überwachen können. Nutzen Sie unsere kostenlose Testversion und  machen Sie den ersten Schritt zu einem sichereren und ausgewogeneren Online-Erlebnis für Ihre Familie. 

    Also, warum warten?! Besuchen Sie jetzt unsere Website, um mehr über unsere App zu erfahren und auf die Download-Links für IOS– und Android-Versionen zuzugreifen. Lassen Sie uns eine sichere Online-Umgebung für Ihre Teenager schaffen, die ihr Wachstum, ihre Verbindungen und ihr Wohlbefinden schützt. Sie können jetzt damit beginnen, unsere Kindersicherungs-App für verantwortungsvolle digitale Erziehung zu verwenden.  

    Safes Content Team

    Safes Content Team

    At auctor lacus fusce enim id tempor etiam amet. Et consequat amet eu nulla nunc est massa dui consequat. Facilisi adipiscing nec condimentum sit laoreet non turpis aenean in. Aliquam cursus elementum mollis sed accumsan nisl ullamcorper in.

    Stay Informed with Parental Control Updates

    Our newsletter is your go-to source for staying updated with the latest information on parenting and online child safety. Subscribe to our once a week must have tips, to simplify parenting in the digital age. Read the editor’s top pick of the week to ensure a safe online experience for your child.

    More from Our Blog

    How to Shut off the Internet at Night for Better Sleep at Home
    Lesen Sie diesen Artikel, wenn Sie sich fragen, wie Sie das Internet nachts abschalten können, um zu verhindern, dass Ihr Kind und Sie selbst nach dem Schlafengehen im Internet wach bleiben.
    Reza Ardani

    Reza Ardani

    The Connection Between Social Isolation and Neglect in Families
    In diesem Blog erklären wir die verschiedenen Arten von Vernachlässigung, wie wichtig es ist, es in Eltern-Kind-Beziehungen anzugehen.
    Reza Ardani

    Reza Ardani

    Breaking the Addiction: Helping Teens Reset with a Phone Cleanse
    In diesem Blog besprechen wir die Vorteile einer Telefonreinigung und die Rolle, die Eltern dabei spielen, ihren Teenagern dabei zu helfen, die Telefonsucht zu vermeiden.
    Safes Content Team

    Safes Content Team

    Ist Giphy sicher für Kinder? Ein Leitfaden für Eltern zur Online-Sicherheit
    „Ist Giphy sicher für Kinder?“ Lassen Sie uns Giphy – die GIF-Sharing-Plattform – erkunden und wie wir sie für unsere Kinder sicher machen können.
    Safes Content Team

    Safes Content Team

    Get Weekly Parenting Must-Knows in Your Inbox

    Deepen your parenting knowledge with our tips and tricks. Receive our editor’s top picks in your inbox once a week—no spam guaranteed.

    Subscription Form

    Download Safes Kids for Chrombook

    1. Install the Safes Kids app on your Chromebook from Google Play. 
    2. Pair Safes Kids with parent app. Follow the instructions in the app to pair your child’s device with your parent device.  
    3. Add the Safe Kids Chrome extension. Open Chrome and go to the Chrome Web Store. 
    4. Navigate to the Manage extensions page. Click the three dots in the top right corner of Chrome and select „Extensions“>“Manage Extensions“>”Details”
    5. Turn on „Allow in incognito mode” This will allow the Safe Kids extension to work in incognito mode, which is important if your child uses incognito mode to try to bypass the parental controls.
    6. Select Safes extension and follow on-screen instruction

    Download Safes Kids for Android

    Download the Android Kid’s app directly to get the full features!

    Download Safes Kids App on Play Store

    Download Safes Kids App on Play Store

    Safe Kids is available on the Google Play Store, but if you download it directly from our website, you will get access to Call and SMS monitoring feature, You can monitor the phone calls of your child’s device, as well as the contacts and messages they have sent and received, including those containing inappropriate content.