Archive So filtern Sie Inhalte auf Twitter
Safes Content Team

Safes Content Team

So filtern Sie Inhalte auf Twitter effektiv

Safes Content Team

Safes Content Team

Table of contents:

    Wenn ein Außerirdischer auf die Erde käme und verstehen wollte, wie die heutige menschliche Kultur aussieht, würden wir ihm wahrscheinlich Twitter zeigen. Der Inhalt auf Twitter kann lustig, grob, informativ, interessant, ekelhaft oder sogar alles davon sein. Neben all den Social-Media-Plattformen, die es heute gibt, hat Twitter seine eigene Subkultur aus Memes, Trends und Hashtags. Vor diesem Hintergrund ist es beängstigend, wenn Ihr Kind Ihnen erzählt, dass es einen Twitter-Account hat. Wenn Sie wissen, wie man Inhalte auf Twitter filtert, müssen Sie sich nicht so viele Sorgen machen, wenn Ihr Kind seinen Twitter-Feed ansieht. 

     

    Welche Art von Inhalten gibt es auf Twitter? 

    Viele von uns akzeptieren blind die Allgemeinen Geschäftsbedingungen auf jeder Social-Media-Plattform, bei der wir uns anmelden. Lesen Sie sie am besten sorgfältig durch, insbesondere wenn Ihr Kind ein Konto erstellt.Twitter-Regeln sind zu Recht übertrieben. Twitter behauptet, dass seine Plattform reguliert sei, um eine gesunde öffentliche Konversation zu fördern. Zu den Einschränkungen gehören: 

    • Hasserfülltes Verhalten 
    • Förderung von Selbstmord oder Selbstverletzung 
    • Anschauliche Gewalt und Inhalte für Erwachsene 
    • Nicht einvernehmliche Nacktheit 

    Beachten Sie, dass der letzte Punkt „nicht einvernehmliche“ Nacktheit war. Twitter hat kein Problem mit „einvernehmlicher“ Nacktheit. Man vergisst leicht, was Twitter auf seiner Plattform tatsächlich zulässt. Viele Eltern wissen beispielsweise nicht, dass Twitter Pornografie erlaubt, obwohl es diese in gewisser Weise einschränkt. 

    Im Vergleich zu anderen Social-Media-Plattformen hat Twitter generell eine hohe Toleranz gegenüber Inhalten für Erwachsene. 

    Einschränkungen von Twitter kann erklären, warum einige Arten von Inhalten für Erwachsene auf der Plattform erlaubt sind und andere nicht. 

     

    So ändern Sie Inhaltsfilter auf Twitter 

    Es gibt mehrere Möglichkeiten, Inhalte auf Twitter zu filtern. Tatsächlich filtert Twitter einige Inhalte eigenständig. 

     

    Welche Inhalte filtert Twitter? 

    Twitter-Filtert einige Inhalte für sich. Einige der Fälle, in denen Twitter beschließt, einzugreifen, sind folgende: 

    • Platzieren eines Tweets hinter einem Interstitial: Dies bedeutet, dass ein Tweet, der vertrauliche Inhalte enthält, hinter einem Interstitial (einer Werbung, die erscheint, während eine ausgewählte Website oder Seite heruntergeladen wird) versteckt wird, die Sie vor dem Inhalt warnt, den Sie gleich sehen werden. 
    • Inhalte für Erwachsene für unter 18-Jährige filtern: Wenn ein Benutzer unter 18 Jahre alt ist oder in seinem Profil kein Geburtsdatum angegeben ist, kann er keine Inhalte für Erwachsene ansehen. 
    • Blockieren eines Tweets, der gegen die Regeln von Twitter verstößt, oder Verstecken hinter einem Interstitial: Manchmal beschließt Twitter, einen Tweet zu behalten, der gegen die Regeln verstößt, warnt Benutzer jedoch, bevor sie den Tweet sehen. 
    • Jemanden als sensiblen Benutzer markieren: Twitter erlaubt Benutzern nicht, sensible Inhalte als Profilfotos oder in Live-Streams oder grundsätzlich anderswo als in ihren Tweets zu verwenden. Twitter markiert möglicherweise einige Tweets als sensibel, um Benutzer zu warnen, die solche Inhalte möglicherweise nicht sehen möchten. Benutzer können auch ihre Medieneinstellungen ändern um es Twitter einfacher zu machen. 

    Bild eines Telefons mit einem Twitter-Konto namens „Yourname“ im Blick | Name: Twitter-Telefon-Benutzername-Konto

    So blockieren Sie unangemessene Inhalte auf Twitter 

    Mit den Einstellungen von Twitter können Sie sensible Inhalte, bestimmte Schlüsselwörter und Personen herausfiltern. Hier erfahren Sie, wie das geht. 

     

    So blockieren Sie sensible Inhalte auf Twitter 

    Inhalte, die Twitter als vertraulich erachtet, werden vom ursprünglichen Tweeter markiert oder später von anderen gemeldet. Wenn Sie die Möglichkeit haben möchten, Nein zum Anzeigen sensibler Inhalte auf Twitter zu sagen, sollten Sie den Filter in den Twitter-Einstellungen aktivieren. So geht’s: 

    • Wählen Sie das Menü > Einstellungen und Datenschutz 
    • Deaktivieren Sie im Abschnitt „Sicherheit“ die Option „Medien anzeigen, die möglicherweise vertrauliche Inhalte enthalten“. 

    Möglicherweise möchten Sie auch keine sensiblen Inhalte in Ihren Suchergebnissen sehen. Befolgen Sie in diesem Fall die oben genannten Schritte, außer im Abschnitt „Sicherheit“, unter „Suchfilter“ > Wählen Sie „Sensible Inhalte ausblenden“ 

     

    Schlüsselwörter in Tweets filtern 

    Das Filtern bestimmter Schlüsselwörter kann sowohl über Ihren Desktop als auch über Ihr Telefon erfolgen. Dies ist eine großartige Möglichkeit, um sicherzustellen, dass Sie nicht auf Inhalte stoßen, die Sie für unangemessen oder auslösend halten. Sie können sogar einen Zeitplan festlegen, wie lange Sie ein bestimmtes Schlüsselwort stummschalten möchten. 

     

    Filtern von Schlüsselwörtern über Ihren Desktop 

    1. Gehen Sie auf Ihrem Desktop zum Twitter-Menü 
    2. Gehen Sie in „Inhaltseinstellungen“ zum Abschnitt „Sicherheit“ und wählen Sie „Stummgeschaltet“ > „Stummgeschaltete Wörter“ aus. 
    3. Wählen Sie „+“, um Wörter hinzuzufügen, die Sie stummschalten möchten 

     

    Filtern von Schlüsselwörtern über Ihr Telefon 

    1. Wischen Sie nach links, um das Menü anzuzeigen 
    2. Wählen Sie „Einstellungen und Datenschutz“ > „Inhaltseinstellungen“ > „Stummgeschaltet“ > „Stummgeschaltete Wörter“ 
    3. Wählen Sie „Hinzufügen“, um die Wörter hinzuzufügen, die Sie auf Twitter stummschalten möchten 

     

    Filtern von Konten auf Twitter 

    Wenn Sie ein Konto auf Twitter filtern möchten, können Sie es entweder stummschalten oder blockieren. Gehen Sie dazu zunächst zu dem Profil, das Sie stummschalten oder blockieren möchten. Wählen Sie (…) und schalten Sie den betreffenden Benutzernamen stumm oder blockieren Sie ihn. 

     

    Wie kann ich auf Twitter melden? 

    Egal was Sie tun, Sie oder Ihr Kind werden auf Twitter auf Inhalte (Tweets, Profile und Direktnachrichten) stoßen, die Ihrer Meinung nach hätten gefiltert werden sollen. Der Inhalt verstößt möglicherweise gegen die Richtlinien von Twitter oder muss als vertraulicher Inhalt gekennzeichnet werden. Nachdem Sie etwas gemeldet haben, benachrichtigt Sie Twitter innerhalb von 24 Stunden darüber, dass das Team die Meldung erhalten hat. Die Folgen können von der Kennzeichnung eines Tweets als sensibler Inhalt bis zur Sperrung eines Kontos reichen. So melden Sie Inhalte auf Twitter: 

    • Ein Konto melden:Im Menü können Sie auf „Melden“ gehen und „Es ist beleidigend oder schädlich“ auswählen. Twitter wird Sie fragen, inwieweit es schädlich ist. Wenn Twitter Sie auffordert, Beispiele für schädliche Tweets dieses Kontos auszuwählen, können Sie dies tun oder einfach überspringen. 
    • Einen Tweet melden: Wählen Sie das Dropdown-Pfeilsymbol und befolgen Sie dann die gleichen Schritte. 
    • Direktnachricht melden:Wählen Sie die Schaltfläche (i) > Konto melden und wählen Sie bei Bedarf weitere schädliche Nachrichten aus. Andernfalls wählen Sie „Überspringen“ 

     

    Verfügt Twitter über eine Kindersicherung? 

    Wenn Sie ein Elternteil sind und Ihr Kind Twitter beigetreten ist, haben wir sowohl gute als auch schlechte Nachrichten für Sie. Die schlechte Nachricht ist, dass Twitter keine Kindersicherungseinstellungen hat und es keine Anzeichen dafür gibt, dass diese in Zukunft implementiert werden. Andere Social-Media-Plattformen mit Kindersicherung sind einfacher zu überwachen. Zum Beispiel, wenn Sie Kindersicherung auf Facebook einrichten  ist es viel einfacher, das virtuelle Wohlbefinden Ihres Kindes zu überwachen. 

    Die gute Nachricht ist, dass Sie einige Kindersicherungs-Apps verwenden können um die gleichen Ergebnisse zu erzielen. Eine App wie Safes kann Ihnen helfen, Ihr Kind sicher durch eine gefährliche und vulgäre virtuelle Umgebung zu führen. Die von Safes bereitgestellten Funktionen helfen dabei, die Bildschirmzeit Ihres Kindes auf Twitter zu begrenzen. Zu den Funktionen im Zusammenhang mit diesem Thema gehören: 

    • Damit können Sie einen Zeitplan für die Nutzung von Twitter durch Ihr Kind festlegen 
    • Damit können Sie die Bildschirmzeit Ihres Kindes auf Twitter begrenzen 
    • So können Sie Twitter sofort blockieren, wenn Sie die Aufmerksamkeit Ihres Kindes woanders benötigen 
    • Damit können Sie die Nutzung von Twitter und anderen Apps an bestimmten Orten wie der Schule einschränken 

     

    Abschließend: So filtern Sie Inhalte auf Twitter 

    Die Altersfreigabe von Twitter liegt auf der Plattform selbst bei 13+ und auf der Plattform bei 17+ wie Google Play und das Appstore. Um Ihr Kind durch Twitter zu führen, filtern Sie unangemessene Inhalte mit den Tools, die Ihnen die Plattform bietet. Wenn Sie der Meinung sind, dass Ihr Kind die Inhalte von Twitter sicher nutzen kann, nutzen Sie Safes, um die übermäßige Nutzung der Plattform einzuschränken. Um mehr über die Funktionen und  Preisgestaltung, von Safes zu erfahren schauen Sie sich unsere FAQ an. 

    Safes Content Team

    Safes Content Team

    At auctor lacus fusce enim id tempor etiam amet. Et consequat amet eu nulla nunc est massa dui consequat. Facilisi adipiscing nec condimentum sit laoreet non turpis aenean in. Aliquam cursus elementum mollis sed accumsan nisl ullamcorper in.

    Want to know more about digital parenting?

    Our newsletter is your go-to source for staying updated with the latest information on parenting and online child safety. Subscribe to our once a week must have tips, to simplify parenting in the digital age. Read the editor’s top pick of the week to ensure a safe online experience for your child.

    More from Our Blog

    Kindern mit den besten Geld-Apps für Kinder Finanzwissen beibringen
    Es ist wichtig, Kindern Fähigkeiten im Umgang mit Geld beizubringen. Die Technologie hat diese Aufgabe mit ansprechenden Geld-Apps für Kinder erleichtert.
    Safes Content Team

    Safes Content Team

    Sleep Deprivation in Teens
    Schlafmangel bei Teenagern ist ein Problem. Wie können Eltern ihre Kinder vor den Auswirkungen schützen?
    Baharan

    Baharan

    Lorem Ipsum is simply dummy text of the printing and typesetting industry. Lorem Ipsum has been the industry’s standard dummy text ever since the 1500s, when an unknown printer took a galley of type and scrambled it to make a type specimen book.
    Safes Content Team

    Safes Content Team

    Ängste vor Sexualität stellen sowohl Teenager als auch Eltern vor Herausforderungen, aber wir zeigen hier, dass verständnisvolle Eltern dies einfacher machen.
    Safes Content Team

    Safes Content Team

    Get Weekly Parenting Must-Knows in Your Inbox

    Deepen your parenting knowledge with our tips and tricks. Receive our editor’s top picks in your inbox once a week—no spam guaranteed.

    Download Safes Kids for Chrombook

    1. Install the Safes Kids app on your Chromebook from Google Play. 
    2. Pair Safes Kids with parent app. Follow the instructions in the app to pair your child’s device with your parent device.  
    3. Add the Safe Kids Chrome extension. Open Chrome and go to the Chrome Web Store. 
    4. Navigate to the Manage extensions page. Click the three dots in the top right corner of Chrome and select „Extensions“>“Manage Extensions“>”Details”
    5. Turn on „Allow in incognito mode” This will allow the Safe Kids extension to work in incognito mode, which is important if your child uses incognito mode to try to bypass the parental controls.
    6. Select Safes extension and follow on-screen instruction

    Download Safes Kids for Android

    Download the Android Kid’s app directly to get the full features!

    Download Safes Kids App on Play Store

    Download Safes Kids App on Play Store

    Safe Kids is available on the Google Play Store, but if you download it directly from our website, you will get access to Call and SMS monitoring feature, You can monitor the phone calls of your child’s device, as well as the contacts and messages they have sent and received, including those containing inappropriate content.