Home » Archive » Wie viel Privatsphäre sollte ein Teenager im Internet haben? 

Table of contents:

Teenager sind in einem besonderen Alter. Was wir mit dieser Aussage meinen, ist, dass sie sich uns fremd verhalten können, weil sie erwachsen werden. Sie erwerben neue Fähigkeiten und sehen sich als Individuen in der Gesellschaft. Ihnen wachsen Flügel und sie brauchen Platz, um aus dem Nest zu fliegen. Dieser Raum ist die Privatsphäre, die Eltern einem Kind geben können. Aber Privatsphäre bedeutet nicht, sich nicht um Ihren Teenager zu kümmern oder ihn das Sagen haben zu lassen. Also, wie viel Privatsphäre sollte ein Teenager haben, um ein Gleichgewicht zu finden? 

 

Wer zählt als Teenager? 

Die Definition vom Wort „Jugendlicher“ unterscheidet sich je nachdem, welche Faktoren wir berücksichtigen; Faktoren wie das Erreichen der Pubertät oder eines bestimmten Alters.  Wie alle menschliche Dinge ist es kompliziert und schwer zu definieren. Laut Weltgesundheitsorganisation (WHO)  ist die Adoleszenz eine Lebensphase zwischen Kindheit und Erwachsenenalter, zwischen dem 10. und 19. Lebensjahr. 

Die Definitionen ändern sich auch kulturübergreifend, da sich die sozialen Rollen und Verantwortlichkeiten eines Teenagers sowie seine Rechte in den meisten Ländern unterschiedlich sind. Manchmal wird dies durch das Gesetz definiert, z. B. wenn das Mindestalter für das Wählen oder Fahren in einem Land 18 Jahre und in einem anderen Land 16 Jahre beträgt. 

In diesem Artikel beschäftigen wir uns mehr mit der Frage der Autonomie; die Idee, dass ein Teenager für sich selbst sorgen kann, ohne überwacht werden zu müssen. Natürlich ist es nicht leicht zu verstehen, wie autonom ein Teenager ist. Dies gilt insbesondere für Kulturen, in denen die Autonomie eines Teenagers nicht respektiert wird, bis er erwachsen ist. Laut der Encyclopedia of Adolescence in America gibt es drei Arten von Autonomie: 

  • Verhaltensautonomie: die Fähigkeit zur Selbstverwaltung und zum Handeln auf persönliche Entscheidungen. 
  • Emotionale Autonomie: definiert in Bezug auf Beziehungen zu anderen, beinhaltet es das Aufgeben von Abhängigkeiten. 
  • Kognitive Autonomie: Fähigkeit zur Selbstvernunft ohne soziale Validierung. 

Ein gesunder Teenager wächst in allen drei Dimensionen der Autonomie auf, bis er das Erwachsenenalter erreicht. Aber wir alle wissen, dass wir Teenager nicht einfach sich selbst überlassen können. Sie müssen geführt werden. Aber manchmal ist es schwierig für Eltern, Fragen wie  „Wie viel Privatsphäre sollte ein Teenager haben“ wegen ihrer Sorgen zu beantworten. Es ist eine harte Welt da draußen, und Ihr Kind alleine wagen zu lassen, ist eine schwierige Entscheidung. 

 

Gefahren der Nichtüberwachung von Teenagern 

Wir alle wissen um die Gefahren der Außenwelt, aber nicht jeder weiß, was im Leben seiner Kinder vor sich geht. Eine Serie wie 13 Reasons Why zeigt die Idee eines unruhigen Teenager-Mädchens, das Probleme hat, von denen ihre Eltern keine Ahnung haben. Die Beliebtheit der Serie bei Jugendlichen und Erwachsenen gleichermaßen zeigt, dass viele Menschen mit der Hauptfigur sympathisieren könnten. 

Teenager erleben Erfahrungen, die für Erwachsene banal sein mögen, aber für einen Teenager sehr frisch und sehr real sind. Teenager lernen, den Unterschied zwischen Regeln zu erkennen, die aus gesundem Menschenverstand bestehen – nicht von einer Klippe springen – und Regeln, die aus kulturellen Normen, d.h. Mindestalter, gemacht werden. 

Da Teenager versuchen, in ihrem Alter zu experimentieren, ist es natürlich, dass sie auf Situationen stoßen, mit denen sie nicht umgehen können. Zum Beispiel könnten Jugendliche anfangen, mit Fremden zu sprechen, Social-Media-Plattformen zu nutzen oder sogar dunkle Websites zu erkunden. Dies kann zu allen möglichen Problemen führen, wie zum Beispiel: 

  • Cybermobbing 
  • Sexuelle Belästigung 
  • Fellpflege 
  • Geringes Selbstwertgefühl 

In der heutigen Zeit ist es keine Option mehr, Kinder nicht im Internet zu überwachen. Aber wie wir bald herausfinden werden, bedeutet Überwachung nicht, ein totalitäres Regime in Ihrem Haushalt aufrechtzuerhalten. Es bedeutet vielmehr, Ihr Kind sicher ins Erwachsenenalter zu führen. 

Teenage girl sitting on the ground with her phone in her hand

Warum Eltern  die Privatsphäre ihres Kindes respektieren sollten 

Die Privatsphäre Ihres Teenagers zu respektieren, bedeutet ihnen viel. Vor allem bedeutet es, dass Sie ihnen vertrauen. Im Allgemeinen hat es zwei Hauptvorteile, Teenagern zu vertrauen und ihnen ihre Privatsphäre zu geben: 

  • Stärkung der Bindung zwischen Ihnen und Ihrem Kind 
  • Ermöglicht es Ihrem Kind, Fähigkeiten zu erwerben, die  für die Kindheit benötigt werden 

Studien haben gezeigt, dass Jugendliche die beste psychische Gesundheit haben, wenn ihre Vorstellung davon, wie autonom sie sind, mit ihren Eltern übereinstimmt.  Wenn Sie verstehen, wie autonom Ihr Kind sich selbst sieht, müssen  Sie überlegen, wie nah es daran ist, wie autonom Sie denken, dass es ist.    Versuchen Sie, die Lücke zwischen beiden Ansichten zu schließen. Wenn Sie Ihrem Kind Privatsphäre geben, selbst in einfachen Gesten, wie z.B. auf  das Tunoder klopfen, schätzen sie den Respekt, den Sie ihm als Individuum entgegenbringen. 

Wenn Sie Ihrem Kind Raum und Privatsphäre  geben, können Sie   sich leichter von anderen unterscheiden.  Dies ist ein wichtiger Teil des Eintritts ins Erwachsenenalter. Es gehört dazu, Ihr Kind aus dem Nest treten zu lassen, damit es erkennt, dass es vom Nest getrennt ist, ein individuelles Wesen, das außerhalb des Nestes existieren kann. 

Es ist nichts falsch daran, Ihr Kind zu führen und ihm Ratschläge zu geben, wie ihm zu sagen, dass es nicht mit Fremden sprechen sollte, wenn es ein Kind ist. Aber als Erwachsener reden die Leute die ganze Zeit mit Fremden. Dies ist ein Beispiel für eine Fähigkeit, die in der Pubertät erlernt werden sollte. Andere Fähigkeiten, die im Erwachsenenalter nützlich sind, wie rationales Denken und Metakognition,  brauchen auch Möglichkeiten, um zu wachsen, wenn Ihr Kind ein Teenager ist. Privatsphäre ermöglicht es ihnen, zu experimentieren und Fehler zu machen. 

Teenage boy lying on a couch using his phone

Wie man  Teenagern Privatsphäre gibt 

Privatsphäre ist ein Recht und Rechte gehen Hand in Hand mit Pflichten. Der beste Weg, Teenagern Privatsphäre zu geben, besteht darin, sicherzustellen, dass sie die damit verbundene Verantwortung verstehen. Wenn sie sich als verantwortungsbewusst genug erweisen, sollten Sie ihnen mehr Privatsphäre gewähren, und wenn sie Ihren Erwartungen nicht gerecht werden, reduzieren Sie sie ein wenig. Hier sind ein paar Tipps, die Sie in Ihren Interaktionen mit Ihrem Teenager verwenden können. 

 

Gesunde Kommunikation 

Gesunde Kommunikation bedeutet, dass Sie über zwei Dinge im Voraus sein müssen; Welche Privilegien Ihr Teenager bekommt und was Sie von ihm erwarten. Es ist nicht fair, Handlungen zu bestrafen, von denen Sie zuerst nicht klargestellt haben, dass sie strafbar sind. Sagen Sie Ihrem Teenager zum Beispiel genau, wann es wieder zu Hause sein sollte, anstatt ihm nur zu sagen, dass es zurück sein soll, bevor es dunkel wird.  

Flexibel zu sein ist auch ein wichtiger Teil der Erziehung eines Teenagers. Im Falle des obigen Beispiels, wenn Ihr Teenagermöchte, dass eine weitere Stunde zu seiner Ausgangssperre hinzugefügt wird, lehnen Sie nicht sofort ab. Sag ihnen stattdessen, dass du darüber nachdenken wirst. Ist es eine einmalige Sache? Was sind die Gründe für diesen Antrag? Listen Sie ihre Gründe in Ihrem Kopf auf oder schreiben Sie sie auf. Denken Sie anschließend darüber nach, warum Sie diese Anfrage genehmigen oder ablehnen möchten. 

Was auch immer Ihre Entscheidung ist, Sie müssen im Voraus darüber sein. Aber Sie sollten auch Ihr Bestes geben, um zu erklären, warum Sie zu dieser Entscheidung gekommen sind. Lassen Sie sie Fragen stellen, stellen Sie sogar Ihre Entscheidung in Frage. Der Punkt ist, diese Diskussion zu führen, denn selbst wenn Sie Ihrem Teenager nicht das befreite om geben, daser wollte, werden sie immer noch die Tatsache schätzen, dass Sie Ihre Entscheidung mit ihm besprochen haben. 

 

Seien Sie bereit, Privilegien wegzunehmen und sie wieder zu gewähren 

Privilegien sollten gewährt werden, und dann sollte Ihr Teenager mehr Privilegien erwarten können, wenn er sich an die Regeln hält.  Zum Beispiel ist Erdung eine übliche Methode, um einen Teenager zu bestrafen, wenn er etwas falsch gemacht hat.  

Erinnern Sie sich an die Redewendung „Never say never“?  Wir sind auch nur Menschen und wir alle verdienen eine Chance, es besser zu machen. Stellen Sie sicher, dass Ihr Teenager versteht, dass er sich von einem Fehler erholen kann und seine Privilegien wieder erhalten kann. 

Es gibt einige Fälle, in denen Sie eingreifen müssen, um Ihr Kind zu schützen. Hoffentlich kommen sie zu Ihnen, wenn sie ein Problem haben, aber das passiert nicht immer. Wenn Sie berechtigte Gründe zur Besorgnis haben, z. B. ein Gespräch über Selbstmordgedanken mit einem Freund belauschen,   können Sie eingreifen. 

Keep bedenken, dass es nicht immer am besten ist, direkt einzugreifen. Dies hängt alles vom Ernst der Situation und Ihrer Beziehung zu Ihrem Kind im Teenageralter ab. Manchmal  ist es  am besten, Ihr Kind zu konfrontieren und es zu fragen, was los ist. Manchmal kann es schwierig sein,sie mit einem Therapeuten sprechen zu lassen oder etwas anderes auszuprobieren. Vertrauen Sie in diesen Fällen Ihrem Instinkt. 

 

Verstehen Sie den Unterschied zwischen notwendigen und unnötigen Informationen 

Sie müssen nicht alles wissen, also fragen Sie nicht nach jeder Information. Ihr Kind darf Geheimnisse haben, es ist notwendig als Teil seiner Individuation. Wenn Ihr Kind ein Teenager wird, müssen Sie sich mit der Tatsache auseinandersetzen, dass Sie nicht jedes kleine Detail über sein Leben wissen. 

Einige Teenager werden Ihnen alles über ihren Tag erzählen und andere nicht. Notwendige Informationen bedeuten, dass sie, wenn sie ausgehen,  Ihnen sagen sollten, wohin sie gehen, mit wem sie zusammen sind und wann sie zurückkommen.  Wenn sie dir nicht sagen, warum sie mit dieser Person abhängen, ist es nicht plötzlich ein Grundzur Sorge.  Lass sie ihre Geheimnisse bewahren. 

 

So verwenden Sie eine Kindersicherungs-App für Teenager 

Kindersicherungs-Apps können bei der Individuation helfen, wenn sie richtig verwendet werden. Viele der Funktionen, die Eltern in Safes angeboten werden,  können 24/7 verwendet werden, wenn ein Kind noch jung ist. Aber wenn Ihr Kind ein Teenager wird, können Sie Safes verwenden, um Privilegien zu gewähren  oder sie wegzunehmen. Mit  Safes können Sie beispielsweise: 

  • Festlegen von Bildschirmzeitlimits für Apps 
  • Festlegen von Zeitplänen für die App-Nutzung an Wochentagen und Wochenenden 
  • Apps sofort per Knopfdruck blockieren 

Zusammen mit den anderen Funktionen, die Safes bietet, können Sie das digitale Wohlbefinden Ihres Kindes verwalten, auch wenn Sie nicht direkt neben ihm sind. Um mehr über Safes zu erfahren, besuchen Sie bitte unsere FAQ-Seite. 

Safes Content Team

Safes Content Team

At auctor lacus fusce enim id tempor etiam amet. Et consequat amet eu nulla nunc est massa dui consequat. Facilisi adipiscing nec condimentum sit laoreet non turpis aenean in. Aliquam cursus elementum mollis sed accumsan nisl ullamcorper in.

Related Posts

Kid using a computer
Lorem Ipsum is simply dummy text of the printing and typesetting industry. Lorem Ipsum has been the industry’s standard dummy text ever since the 1500s, when an unknown printer took a galley of type and scrambled it to make a type specimen book.
Safes Content Team

Safes Content Team

a pile of Instagram Logos
Lorem Ipsum is simply dummy text of the printing and typesetting industry. Lorem Ipsum has been the industry’s standard dummy text ever since the 1500s, when an unknown printer took a galley of type and scrambled it to make a type specimen book.
Reza Ardani

Reza Ardani

Gefahren von Instagram
Lorem Ipsum is simply dummy text of the printing and typesetting industry. Lorem Ipsum has been the industry’s standard dummy text ever since the 1500s, when an unknown printer took a galley of type and scrambled it to make a type specimen book.
Reza Ardani

Reza Ardani

Sending Rude or Mean Messages-safes.so
Lorem Ipsum is simply dummy text of the printing and typesetting industry. Lorem Ipsum has been the industry’s standard dummy text ever since the 1500s, when an unknown printer took a galley of type and scrambled it to make a type specimen book.
Reza Ardani

Reza Ardani