Archive Ein Leitfaden für Eltern, wie man Kinder über Betrug unterrichtet
Bild eines maskierten Mannes, der in die Kamera schaut, während er auf einem Laptop tippt

Wie man Kindern Betrug beibringt

Safes Content Team

Safes Content Team

Table of contents:

    Websters Wörterbuch definiert das Wort “Betrug” als „eine betrügerische oder irreführende Handlung oder Operation“. Mit dieser Definition kann man mit Sicherheit sagen, dass die meisten von uns mindestens einmal in ihrem Leben betrogen wurden. Einige von uns haben vielleicht sogar andere betrogen (hoffentlich nicht). Es gibt so viele Möglichkeiten, jemanden zu betrügen, dass selbst Erwachsene es schwer haben, sie zu erkennen.  Daher kann es für Eltern Kopfschmerzen bereiten, herauszufinden, wie man Kinder über Betrügereien unterrichtet. Glücklicherweise, wenn Sie zuerst erfahren, welche Arten von Online-Betrug existieren, gibt es einfache Methoden, um dieses Wissen an Ihr Kind weiterzugeben. Lesen Sie weiter, um es herauszufinden. 

     

    Welche Arten von Online-Betrug gibt es? 

    Obwohl es manchmal so aussieht, als gäbe es kein Ende dessen, was Betrüger abziehen können, wiederholen sich ihre Ideen im Nachhinein ein wenig. Im Allgemeinen können Online-Betrügereien basierend auf den Zielen und Strategien jedes Betrugs in Kategorien unterteilt werden. Wenn Sie jede Kategorie verstehen, können Sie lernen, wie Sie einen Betrug erkennen können, bevor es zu spät ist. 

     

    Phishing-Betrug 

    Laut dem Bericht des FBI war Phishing ab 2020 der häufigste Angriff von Cyberkriminellen.  Phishing ist die Praxis, betrügerische Nachrichten zu senden, um Menschen dazu zu bringen, sensible Informationen preiszugeben oder bösartige Software herunterzuladen. 

    Möglicherweise sind Sie auf Spam-E-Mails gestoßen, die Teil eines Betrugsversuchs waren. Diese E-Mails versuchen, die E-Mails einer Person / Institution zu replizieren, der Sie vertrauen, z. B. einer Bank, und bringen Sie dazu, auf deren Malware-verseuchte Links zu klicken oder  ihnen persönliche Informationen zu geben.  Phishing-Betrug kann mithilfe von E-Mails, Textnachrichten, Sprachnachrichten und jeder anderen Art von Kommunikation erfolgen, die Sie glauben machen kann, dass der Absender jemand anderes ist.  

    Um nicht in die Falle eines Phishing-Betrügers zu tappen, ist es am besten, jede E-Mail und Nachricht zu überprüfen, die persönliche Informationen oder Geld von Ihnen will oder möchte, dass Sie etwas herunterladen.  Beispielsweise kann die Sprache, die in einer E-Mail von einem Unternehmen verwendet wird, das Sie kennen, von den vorherigen E-Mails abweichen. Sie könnten Sie mit Ihrem Benutzernamen anrufen und diesmal nur einenallgemeinen Begriff wie „Sehr geehrter Kunde“ verwenden. Wenn sich in Ihrer E-Mail ein Link befindet, anstatt darauf zu klicken, gehen Sie selbst auf die Website des Unternehmens. Wenden Sie sich unter verdächtigen Umständen an das Unternehmen, um zu sehen, ob die E-Mail gesendet wurde oder ob es sich um einen Hoax handelt.

    Malware-Download-Betrug 

    Es gibt nur wenige Dinge, die in der menschlichen Erfahrung so universell sind wie Pop-ups. Pop-ups waren die Quelle vieler ärgerlicher Klicks und Stöhnen. Aber ob Sie es glauben oder nicht, das ist die positive Seite der Dinge. Manchmal kann ein Pop-up ziemlich faszinierend sein. Beispiele sind Quiz wie „Welcher Power Ranger bin ich?“  und Virenerkennungswarnungen. Letzteres Beispiel kann dazu führen, dass Malware ihren Weg auf Ihren Computer findet. 

    Die Behauptung, dass Ihr Computer von Viren durchsetzt ist, kann Internet-Pop-ups, E-Mails usw. sein. Die Idee ist, Sie dazu zu bringen, Software herunterzuladen, die schwer loszuwerden ist. Diese bösartige Software kann Ihnen auf vielfältige Weise schaden. Es könnte Ransomware sein, die alle Ihre Daten  verschlüsseln kann und Ihnen den Verschlüsselungscode nur geben kann, wenn Sie ein Lösegeld zahlen und Ihre Daten praktisch als Geisel halten. Es kann sich auch um einen computerzerstörenden Virus handeln. Wer weiß, was in den Köpfen der Cyberangreifer vorgeht? 

    Der beste Weg, solche Bedrohungen zu verhindern, besteht darin, alles, was Sie herunterladen oder installieren, sorgfältig zu überprüfen. Im Falle von Spielen und Software versuchen Sie,die Originalversionen  von der Website des Herstellers anstelle von inoffiziellen oder geknackten Versionen herunterzuladen. Überprüfen Sie auch, ob Ihr Browser oder Computer  Sie  vor der Sicherheit der Datei warnt, die Sie herunterladen möchten. Und schließlich, wenn der Download automatisch startet,  ohne dass Sie etwas dazu auffordern, ist es definitiv an der Zeit, dies zu untersuchen. 

     

    Shopping-Betrug 

    Online-Shopping ist der Traum eines Introvertierten. Introvertiert oder extrovertiert, jeder liebt das Geräusch, wenn das Paket vor seiner Haustür ankommt; ein Klingeln oder ein Klopfen an der Tür. Online-Shopping bedeutet in der Regel die Eingabe Ihrer Kreditkarteninformationen aufeiner Website. Hoffentlich ist diese Website legitim, aber es besteht immer die Möglichkeit, dass die Website nur legitim aussieht. 

    Ihre Kreditkarteninformationen können leicht gestohlen werden, wenn Sie an eine URL weitergeleitet werden, die ein Betrüger erstellt hat, um wie ein normaler Zahlungsvorgang auszusehen. Eine Möglichkeit, dies zu tun, ist, dass eine legitime Website ohne das Wissen des Besitzers gehackt wird, und Sie sind nicht klüger. Auf diese Weise können Hacker sensible Informationen wie Kreditkartennummern, PINs usw. sammeln. Dies wird als Form-Jacking bezeichnet. 

    Abgesehen von Form-Jacking können andere E-Commerce-Betrügereien Sie zu Websites führen, die Sie betrügen. Dies bedeutet, dass Sie, wenn Sie für ein Produkt oder eine Dienstleistung bezahlen, möglicherweise nicht das erhalten, wofür Sie bezahlt haben, oder ein sehr schlechtes Produkt im Gegenzug erhalten. Der Unterschied zum Formular-Jacking besteht darin, dass diese Art von Websites von Betrügern erstellt wurden und nicht die von ihnen beworbenen Produkte enthalten. Beim Form-Jacking ist die Website selbst legitim, aber Hacker haben Codierungstechniken verwendet, um sie zu hacken. 

    Wenden Sie sich sofort an Ihre Bank, wenn Sie denken, dass etwas faul ist. Die gute Nachricht ist, dass Banken Sie nicht für die Gebühren der Betrüger auf Ihrer Kreditkarte verantwortlich machen. Hüten Sie sich auch vor Kreditkartenkäufen, die Ihnen unbekannt sind. Außerdem kann Ihre Kreditwürdigkeit Ihnen helfen festzustellen, ob jemand anderes ein Konto mit Ihren persönlichen Daten eröffnet hat. 

     

    Betrug mit digitaler Währung 

    Heutzutage glauben immer mehr Menschen, dass digitale Währungen die Zukunft sind. Wo  Hoffnungen und Träume  sind, lauern leider auch Betrüger.  Die Idee, dass Sie in diese oder jene digitale Währung investieren sollten, mag verlockend erscheinen, besonders wenn jemand einen technischen Jargon sagt, um seine Behauptungen zu untermauern. Aber die Wahrheit ist, dass digitale Währungen und die Gesetze, die Regierungen für sie haben, viel komplizierter sind. 

    Digitale Währungsbetrügereien können auf viele Arten passieren; Sie können sogar mit den anderen Arten von Betrügereien in dieser Liste gemischt werden. Zum Beispiel könnte eine E-Mail, die ein Phishing-Betrug ist, Sie nach einer Kryptowährung fragen.  Oder sie könnten Sie einladen, in Bitcoin zu investieren, aber am Ende stehlen Sie Ihr Geld und verschwinden.  Manchmal kosten diese Betrügereien Menschen Tausende von Dollar; wer kann die digitale Währung Squid vergessen? 

    Es gibt viele weitere Arten von digitalen Währungsbetrügereien.  Um diese Art von Betrug zu verhindern, befolgen Sie diese allgemeinen Richtlinien: 

    • Hüten Sie sich vor Versprechungen, die zu gut sind, um wahr zu sein 
    • Hüten Sie sich vor digitalen Währungen, von denen Sie noch nichts gehört haben 
    • Seien Sie neugierig, warum jemand nur digitale Währung als Zahlungsmittel akzeptiert 

     

    Betrügereien 

    Betrüger könnten Ihnen Nachrichten senden, E-Mails senden oder Sie sogar anrufen und sich so verhalten, als wären sie jemand anderes, der Sie betrügt. Sie könnten sich so verhalten, als wären sie ein Regierungsagent, ein Nachbar oder eine Wohltätigkeitsorganisation.  Wenn sie sich mächtig übermütig fühlen, könnten sie sich sogar so verhalten, als wären sie ein Familienmitglied! 

    Einige dieser Betrügereien sind offensichtlicher als andere. Zum Beispiel sind die Chancen, dass ein nigerianischer Prinz Sie kontaktiert, um aus seinem Land zu fliehen, ziemlich gering, egal wie viele nigerianische Kontakte Sie haben. Auch die Idee, dass eine Regierungsbehörde Sie kontaktiert und Geld will, ist absurd und fast immer ein Betrug. Das Gleiche gilt für jemanden, der Ihnen sagt, dass Sie eine Lotterie gewonnen haben, aber zuerst eine geringeGebühr für Steuern oder einen anderen Grund zahlen müssen. 

    Stellen Sie im Allgemeinen sicher, dass Sie viele Fragen haben, die die Regierungsbehörde, die Wohltätigkeitsorganisation, den Geldverleiherund einen entfernten Cousin beantworten können. Wenn sie zu vage über ihre Absichten sind und warum sie Geld brauchen, wenden Sie sich sofort an den echten Deal. Kontaktieren Sie sie, wenn Sie eine andere Nummer haben, und melden Sie, was passiert ist. Seien Sie insgesamt neugierig, mit Ausnahme des nigerianischen Prinzen. Wenn er anruft, stellen Sie keine Fragen; erhat versucht, aus seinem Land zu fliehen. 

     

    Wie können wir Kinder über Online-Betrug unterrichten? 

    Es gibt ein paar Methoden, um Kinder in Online-Betrügereien einzuführen und ihnen beizubringen, wie man sie  aus der Ferne erkennt und was zu tun ist, wenn sie auf einen stoßen. 

    Sprechen Sie mit Ihren Kindern 

    Das erste, was Sie als Eltern tun müssen, um Kindern zu helfen, Online-Betrügereien zu erkennen, ist ein offener Kommunikationskanal.   Entgegen der landläufigen Meinung können Kinder das Konzept der Trickserei verstehen, wenn Sie ihnen richtig beibringen. Seien Sie offen mit Ihren Kindern und sprechen Sie mit ihnen überdie verschiedenen Arten von Betrug. Ihr Kind hatviele Fragen. Stellen Sie sicher, dass Sie die IR-Fragen antizipieren und mit geeigneten Antworten bereit sind. 

     

    Geben Sie Ihrem Kind Beispiele 

    Das Internet ist voll von Beispielen von Menschen, die betrogen wurden. Suchen und finden Sie die besten Beispiele für jede Kategorie von Betrug. Zeigen Sie Ihrem Kind, wie diese Menschen betrogen wurden und wie schädlich es für ihr Leben war. Betonen Sie die Arten von Betrügereien, in die Ihr Kind eher fällt. Stellen Sie sicher, dass Sie Beispiele von Kindern enthalten, die in Betrügereien geraten sind. Betrügereien wie kostenlose Spielzeuge oder Geschenkkarten haben möglicherweise die größte Chance, die Aufmerksamkeit Ihres Kindes zu erregen. 

     

    Skizzieren Sie, was Betrüger tun 

    Werden Sie nicht technisch mit Ihrem Kind, egal wie intelligent Sie denken, dass es ist. Geben Sie ihnen Beispiele und skizzieren Sie dann die Aktionen der Betrüger, denn das ist das Wichtigste. Wenn Ihr Kind beispielsweise eine E-Mail hat, sagen Sie ihm, dass es sich vor E-Mails von Fremden in Acht nehmen soll, vielleicht werfen Sie sogar einen Blick auf seinen Spam-Ordner mit ihm an Ihrer Seite.  Wenn sie ein Telefon haben, informieren Sie sie darüber, wie Betrüger Textnachrichten senden können. 

     

    Was tun, wenn sie einen Betrug sehen? 

    Sagen Sie Ihrem Kind, dass es Sie informieren soll, wenn es einen Betrug gesehen hat. Sie könnten Angst haben, dass ein Betrug passiert, sie könnten sogar Angst haben, dass Sie in einen Betrug fallen! Es ist wichtig, dass Sie ihnen sagen, was in diesen Fällen zu tun ist, wie zum Beispiel: 

    • Rufen Sie sofort an 
    • Schreiben Sie die Informationen auf, die sie über den Betrüger haben 
    • Blockieren Sie den Betrüger mit allen Mitteln, die er kommuniziert hat 

    Festlegen von Familienregeln 

    Viele Geräte in einer Familie können von verschiedenen Mitgliedern gemeinsam genutzt werden. Wenn Ihr Kind Ihr Tablet zum Spielen verwendet, hat es möglicherweise Zugriff auf Informationen, die auf Ihrem Tablet gespeichert sind. Sie müssen die Risiken von gemeinsam genutzten Geräten antizipieren und Regeln für sie aufstellen. Sie können ihnen beispielsweise mitteilen, dass In-App-Käufe von Ihnen genehmigt werden müssen, bevor sie abgeschlossen sind. 

    Die Dinge sind einfacher, wenn Sie eine Kindersicherungs-App haben. Die Verwendung von Safes auf dem Telefon Ihres Kindes kann leicht Apps blockieren, die Sie für unangemessen halten und auf lange Sicht skandalös sein könnten. Safes können Ihnen auch sagen, wie viel Zeit Ihr Kind mit jeder App verbringt. Um mehr über die Funktionen und Preise von Safes zu erfahren, laden Sie die App herunter und starten Sie noch heute Ihre kostenlose Testversion.

    Safes Content Team

    Safes Content Team

    At auctor lacus fusce enim id tempor etiam amet. Et consequat amet eu nulla nunc est massa dui consequat. Facilisi adipiscing nec condimentum sit laoreet non turpis aenean in. Aliquam cursus elementum mollis sed accumsan nisl ullamcorper in.

    Stay Informed with Parental Control Updates

    Our newsletter is your go-to source for staying updated with the latest information on parenting and online child safety. Subscribe to our once a week must have tips, to simplify parenting in the digital age. Read the editor’s top pick of the week to ensure a safe online experience for your child.

    More from Our Blog

    Eltern halten Laptop, während sie versuchen, das Telefon ihres Kindes auf einem Sofa zu sehen
    Ihrem Kind erlauben, TikTok zu verwenden, wenn Sie den Inhalt filtern können. Aber was können Sie tun, wenn es versteckt ist? Wie verstecken Kinder TikTok und was können Sie tun?
    Mahsa Naseri

    Mahsa Naseri

    Anzeichen emotionaler Manipulation in Eltern-Kind-Beziehungen
    In diesem Blog werden wir die Anzeichen emotionaler Manipulation in Eltern-Kind-Beziehungen untersuchen, wie wichtig es ist, sie anzugehen
    Reza Ardani

    Reza Ardani

    Closeup of a phone which is tracking someone’s location
    Finde heraus, was die beste Ortungs-App für Kinder ist, um sie davor zu schützen, in gefährliche Situationen zu geraten oder verloren zu gehen.
    Mahsa Naseri

    Mahsa Naseri

    Sending Rude or Mean Messages-safes.so
    Lorem Ipsum is simply dummy text of the printing and typesetting industry. Lorem Ipsum has been the industry’s standard dummy text ever since the 1500s, when an unknown printer took a galley of type and scrambled it to make a type specimen book.
    Reza Ardani

    Reza Ardani

    Get Weekly Parenting Must-Knows in Your Inbox

    Deepen your parenting knowledge with our tips and tricks. Receive our editor’s top picks in your inbox once a week—no spam guaranteed.

    Subscription Form

    Download Safes Kids for Chrombook

    1. Install the Safes Kids app on your Chromebook from Google Play. 
    2. Pair Safes Kids with parent app. Follow the instructions in the app to pair your child’s device with your parent device.  
    3. Add the Safe Kids Chrome extension. Open Chrome and go to the Chrome Web Store. 
    4. Navigate to the Manage extensions page. Click the three dots in the top right corner of Chrome and select „Extensions“>“Manage Extensions“>”Details”
    5. Turn on „Allow in incognito mode” This will allow the Safe Kids extension to work in incognito mode, which is important if your child uses incognito mode to try to bypass the parental controls.
    6. Select Safes extension and follow on-screen instruction

    Download Safes Kids for Android

    Download the Android Kid’s app directly to get the full features!

    Download Safes Kids App on Play Store

    Download Safes Kids App on Play Store

    Safe Kids is available on the Google Play Store, but if you download it directly from our website, you will get access to Call and SMS monitoring feature, You can monitor the phone calls of your child’s device, as well as the contacts and messages they have sent and received, including those containing inappropriate content.