Archive So schützen Sie Ihre Kinder vor Online-Rassismus
Practical Solutions to Protect Children from Online Racism

Die Bedrohung durch Rassismus im Internet: Ein umfassender Leitfaden für Eltern

Sina

Sina

Table of contents:

    Rassismus im Internet hat sich zu einem dringenden Problem entwickelt und schafft ein feindseliges Umfeld für Kinder. Die Anonymität des Internets gibt Einzelpersonen die Freiheit, Hass zu verbreiten, der sich aufgrund ihrer Rasse häufig an unschuldige Benutzer richtet. Dieser Artikel soll Licht auf dieses allgegenwärtige Problem werfen und wirksame Strategien zur Bekämpfung von Online-Rassismus und zur Förderung einer sichereren digitalen Umgebung für Kinder anbieten.

     

    Online-Rassismus verstehen

    Online-Rassismus, eine digitale Manifestation des konventionellen Rassismus, beinhaltet die Nutzung von Internetplattformen zur Verbreitung rassistischer Beleidigungen, Stereotypen und Vorurteile. Wenn Sie als Eltern sich solcher Vorfälle bewusst sind, können Sie einen Schutzschild um Ihr Kind herum aufbauen und es vor den negativen Auswirkungen von Rassismus im Internet schützen.

     

    Verschiedene Gesichter des digitalen Rassismus

    Online-Rassismus kann verschiedene Formen annehmen, was es noch schwieriger macht, ihn zu erkennen und ihm entgegenzuwirken. Hier sind einige davonhäufige Erscheinungsformen und Beispiele von Rassismus im Internet:

     

    Direkte Diskriminierung

    Rassendiskriminierung ist die offensichtlichste Form von Online-Rassismus. Dabei handelt es sich um die gezielte Misshandlung einer Person aufgrund ihrer Rassenzugehörigkeit. Im Internet kann es von beleidigenden Kommentaren in sozialen Medien bis hin zu diskriminierenden Richtlinien auf bestimmten Plattformen reichen.

     

    Online-Belästigung

    Belästigung dabei geht es darum, eine Person einzuschüchtern oder herabzusetzen, sodass sie sich erniedrigt oder gedemütigt fühlt. Im Zusammenhang mit Online-Rassismus kann es sich um rassistische Beleidigungen, beleidigende Witze, abfällige Memes oder sogar feindselige Gesichtsausdrücke bei Videoanrufen handeln.

     

    Cyber-Viktimisierung

    Diese Form des Online-Rassismus tritt auf, wenn ein Benutzer negative Konsequenzen erleidet, wenn er sich gegen Rassendiskriminierung einsetzt. Wenn ein Benutzer beispielsweise rassistischen Missbrauch meldet, kann es zu Gegenreaktionen seitens des Täters oder seiner Unterstützer kommen.

     

    Mikroaggressionen

    Mikroaggressionen sind subtile, oft unbeabsichtigte Handlungen oder Kommentare, die feindselige oder abwertende rassistische Beleidigungen zum Ausdruck bringen. Sie sind in der Regel auf unbewusste rassistische Vorurteile zurückzuführen und können dazu führen, dass sich die betroffene Person ausgegrenzt oder entwertet fühlt.

     

    An illustration showing a boy being targeted for online racism and attacked verbally

     

    Online-Rassismus: Beispiele aus der Praxis

    Im Zuge der COVID-19-Pandemie wurde (Das berichtete das US-Justizministerium) ein drastischer Anstieg von Online-Hassverbrechen gegen asiatisch-amerikanische, hawaiianische und pazifische Inselbewohner. In einem anderen Fall namens ,Jonathan Mok, ein singapurischer Student, wurde in London körperlich und verbal angegriffen, wobei seine Angreifer ihm die Schuld an der Verbreitung des Coronavirus gaben.

    „Rassismus ist keine Dummheit – Rassismus ist Hass. Rassisten finden ständig Ausreden, um ihren Hass zum Ausdruck zu bringen – und vor dem aktuellen Hintergrund des Coronavirus haben sie eine weitere Ausrede gefunden“, schrieb Jonathan Mok auf seinem Social-Media-Account.

     

    Abmilderung der Auswirkungen von Online-Rassismus: Ein fünfstufiger Ansatz

    Der Kampf gegen Rassismus im Internet erfordert gemeinsame Anstrengungen von Eltern, Pädagogen und der Gesellschaft insgesamt. Hier sind fünf Strategien:

     

    1. Nehmen Sie die kulturelle Vielfalt an

    Fördern Sie die Idee der kulturellen Vielfalt zu Hause. Ermutigen Sie Ihre Kinder, unterschiedliche Kulturen, Traditionen und Küchen kennenzulernen und zu respektieren. Dies kann Empathie fördern und die Entwicklung rassistischer Vorurteile verhindern.

     

    1. Gegen Hassreden vorgehen

    Wenn Sie auf Hassrede im Internet stoßen, zögern Sie nicht, es auszurufen. Bringen Sie Ihren Kindern bei, sich gegen ein solches Verhalten zu stellen und es zu melden, wenn sie es sehen. Denken Sie daran, dass Schweigen oft als Komplizenschaft angesehen werden kann.

     

    1. Vermitteln Sie Freundlichkeit und Empathie

    Bringen Sie Ihren Kindern bei, wie wichtig Freundlichkeit ist und wie wichtig es ist, Unterschiede zu respektieren. Solche Werte können dem negativen Einfluss von Online-Rassismus entgegenwirken.

     

    1. Setzen Sie sich gegen Belästigung ein

    Wenn Sie Zeuge einer Online-Belästigung werden, zeigen Sie dem Opfer Ihre Unterstützung. Machen Sie Ihre Anwesenheit bekannt und bieten Sie Hilfe an, wenn dies gefahrlos möglich ist.

     

    1. Unterstützen Sie Menschenrechtsorganisationen

    Unterstützen Sie Organisationen wie UNICEF die sich unermüdlich für den Schutz der Kinderrechte und die Förderung der Rassengleichheit einsetzen.

     

    Technologie nutzen: Die Safes-Kindersicherungs-App

    Technologie kann ein Verbündeter im Kampf gegen Online-Rassismus sein. Der Safes Kindersicherungs-App ist ein leistungsstarkes Tool, mit dem Sie die Internetnutzung Ihres Kindes überwachen, seine Online-Präsenz kontrollieren und es vor schädlichen Inhalten wie Rassismus im Internet schützen können.

     

     

    Mit Funktionen wie Inhaltsfilterung, Zeitmanagement und App-Blockierung ermöglicht Ihnen Safes, eine sicherere Online-Umgebung für Ihr Kind zu schaffen. 

    Safes bietet sowohl kostenlose als auch kostenpflichtige Pläne an. Fühlen sich frei und Laden Sie es von unserer Website herunter, oder Google Play, und App Store. Lesen Sie außerdem unbedingt die unten verlinkten Seiten, um zu erfahren, wie Sie mithilfe von Safes die Kindersicherung auf verschiedenen Plattformen festlegen: 

     

    Abschließende Worte zum Schutz von Kindern vor Rassismus im Internet

    Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Kampf gegen Online-Rassismus eine gemeinsame Verantwortung ist. Es erfordert kollektives Handeln, das auf Empathie, Respekt und Freundlichkeit basiert. Indem wir die verschiedenen Formen des Online-Rassismus verstehen, unsere Kinder aufklären und Technologie nutzen, können wir eine sicherere digitale Welt für die kommenden Generationen schaffen. 

    Sina

    Sina

    At auctor lacus fusce enim id tempor etiam amet. Et consequat amet eu nulla nunc est massa dui consequat. Facilisi adipiscing nec condimentum sit laoreet non turpis aenean in. Aliquam cursus elementum mollis sed accumsan nisl ullamcorper in.

    Want to know more about digital parenting?

    Our newsletter is your go-to source for staying updated with the latest information on parenting and online child safety. Subscribe to our once a week must have tips, to simplify parenting in the digital age. Read the editor’s top pick of the week to ensure a safe online experience for your child.

    More from Our Blog

    Warum nehmen Teenager Drogen? Wie spricht man mit Teenagern über Drogenmissbrauch
    Verstehen: „Warum nehmen Teenager Drogen?“ kann uns dabei helfen, unseren Teenagern in den sensiblen Jahren der Pubertät die nötige Unterstützung und Anleitung zu geben, die sie brauchen.
    Safes Content Team

    Safes Content Team

    A little girl is sitting at a desk looking at a book
    Das Schreiben eines Tagebuchs könnte Spaß machen und für Kinder von Vorteil sein. Wie können Eltern Kinder darüber informieren?
    Safes Content Team

    Safes Content Team

    Vermeidungsverhalten überwinden: Strategien für Eltern
    Hier das Vermeidungsverhalten und seine Auswirkungen auf Kinder untersuchen und Strategien vorstellen, die Sie anwenden, um Ihrem Kind zu helfen, diese Herausforderungen zu meistern.
    Safes Content Team

    Safes Content Team

    Cybersecurity - Tips to Raise Awareness Among Students
    Ziel dieses Artikels ist es, Studierenden Cybersicherheitstipps zu geben und sie in die Lage zu versetzen, sich sicher in der Online-Welt zu bewegen.
    Safes Content Team

    Safes Content Team

    Get Weekly Parenting Must-Knows in Your Inbox

    Deepen your parenting knowledge with our tips and tricks. Receive our editor’s top picks in your inbox once a week—no spam guaranteed.

    Download Safes Kids for Chrombook

    1. Install the Safes Kids app on your Chromebook from Google Play. 
    2. Pair Safes Kids with parent app. Follow the instructions in the app to pair your child’s device with your parent device.  
    3. Add the Safe Kids Chrome extension. Open Chrome and go to the Chrome Web Store. 
    4. Navigate to the Manage extensions page. Click the three dots in the top right corner of Chrome and select „Extensions“>“Manage Extensions“>”Details”
    5. Turn on „Allow in incognito mode” This will allow the Safe Kids extension to work in incognito mode, which is important if your child uses incognito mode to try to bypass the parental controls.
    6. Select Safes extension and follow on-screen instruction

    Download Safes Kids for Android

    Download the Android Kid’s app directly to get the full features!

    Download Safes Kids App on Play Store

    Download Safes Kids App on Safes.so

    Safe Kids is available on the Google Play Store, but if you download it directly from our website, you will get access to Call and SMS monitoring feature, You can monitor the phone calls of your child’s device, as well as the contacts and messages they have sent and received, including those containing inappropriate content.