Archive Verursachen gewalttätige Filme Gewalt?
[Junge mit Brille, der Popcorn isst und einen Film schaut

Verursachen gewalttätige Filme Gewalt bei Kindern?

Safes Content Team

Safes Content Team

Table of contents:

    Von Captain America: Civil War über Fight Club bis hin zu Baby Driver scheint Gewalt in der gesamten Filmindustrie vorzuherrschen. Tatsächlich scheinen atemberaubende Szenen eines Ausreißers, gefolgt von der Polizei, oder einer Gruppe von Ausgestoßenen, die gegen die Gesellschaft für Gerechtigkeit kämpfen, die geheime Zutat zu sein, um heutzutage an die Kinokassen zu kommen. 

    Kinder und Jugendliche sind eine der größten Zielgruppen dieser Art von Filmen. Sie werden vom Nervenkitzel des Abenteuers angezogen, auf das sich der coole Protagonist einlässt. Dies kann bei Eltern Besorgnis hervorrufen. Verursachen Gewaltfilme Gewalt bei Kindern und Jugendlichen? In diesem Artikel werden wir versuchen, einige der Auswirkungen von Gewaltfilmen auf Jugendliche zu betrachten. 

     

    Auswirkungen von Mediengewalt auf das Verhalten von Kindern 

    Actionfilme sind vollgepackt mit fesselnden Ereignissen, die die Augen der Zuschauer auf den Bildschirm kleben lassen sollen. In diesen Filmen passiert so viel auf einmal, dass das Abwenden der Augen vom Fernseher dazu führen kann, dass ein wichtiger Teil der Geschichte verloren geht. Abgesehen von den unmittelbaren Auswirkungen, die das Ansehen dieser Filme auf das körperliche Wohlbefinden von Kindern haben kann, können die gewalttätigen Szenen auch zu langfristigen psychischen Problemen führen. Dies ist, was eine Überexposition gegenüber Mediengewalt für Ihre Kinder bedeuten kann: 

     

    Es kann sie gegenüber Gewalt desensibilisieren 

    Jugendliche können anfangen, Gewalt als normal wahrzunehmen, wenn sie regelmäßig gewalttätige Filme sehen. Gewalt im wirklichen Leben wird ihnen daher mehr passive Reaktionen entlocken. 

    Eine Reihe interessanter Studien wurde durchgeführt, um die Wirkung gewalttätiger Medien auf das menschliche Verhalten zu testen. In der ersten Studie wurden die Teilnehmer in zwei Gruppen eingeteilt. Die erste Gruppe wurde angewiesen, ein gewalttätiges Videospiel zu spielen, während die zweite aufgefordert wurde, ein gewaltfreies Spiel zu spielen. Nach dem Spiel hörten die Teilnehmer draußen einen Kampf, bei dem jemand verletzt wurde. Im Vergleich zu denen, die gewaltfreie Videospiele gespielt hatten, widersetzte sich die Gruppe, die gewalttätige Videospiele gespielt hatte, der Notwendigkeit, dem Opfer für eine längere Zeit zu helfen. Darüber hinaus empfand die erste Gruppe den Kampf im Vergleich zu den Bewertungen der zweiten Gruppe als weniger ernst. 

    In der zweiten Studie wurden zwei Gruppen von Menschen gebeten, einen gewalttätigen und gewaltfreien Film im Kino zu sehen. Eine Frau, die darum kämpfte, ihre Krücken aufzuheben, war sowohl vor als auch nach dem Film nicht im Kino. Im Vergleich zu den Gruppen in anderen Situationen wartete die Gruppe, die gerade einen gewalttätigen Film gesehen hatte, länger, bevor sie sich schließlich entschied, ihr zu helfen. 

    Diese Studie zeigt, wie sehr Gewalt in den Medien uns im wirklichen Leben gegenüber Gewalt betäuben und unsere Neigung zu Sympathie verringern kann. 

     

    Es kann riskantes Verhalten fördern 

    Jugendliche und Teenager lernen immer noch, wie sie sich verhalten sollen. Sie nehmen Verhaltensgewohnheiten aus ihrer Umgebung auf. Als Folge der Desensibilisierung für Gewalt könnten sie versuchen, sich wie die Charaktere zu verhalten, die sie in Filmen sehen, und denken, dass dieses Verhalten in Ordnung ist. Eine Studie des Institute for Cognitive Science Studies of Iran verglich die Auswirkungen von Gewalt- und Melodramfilmen auf Jugendliche. Die Ergebnisse zeigten, dass die Exposition gegenüber Gewalt in Filmen die Rate riskanter Entscheidungen signifikant erhöht und die Verhaltenshemmung verringert, was die Neigung zu Stress und Rückzug in ungewohnten Situationen ist. 

    Dieser Effekt wird besonders verstärkt, wenn Helden zu Gewalt greifen, um in einem Film eine gute Tat zu vollbringen. Tatsächlich zeigt eine an der University of Pennsylvania durchgeführte Studie, dass  gerechtfertigte Gewalt einen Teil des Gehirns hervorruft, der mit moralischer Bewertung verbunden ist, was bedeutet, dass der Betrachter sie als akzeptabel für sich selbst und andere wahrnimmt. Auf der anderen Seite stimuliert ungerechtfertigte Gewalt einen anderen Teil des Gehirns, was darauf hindeutet, dass der Betrachter sie als inakzeptabel interpretiert. Gerechtfertigte Gewalt in Filmen kann Teenagern beibringen, dass es in Ordnung ist, manchmal gewalttätig zu sein, wenn sie gute Absichten haben. 

    Zwei Mädchen schauen Filme im Dunkeln

    Es kann sie ängstlich machen 

    Menschen haben unterschiedliche Fähigkeiten und Hintergründe. Während Filmgewalt einige Jugendliche gewalttätiger machen kann, kann sie andere mehr Angst vor der Welt um sie herum machen. Das bedeutet nicht, dass wir unsere Kinder anlügen und sie in einer isolierten Umgebung aufziehen sollten. Aber einige der Details, die heutzutage in Filmen gezeigt werden, sind nicht wirklich für ihr Alter geeignet. Wir wollen ihnen zeigen, dass es trotz aller Hässlichkeit der Welt immer noch ein schöner Ort ist, an dem sie sich schützen können, wenn sie die richtigen Entscheidungen treffen. Wir möchten auch, dass sie in einer ruhigen, friedlichen Umgebung sind, geistig und körperlich, damit sie sich auf ihr Studium konzentrieren und im Leben gedeihen können. 

     

    Sind wir also alle dem Untergang geweiht? 

    Was wir in den vorherigen Abschnitten über die negativen Auswirkungen von Mediengewalt auf Jugendliche geteilt haben, könnte Panik unter den Eltern ausgelöst haben. Diejenigen, die sich gefragt haben, ob gewalttätige Filme Gewalt verursachen, mögen jetzt verzweifelt denken, dass ihr Kind, das eine Bürgerwehr wie Batman sein will, hinter Gittern landen wird. Aber das ist höchst unwahrscheinlich. 

    Obwohl ein gewisser Zusammenhang zwischen gewalttätigen Medien und Gewalt beobachtet wurde, wurde bis heute kein direkter Zusammenhang zwischen den beiden Faktoren nachgewiesen. Darüber hinaus beeinflussen viele andere Faktoren die Wahrscheinlichkeit tatsächlicher Gewalt, die nichts mit der Exposition gegenüber fiktiver Gewalt zu tun haben. Wir haben einen umfassenden Blogbeitrag über die alarmierenden psychologischen Auswirkungen des Ansehens gewalttätiger Filme auf Kinder geschrieben,  der Ihnen helfen wird, mehr Informationen zu diesem Thema zu erhalten. 

     

    Arbeiten Sie intelligenter, nicht härter 

    Verursachen gewalttätige Filme Gewalt? Wir wissen es nicht genau. Aber sie regelmäßig zu beobachten, kann für Kinder nicht gesund sein. Sollten wir ihnen einfach verbieten, Filme zu sehen, die Gewalt beinhalten, um sie sicher und gesund zu halten?  

    Hier ist die Sache, wenn Sie Ihrem Kind wegnehmen, was es liebt: Es wird es nicht mögen. Sie müssen sie also auf halbem Weg treffen. Versuchen Sie, mit ihnen darüber zu sprechen, warum sie bestimmte Filme noch nicht sehen können und was die Familienregeln in dieser Angelegenheit sind. Aber übertreiben Sie es nicht mit der Auswahl von Filmen, die sie sehen dürfen. 

    Sobald die Regeln erklärt sind, versuchen Sie, stundenlange Kämpfe und Streitigkeiten zu vermeiden. Sie benötigen eine Kindersicherungs-App, die Ihnen hilft, sich durchzusetzen. Safes können Ihnen helfen zu überwachen, welche Filme Ihr Kind  auf dem PC oder auf seinen  iOS-  und Android-Geräten ansieht https://play.google.com/store/apps/details?id=de.sternx.safes&referrer=utm_source=Blog%2520DL%2520Link&utm_medium=organic&utm_content=android&utm_campaign=Blog%2520Download%2520Links%2520Tracker . Sie können auch Kindersicherungen für Streaming-Dienste wie Netflix einrichten  , um die Exposition gegenüber Gewalt zu reduzieren. Auf diese Weise müssen Sie nicht jedes Mal streiten, wenn Ihr Kind auf einen altersunangemessenen Film stößt. 

    Safes Content Team

    Safes Content Team

    At auctor lacus fusce enim id tempor etiam amet. Et consequat amet eu nulla nunc est massa dui consequat. Facilisi adipiscing nec condimentum sit laoreet non turpis aenean in. Aliquam cursus elementum mollis sed accumsan nisl ullamcorper in.

    Want to know more about digital parenting?

    Our newsletter is your go-to source for staying updated with the latest information on parenting and online child safety. Subscribe to our once a week must have tips, to simplify parenting in the digital age. Read the editor’s top pick of the week to ensure a safe online experience for your child.

    More from Our Blog

    Unangemessene Fotos verhindern: Deaktivieren Sie die Telefonkamera Ihres Kindes
    Möchten Sie erfahren, wie Sie die Kamera Ihres Telefons für mehr Privatsphäre ausschalten können? Hier finden Sie eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für verschiedene Geräte
    Safes Content Team

    Safes Content Team

    Frau genießt ihre ergonomische Sitzposition
    ergonomische Sitzposition ist eine großartige Gewohnheit für Kinder. Lesen Sie weiter, um einige Tipps zu erhalten, wie Sie diese Gewohnheit erlernen.
    Safes Content Team

    Safes Content Team

    Lorem Ipsum is simply dummy text of the printing and typesetting industry. Lorem Ipsum has been the industry’s standard dummy text ever since the 1500s, when an unknown printer took a galley of type and scrambled it to make a type specimen book.
    Safes Content Team

    Safes Content Team

    Die Kraft der Beharrlichkeit für Kinder: Resilienz fördern und Herausforderungen in Wachstumschancen für junge Köpfe verwandeln.
    Safes Content Team

    Safes Content Team

    Get Weekly Parenting Must-Knows in Your Inbox

    Deepen your parenting knowledge with our tips and tricks. Receive our editor’s top picks in your inbox once a week—no spam guaranteed.

    Download Safes Kids for Chrombook

    1. Install the Safes Kids app on your Chromebook from Google Play. 
    2. Pair Safes Kids with parent app. Follow the instructions in the app to pair your child’s device with your parent device.  
    3. Add the Safe Kids Chrome extension. Open Chrome and go to the Chrome Web Store. 
    4. Navigate to the Manage extensions page. Click the three dots in the top right corner of Chrome and select „Extensions“>“Manage Extensions“>”Details”
    5. Turn on „Allow in incognito mode” This will allow the Safe Kids extension to work in incognito mode, which is important if your child uses incognito mode to try to bypass the parental controls.
    6. Select Safes extension and follow on-screen instruction

    Download Safes Kids for Android

    Download the Android Kid’s app directly to get the full features!

    Download Safes Kids App on Play Store

    Download Safes Kids App on Safes.so

    Safe Kids is available on the Google Play Store, but if you download it directly from our website, you will get access to Call and SMS monitoring feature, You can monitor the phone calls of your child’s device, as well as the contacts and messages they have sent and received, including those containing inappropriate content.