Archive 4 häufigste Probleme, die Jugendliche bei der Kommunikation mit ihren Eltern haben
Parents holding their heads in a therapist’s office while a teenager looks into the camera

Die 4 häufigsten Probleme, die Teenager bei der Kommunikation mit ihren Eltern haben

Mahsa Naseri

Mahsa Naseri

Table of contents:

    Mehr als die Hälfte der Eltern gibt zu, dass sie Schwierigkeiten haben, mit ihren Kindern zu sprechen.  Kommunikationsprobleme im Teenageralter werden nicht ausschließlich von Teenagern oder Eltern verursacht. Stattdessen ist es oft eine Mischung aus Missverständnissen beider Parteien. Glücklicherweise haben diese häufigen Probleme auch einfache Lösungen, die wir in diesem Artikel behandeln werden. Das Wichtigste, woran Sie sich erinnern sollten, ist, dass Übung den Meister macht und viele der hier gegebenen Tipps nicht sofort funktionieren. Stattdessen brauchen Sie als Eltern Geduld und viel Versuch und Irrtum. 

     

    Warum ist positive Kommunikation mit Ihrem Teenager wichtig? 

    Nach Angaben des US-Gesundheitsministeriums kommunizieren 2018-19 65,3% der Kinder und Jugendlichen im Alter von 6 bis 17 Jahren positiv mit ihren Eltern.  Positive Kommunikation spricht über Gedanken, Gefühle, Erfahrungen und Überzeugungen.  Wenn es richtig gemacht wird, führt positive Kommunikation zu einer gesunden Beziehung. Einige der Vorteile einer positiven Kommunikation mit Ihrem Teenager sind: 

    • Stärkung des Selbstvertrauens Ihres Kindes: Die werden ihre eigenen Gedanken und Gefühle schätzen, wenn ihre Eltern sie auch schätzen. 
    • Verbesserung der Schulleistung: Positive Kommunikation kann die Gedanken Ihres Kindes von den Dingen ablenken, so dass es sich ohne Ablenkungen auf Schulaufgaben und Hausaufgaben konzentrieren kann. 
    • Lernen, Emotionen unter Druck zu regulieren: Ihr Kind wird lernen, einen offenen Dialog zu führen und nicht auf hysterische Emotionen zurückzugreifen, wenn es sich nicht durchsetzen kann. 

    Im Allgemeinen gibt es viele Dinge, die Sie Ihrem Teenager heute beibringen müssen, die ohne Reden nicht möglich sind. Zum Beispiel, um Teenagern Verantwortung in den sozialen Medien beizubringen oder über die negativen Auswirkungen von Social Media auf die körperliche Gesundheit zu sprechen,  muss ein Teenager überhaupt bereit sein,  zuzuhören. Aber mit ein wenig Geduld und mit Hilfe einiger Tipps haben Sie einen Teenager, mit dem Sie in kürzester Zeit kommunizieren können. 

    Kommunikationsprobleme bei Teenagern und wie man sie behebt 

    Nun, da wir wissen, warum positive Kommunikation notwendig ist, lassen Sie uns auf die Details der häufigsten Kommunikationsprobleme bei Teenagern eingehen und wie man sie findet. 

     

    Mangel an Hörfähigkeiten 

    Mit Zuhören meinen wir hier, das Verhalten Ihres Kindes zu bemerken und zu analysieren, egal ob es spricht oder etwas wirft. Es gibt 4 Verhaltensfunktionen: 

    1. Um Aufmerksamkeit zu erregen 
    2. Um sensorisches Feedback zu erhalten oder zu vermeiden 
    3. Um etwas Greifbares wie Essen oder Schlaf zu gewinnen 
    4. So vermeiden Sie eine Aufgabe oder umgehen sie 

    Bei kleineren Kindern können diese Verhaltensweisen leichter erkannt werden. Zum Beispiel könnte ein kleines Kind einen Wutanfall bekommen, wenn es schläfrig ist, da es nicht die richtigen Werkzeuge hat, um diese Informationen zu kommunizieren. Wenn Kinder älter werden, besonders wenn sie Jugendliche sind, verbergen sie ihre Absichten auf kompliziertere Weise. 

    Zuhören bedeutet manchmal, nicht nur den Worten zuzuhören, sondern auch der Absicht hinter jedem Wort. Wenn Ihr Teenager beispielsweise  über seine Fernsehprivilegien streitet, denken Sie an den zugrunde liegenden Grund. Natürlich ist Raten nicht das Richtige.  Fragen Sie sie stattdessen, warum sie es wollen; was würden sie mit diesen zusätzlichen Stunden oder zwei tun? Nicht anmaßen, fragen. Manchmal brauchen Teenager ein wenig Hilfe, um ihre Botschaft zu vermitteln, auch wenn Sie danach die negativen Auswirkungen des Fernsehens auf Jugendliche erklären werden  . 

    Child covers his ears while his parents look at him

    Generationskonflikt 

    Eine Kluft zwischen den Generationen ist kein Mythos oder eine Illusion. Es ist real. Einfache Beispiele sind Slang, den ein Elternteil oder ein Kind verwendet und das andere nicht versteht. Und das ist nur ein Beispiel für eine Generation, die ein etwas anderes Vokabular hat als ihre Vorgänger. Diese Kluft zeigt sich auch in Werten, Gedanken und anderen Dingen.  Zum Beispiel  kann das Festlegen von Regeln für Technologie zu Hause für Eltern, die mit den Geräten, die ihre Kinder verwenden, nicht vertraut sind, verwirrend sein.  

    Einige der Probleme, mit denen Teenager konfrontiert sind, betreffen ausschließlich ihre Generation. Zum Beispiel, wie soziale Medien das Selbstwertgefühl von Teenagern beeinflussen. In diesen Fällen ist Kommunikation der Schlüssel,  denn als Elternteil müssen Sie erklärt bekommen, warum Social Media ein so wichtiger Teil des Lebens Ihres Kindes ist. 

    Eltern können die Kluft zwischen den Generationen  vergrößern oder ausfüllen. Einige Tipps, um die Generationslücke zu schließen, sind: 

    • Offen bleiben 
    • Bedingungslose Liebe 
    • Kompromittierend 

     

    Angst vor dem Urteil 

    Wenn ein Kind zum ersten Mal etwas Schlechtes tut, kann es offen und ehrlich darüber sein. Aber sobald sie erfahren, dass die Welt auf ihre Ehrlichkeit zurückgeht, fangen sie an zu lügen. Oder zumindest nicht die Wahrheit sagen.  Dies ist ziemlich bedauerlich, da  sie sich manchmal selbst verletzen, ohne es besser zu wissen.  Zum Beispiel, wenn sie die Folgen einer unangemessenen Internetnutzung nicht verstehen  und Ihnen auch nichts davon erzählen. Ein großer Teil der Kommunikationsprobleme im Teenageralter, über die sich Eltern Sorgen machen, kommt von ihren Reaktionen auf die Worte ihres Kindes.  

    Dies bedeutet nicht, dass Sie die ganze Zeit mit Ihrem Kind kommunizieren müssen. In der Eltern-Kind-Kommunikation ist Qualität wichtiger als Quantität.  Und wenn Sie sicherstellen, dass Ihr Kind im Teenageralter keine Angst hat, dass Sie es verurteilen und bestrafen, wird die Qualität Ihrer Kommunikation erhöht. Auf diese Weise wird Ihr Kind eher bereit sein, Ihnen zu sagen, was in seinem Leben vor sich geht, und es ist weniger wahrscheinlich, dass es darüber lügt. 

    Parent berating child on a sofa

    Begrenzter Wortschatz 

    Das Wort „Gigil“ wird verwendet, um die überwältigende  Niedlichkeit von etwas auf den Philippinen zu beschreiben. Wir alle haben dieses Gefühl gespürt und  auch sofort gespürt, wie enttäuschend unser Vokabular ist, wenn wir versuchen, es auszudrücken. Diese Enttäuschung und Frustration erleben viele Teenager, wenn sie mit ihren Eltern sprechen, und Eltern, wenn sie mit ihren Kindern sprechen.  Ein Beispiel ist, wenn Sie versuchen, Ihrem Teenager die Dinge zu erklären, die Kinder nicht auf Instagram posten sollten. Du könntest dich fühlen, als würdest du mit einer Mauer sprechen. 

    Der You-I-We-Ansatz hilft, dieses Problem teilweise zu lösen, indem  er Eltern und Jugendlichen einen Rahmen bietet, mit dem sie beim Sprechen arbeiten können. Zusammenfassend funktioniert der Ansatz wie folgt: 

    1. Ich höre auf Deine Perspektive 
    2. Ich gebe Ihnen meine Perspektive 
    3. Wir finden eine Lösung 

    Schlussfolgerung 

    Kommunikationsprobleme im Teenageralter können jede Chance blockieren, Dinge zu heilen, die in einer Eltern-Kind-Beziehung schief gehen. Um eine Lösung zu finden, müssen Sie verstehen, was das Problem ist. Das bedeutet, richtig zuzuhören, die Kluft zwischen den Generationen zu schließen, indem Sie etwas über die sozialen Probleme unter Teenagern lernen,  Ihren Teenager frei vor sich sprechen zu lassen und Ihren Wortschatz zu erweitern. Hoffentlich wird Ihre Kommunikation positiver und eine gesündere Beziehung zwischen Ihnen und Ihrem Teenager wird folgen. 

    Mahsa Naseri

    Mahsa Naseri

    At auctor lacus fusce enim id tempor etiam amet. Et consequat amet eu nulla nunc est massa dui consequat. Facilisi adipiscing nec condimentum sit laoreet non turpis aenean in. Aliquam cursus elementum mollis sed accumsan nisl ullamcorper in.

    Want to know more about digital parenting?

    Our newsletter is your go-to source for staying updated with the latest information on parenting and online child safety. Subscribe to our once a week must have tips, to simplify parenting in the digital age. Read the editor’s top pick of the week to ensure a safe online experience for your child.

    More from Our Blog

    Hobbys für Kinder, die Sie Ihren Kindern beibringen können
    Hier werden wir uns mit der umfangreichen Liste der Hobbys von Kindern befassen und ihre zahlreichen Vorteile und ihre Bedeutung hervorheben.
    Safes Content Team

    Safes Content Team

    Is Zoom Safe for Children?
    Lassen Sie uns auf die Frage „Ist Zoom sicher für Kinder?“ eingehen und die verschiedenen Sicherheitsmaßnahmen untersuchen.
    Safes Content Team

    Safes Content Team

    A collage depicting the theme of blocking websites on chrome browser, featuring a variety of images such as Google Chrome's logo.
    Es gibt mehrere Möglichkeiten, Websites in Windows Chrome zu blockieren. Einige Methoden sind jedoch besser als andere.
    Safes Content Team

    Safes Content Team

    Borderline Personality Disorder
    Für die Borderline-Persönlichkeitsstörung bei Kindern gibt es Frühwarnungen.Lesen Sie , um mehr über BPD-Anzeichen zu erfahren. 
    Safes Content Team

    Safes Content Team

    Get Weekly Parenting Must-Knows in Your Inbox

    Deepen your parenting knowledge with our tips and tricks. Receive our editor’s top picks in your inbox once a week—no spam guaranteed.

    Download Safes Kids for Chrombook

    1. Install the Safes Kids app on your Chromebook from Google Play. 
    2. Pair Safes Kids with parent app. Follow the instructions in the app to pair your child’s device with your parent device.  
    3. Add the Safe Kids Chrome extension. Open Chrome and go to the Chrome Web Store. 
    4. Navigate to the Manage extensions page. Click the three dots in the top right corner of Chrome and select „Extensions“>“Manage Extensions“>”Details”
    5. Turn on „Allow in incognito mode” This will allow the Safe Kids extension to work in incognito mode, which is important if your child uses incognito mode to try to bypass the parental controls.
    6. Select Safes extension and follow on-screen instruction

    Download Safes Kids for Android

    Download the Android Kid’s app directly to get the full features!

    Download Safes Kids App on Play Store

    Download Safes Kids App on Play Store

    Safe Kids is available on the Google Play Store, but if you download it directly from our website, you will get access to Call and SMS monitoring feature, You can monitor the phone calls of your child’s device, as well as the contacts and messages they have sent and received, including those containing inappropriate content.