Home » Archive » So setzen Sie die Kindersicherung auf das Heiminternet

Table of contents:

So setzen Sie die Kindersicherung auf das Haus Internet 

Die Exposition gegenüber nicht jugendfreien Inhalten im Internet ist schädlich für Kinder.  Darüber hinaus gibt es viele Websites, die  riskante Inhalte und gefährliche Aktivitäten enthalten. Da alle Eltern  ihr Kind im Internet schützen möchten  undKinder einen erheblichen Teil ihrer Zeit zu Hause verbringen,  fragen sich viele Eltern, wie sie die Kindersicherung im Internet zu Hause einsetzen können  .  Daher zielt dieser Artikel darauf ab, Eltern zu helfen,  die Internetnutzung ihrer Kinder zu Hause zu kontrollieren. 

In den folgenden Abschnitten werden wir diskutieren, warum die Einschränkung des Internetzugangs von Kindern zu Hause notwendig ist und wie dies auf verschiedene Weise erreicht  werden kann. Wir erklären Ihnen die einfachste und umfassendste Methode: die Verwendung der Kindersicherungssuite von Safe.  Aber lassen Sie uns zuerst diskutieren, warum es notwendig ist, den Zugang von Kindern zum Internet zu Hause einzuschränken. 

 

Warum den Internetzugang von Kindern zu Hause einschränken? 

Einige Eltern glauben nicht, dass das unbegrenzte Internet eine Bedrohung für ihre Kinder darstellt. Sie denken, dass ihre Kinder  während der täglichen Internetnutzung kaum schädlichen Inhalten ausgesetzt sein werden. Aber das ist weit von der Realität entfernt. Kinder neigen dazu, versehentlich auf unangemessene Inhalte zuzugreifen.  Manche Menschen nutzen die Anonymität, die sie im Internet haben  , um Kinder mit bösen Absichten anzusprechen. 

Mittlerweile gibt es zahlreiche Websites, die harmlos aussehen, aber den Computer oder das Telefon Ihres Kindes mit Malware infizieren können. Nicht zu vergessen, dass Kinder in der Regel Schwierigkeiten haben, ihre Internetnutzung zu verwalten.   Die kontinuierliche Nutzung des Internets  kann  zu Bildschirmsucht führen. 

Kinder verbringen viel Zeit zu Hause. Das Internet ist normalerweise die beste Unterhaltung, die sie finden. Da sich die Welt immer noch von der COVID-19-Pandemie erholt, haben viele Eltern noch keine Alternativen zum Internet gefunden. Daher sehen Sie die  Notwendigkeit, die Kindersicherung auf das Heiminternet zu setzen. 

 

Möglichkeiten, den Internetzugang zu Hause einzuschränken 

Sie können eine der fünf unten aufgeführten Methoden verwenden, um den Internetzugang zu Hause einzuschränken: 

  • Anpassen des Heim-WLANs 
  • Bearbeiten der Windows/Mac-Hostdatei  
  • Installieren von Erweiterungen in Browsern 
  • Installieren von Apps zum Blockieren mobiler Websites oder Anpassen der iOS-Einstellungen  
  • Safes Parental Control Suite verwenden 

 

Wie Sie bald feststellen werden, bietet Safes Kindersicherungssuite die einfachste und umfassendste Lösung zur Einschränkung des Internetzugangs. Alle anderen Lösungen haben Einschränkungen und Nachteile, auf die in den folgendenAbschnitten eingegangen wird. 

Steuern und begrenzen Sie den Internetzugang zu Hause

Setzen Sie die Kindersicherung auf Ihr Heim-WLAN 

Die meisten Modems bieten Kindersicherungseinstellungen. Mit diesen Einstellungen können Sie Interneteinschränkungen auf alle Geräte anwenden, die  mit Ihrem Heim-WLAN verbunden sind, einschließlich Computern, Telefonen und Spielekonsolen. 

Einige Modems werden mit Begleit-Apps und -Programmen geliefert, die die Einrichtung erleichtern. Wenn dies bei Ihrem Modem nicht der Fall ist, können Sie das hier beschriebene Verfahren verwenden. Beachten Sie jedoch, dass  die Schritte je nach Modell und Marke Ihres Modems variieren können. 

 

So setzen Sie die Kindersicherung auf das Heim-WLAN 

Um auf die Einstellungen Ihres Modems zuzugreifen, müssen Sie einen Browser auf einem Computer öffnen, der mit Ihrem Heim-WLAN verbunden ist. Dann müssen Sie Ihre Netzwerk-IP in die Adressleiste eingeben.  Die Netzwerk-IP ist oft auf der Rückseite Ihres Modems geschrieben. Wenn  Sie es  dort nicht sehen können, sollten Sie es in den Pakethandbüchern Ihres Modems finden.  Die meisten Modems verwenden jedoch diese IP-Adresse: 192.168.1.1 

Nach Eingabe der Netzwerk-IP erhalten Sie eine Seite mit zwei Leerzeichen zur Eingabe eines Benutzernamens und eines  Passworts. Diese  Anmeldeinformationen sollten auf  der Rückseite des Modems aufgedruckt sein. Suchen Sie erneut nach dem Paket, wenn Sie  es dort nicht finden können. Beachten Sie, dass Sie oder der Techniker, der Ihr Modem zum ersten Mal eingerichtet hat, möglicherweise das Kennwort geändert haben. Wenn dies der Fall ist und Sie sich nicht an das Passwort erinnern, besteht Ihre einzige Lösung darin, das Modem zurückzusetzen, was auf Kosten des Verlusts aller vorherigen Einstellungen möglich ist. 

Sie melden sich in den  Einstellungen Ihres Modems an, nachdem Sie die Anmeldeinformationen korrekt eingegeben haben.  Suchen Sie im Menü nach Titeln wie „Kindersicherung“ oder „Zugriffsbeschränkungen“, um auf die Einstellungen der Kindersicherung zuzugreifen. Abhängig von den Funktionen Ihres Modems  können Sie dann URLs und IPs hinzufügen, um die Standardeinstellungen für die Kindersicherung zu blockieren oder zu verwenden. Die Standardeinstellungen schränken alle Websites ein, die Ihr Modem als für Ihr Kind ungeeignet erkennt. 

So setzen Sie die Kindersicherung auf das Heim-WLAN

Nachteile der Einschränkung des Internets im Heim-WLAN 

Sie würden eine Abkürzung machen, indem Sie Internetbeschränkungen für Ihr Heim-WLAN aktivieren.  Siemüssen die Einstellungen für keines der Geräte Ihres Kindes wiederholen. Es hat jedoch vier große Nachteile: 

  1. Das Einrichten Ihres Modems ist ziemlich knifflig, zeitaufwendig und erfordert einige Computerkenntnisse. 
  2. Indem Sie die Kindersicherung in Ihrem Heim-WLAN installieren, schränken Sie nicht nur den Internetzugang Ihres Kindes ein, sondern auch sich selbst. 
  3. Die Einschränkung gilt natürlich für Heim-WLAN. Das bedeutet, dass Ihr Kind Ihre Regeln umgehen kann  , indem es einfach sein mobiles Dateninternet einschaltet. 
  4. Ältere Kinder können lernen, wie sie die Einstellungen widerrufen können  , wenn Sie Ihre Einstellungen nicht mit einem Passwort sichern.  

So blockieren Sie Websites mit der Hosts-Datei unter Windows & Mac

Beschränken Sie den Internetzugang von Kindern zu Hause mithilfe der Datei des Gastgebers  

Wenn Sie aus  den oben genannten Nachteilen keine Kindersicherung in Ihrem Heim-WLAN einrichten möchten, können Sie die Datei „hosts“ auf dem Computer Ihres Kindes bearbeiten, um das Internet einzuschränken.  Die Hostdateienthält eine Liste von Hostnamen und entsprechenden IP-Adressen.  Sie können URLs (Website-Adressen) zu  dieser Datei  hinzufügen, um sie zu blockieren. 

 

So blockieren Sie Websites mit der Hosts-Datei unter Windows & Mac 

Um auf die hosts-Datei in Windows zuzugreifen, öffnen Sie Editor, und halten Sie Strg+O gedrückt. Navigieren Sie zu „C: > Windows > System32 > drivers > etc“ und öffnen Sie die Hosts-Datei.  Geben Sie nach der letzten Zeile des angezeigten Textes  127.0.0.1 und dann die URL der Website ein, die Sie blockieren möchten.   Wiederholen Sie diesen Schritt in neuen Zeilen für so viele U-RLs, wie Sie blockieren möchten.  Speichern Sie abschließend die Datei und starten Sie den Computer neu. 

Der eingegebene Befehl ist auf Mac-Computern derselbe. Sie müssen jedoch an einem anderen Speicherort nach der hosts-Datei suchen und sie mit einem anderen Programm öffnen. Sie sollten Terminal öffnen,  „sudo nano / etc / hosts“ eingeben und die Eingabetaste drücken. 

 

Nachteil der Einschränkung des Internetzugriffs von Kindern mithilfe der hosts-Datei 

Sie können Websites blockieren, indem Sie deren URL zur  hosts-Datei hinzufügen. Dies schränkt die Internetnutzung Ihres Kindes jedoch nicht umfassend ein: 

  1. Sie können soziale Medien oder Messaging-Dienste wie WhatsApp nicht blockieren, auf die  über Programme zugegriffen werden kann, die Ihr Kind auf seinen Computern installieren kann. 
  2. Ältere Kinder mit Computerkenntnissen können Ihre Einstellungen leicht widerrufen. 
  3. Ihre Einschränkungen gelten nur für den Computer, auf den Sie die Grenzwerte angewendet haben. Das bedeutet, dass Ihr Kind mit seinem Telefon oder einem anderen Computer auf die Websites zugreifen kann. 
  4. Es ist zeitaufwendig, mehrere Websites und ihre Subdomains zur Liste hinzuzufügen. 

 

Schränken Sie das Internet Ihres Kindes zu Hause mit Browers ein 

Wie Sie vielleicht wissen, gibt es verschiedene Webbrowser für Windows- und Mac-Computer.  Nicht alle von ihnen unterstützen Erweiterungen und Add-ons, aber wenn sie es tun, können Sie sie verwenden, um unangemessene Websites auf dem Computer Ihres Kindes zu blockieren. 

Erweiterungen, in einigen Browsern auch Add-ons genannt, sind Programme, die Sie in Ihren Browsern installieren können, um ihnen zusätzliche Funktionen zu bieten. Es gibt verschiedene Website-blockierende Erweiterungen und Add-ons für verschiedene Browser. Sie können darauf zugreifen, indem Sie sie im „Store“ Ihres Browsers nachschlagen (Websites, auf denen Sie Erweiterungen für Ihren Browser herunterladen können). 

 

So schränken Sie das Internet Ihres Kindes mithilfe von Browsern ein 

Hier besprechen wir, wie Sie BlockSite, eine beliebte Web-Blocking-Erweiterung im Chrome-Browser, installieren.  Suchen Sie BlockSite im Chrome Web Store und klicken Sie auf „Zu Chrome hinzufügen“. Klicken Sie nach der Installation in Chrome auf das BlockSite-Symbol, um die Erweiterung zu öffnen. Hier können Sie Website-Adressen zum Blockieren hinzufügen. Um zu verhindern, dass Ihr Kind Ihre Liste der blockierten Adressen ändert, können Sie es mit einem Passwort schützen. 

Anweisungen zum Anwenden von Einschränkungen auf andere Browser finden Sie unter „So setzen Sie eine Kindersicherung auf Browser“. 

So blockieren Sie Websites mit der Hosts-Datei unter Windows & Mac

Nachteile der Einschränkung des Internets Ihres Kindes mithilfe von Browsern 

Die Kindersicherung von Browsern bringt folgende Nachteile mit sich: 

  1. Die Einschränkungen werden auf einzelnen Browsern ausgeführt. Das heißt , durch die Installation anderer Browser kann Ihr Kind die eingeschränkten Websites öffnen. 
  2. Das Einstellen der Kindersicherung in jedem Browser ist zeitaufwendig und unpraktisch. 
  3. Mit dieser Methode können Sie Websites in Browsern blockieren. Ihr Kind kann jedoch weiterhin mit Desktop-Programmen auf Plattformen wie WhatsApp  zugreifen. 
  4. Ihr Kind kann weiterhin mit anderen Geräten, z. B. seinem Mobiltelefon, auf Websites zugreifen. 

 

Setzen Sie die Kindersicherung mit mobilen Apps und Einstellungen auf das Heiminternet 

Sie können Apps installieren, die Websites blockieren, um das Internet auf den Smartphones und Tablets Ihres Kindes einzuschränken.  Sie müssen diese Apps auf dem Gerät Ihres Kindes installieren.  Auf iOS-Geräten können Sie auch die integrierten iOS-Einstellungen verwenden,  um Websites einzuschränken. 

 

So schränken Sie das Internet von Kindern mit mobilen Apps und Einstellungen ein 

BlockSite, die Erweiterung, die wir zum Blockieren von Websites in Browsern eingeführt haben, kommt auch als mobile App. Es gibt jedochmehrere andere Websites, die Websites blockieren, die Sie von Google Play und App Store herunterladen und installieren können. 

Öffnen Sie die BlockSite-App nach der Installation  und markieren Sie die Website-Adressen, die Sie blockieren möchten.  Sichern Sie dann das Programm mit einem Passwort. 

Um unangemessene Websites mit iOS-Einstellungen zu blockieren, öffnen Sie  „Bildschirmzeit“  unter „Einstellungen“.  Tap  „Turn on Screen Time“, tippen Sie auf „Weiter“ und tippen Sie auf  „Dies ist das iPhone meines Kindes“.  Sie können „Inhalts- und Datenschutzbeschränkungen“ aktivieren, indem Sie hier darauf tippen.   Tippen Sie anschließend auf  „Inhaltsbeschränkungen“  und dann auf „Webinhalt“.  Hier werden durch Aktivieren von  „Limit Adult Websites“ alle Websites, die iOS als Pornografie markiert, blockiert.  Sie  können andere Websites blockieren, indem Sie auf „Website hinzufügen“ tippen und die Website-Adressen eingeben. 

 

Nachteile der Kindersicherung im Internet von Kindern mit Telefonen 

Das Anwenden von Einschränkungen auf das Internet von Kindern mit Appszum Blockieren von Websites und iOS-Einstellungen hat die unten aufgeführten Nachteile: 

  1. Die Einschränkungen gelten nur für Websites. Das bedeutet, dass Ihr Kind weiterhin auf Plattformen wie Facebook zugreifen kann, die über mobile Apps verfügen. 
  2. Das Hinzufügen einer langen Liste unangemessener Websites ist eine zeitaufwändige Aufgabe. 
  3. iOS blockiert Websites für Erwachsene; Es blockiert jedoch keine anderen unangemessenen Websites in verschiedenen Kategorien. Um sie zu blockieren, müssen Sie sie einzeln zur Blockierliste hinzufügen, was zeitaufwendig ist. 
  4. Ihr Kind kann weiterhin mit anderen Geräten auf blockierte Websites zugreifen, es sei denn, Sie wenden dieselben Einstellungen auf alle Geräte an, die Ihr Kind verwendet. 

Setzen Sie die Kindersicherung mit Safes auf das Heiminternet 

Wie oben erläutert, haben alle Methoden, um die Kindersicherung im Heiminternet zu installieren, Einschränkungen  und Nachteile. Sie sind kompliziert und zeitaufwendig einzurichten, auf nur ein Gerät oder einen Browser beschränkt, können nicht alle Internetbedrohungen abdecken oder umgangen werden.  Anstelle dieser Methoden können Sie Safes Kindersicherungssuite verwenden, um die Kindersicherung in Ihrem Heiminternet umfassend und effizient zu installieren. 

Safes ist ein Multiplattform-Programm, was bedeutet, dass Sie es auf allen Geräten verwenden können, die auf iOS-, Android-, Mac- und Windows-Betriebssystemen laufen.  Sie können die Internetnutzung Ihres Kindes mit Ihrem Telefon oder Computer aus der Ferne überwachen und steuern  . Da alle Versionen von Safes, die auf dem Telefon Ihres Kindes installiert sind, miteinander verknüpft sind, müssen  Sie die Einstellungennur einmal vornehmen. Es gibt keine Möglichkeit für Ihr Kind, Ihre Einschränkungen zu umgehen oder das Programm zu entfernen.  Safes schützt Ihr Kind 24/7 überall, unabhängig von der Art  der IR-Verbindung und sendet Ihnen ihre Internet-Aktivitätsberichte.  Und schließlich steht Safes der Internetnutzung der Eltern nicht im Weg  . 

 

Internet-Überwachungstools von Safes Parental Control Suite 

Safes bietet diese folgenden Funktionen, um die Internetnutzung Ihres Kindes zu überwachen: 

  • Webfilter 
  • Sichere Suche 
  • App-Blocker 

 

Webfilter 

Safes hat Tausende von unangemessenen Websites in mehreren Kategorien aufgelistet, z. B. Pornografie, Gewalt, Selbstverletzung und Einkaufen.  Safes aktualisiert dieseKategorien kontinuierlich und fügt ihnen weitere Websites hinzu.  Siekönnen alle Websites in jeder Kategorie gleichzeitig blockieren  , indem Sie die Kategorien überprüfen. Sie können weitere Websites zu den Kategorien hinzufügen oder Ausnahmen machen. 

 

Sichere Suche 

Safes hat ähnliche Kategorien für Suchbegriffe im Bereich Sichere Suche erstellt. Indem Sie sie aktivieren, können Sie garantieren, dass Ihr Kind bei der Verwendung von Suchmaschinen wie Google nicht über unangemessene Seiten, Bilder oder Videos stolpert. Ebenso können Sie weitere Schlüsselwörter hinzufügenoder Ausnahmen machen. 

 

App-Blocker 

Im Abschnitt App-Blocker können Sie den Zugriff Ihres Kindes auf unangemessene Apps wie altersunangemessene Apps, Messaging-Apps und soziale Medien einschränken. Es gibt zahlreiche Einstellungen, die Sie auf Apps anwenden können. Sie können beispielsweise die Bildschirmzeit einschränken oder sie basierend auf der Tageszeit und dem geografischen Standort Ihres Kindes zulassen / blockieren. 

 

So setzen Sie die Kindersicherung mit Safe in Ihr Heiminternet 

Die Einrichtung von Safes ist schnell und einfach. Melden Sie sich zunächst  im Safes Webportal oder in der mobilen App an.  Dann müssen Sie Ihr Kind oder Ihre Kinder hinzufügen. Um die Geräte Ihres Kindes mit Safes zu verbinden, müssen Sie Safes Kids auf seinen Geräten installieren. Verwenden Sie nach der Kopplung das Hauptmenü von Safes, um auf die  Abschnitte Webfilter, sichere Suche und App-Blocker zuzugreifen. Alle Ihre Einstellungen sind mit einem PIN-Code gesichert, was bedeutet, dass Ihr Kind die Einstellungen nicht ändern kann, auch wenn es auf Ihr Telefon zugreift. 

 

Fazit, wie man die Kindersicherung auf das Heiminternet setzt 

Trotz seiner vielen Vorteile stellt das Internet Sicherheits- und Gesundheitsrisiken für Kinder dar, wenn es nicht überwacht wird. Deshalb suchen viele Eltern nach Möglichkeiten, das Internet ihrer Kinder zu kontrollieren. In diesem Artikel werden verschiedene Methoden zur Verbesserung der Kindersicherung im heimischen Internet beschrieben.  Sie können Websites in Ihrem Heim-WLAN blockieren  , indem Sie  die Einstellungen Ihres Modems ändern. Sie können Websites auch teilweise blockieren, indem Sie  die Hosts-Datei auf Ihren Computern ändern, Website-blockierende APps auf Telefonen installieren,  die Kindersicherung auf iOS-Geräten anpassen und  Erweiterungen in den Webbrowsern installieren. Keine dieser Methoden ist jedoch so umfassend und unkompliziert wie die Verwendung der Safes Kindersicherungssuite. 

Wenn Ihnen die Internet-Monitoring-Tools von Safes gefallen  , können Sie mehr darüber auf unseren Seiten mit Funktionen und Preisplänen erfahren  . 

 

 

Safes Content Team

Safes Content Team

At auctor lacus fusce enim id tempor etiam amet. Et consequat amet eu nulla nunc est massa dui consequat. Facilisi adipiscing nec condimentum sit laoreet non turpis aenean in. Aliquam cursus elementum mollis sed accumsan nisl ullamcorper in.

Related Posts

Kid using a computer
Lorem Ipsum is simply dummy text of the printing and typesetting industry. Lorem Ipsum has been the industry’s standard dummy text ever since the 1500s, when an unknown printer took a galley of type and scrambled it to make a type specimen book.
Safes Content Team

Safes Content Team

a pile of Instagram Logos
Lorem Ipsum is simply dummy text of the printing and typesetting industry. Lorem Ipsum has been the industry’s standard dummy text ever since the 1500s, when an unknown printer took a galley of type and scrambled it to make a type specimen book.
Reza Ardani

Reza Ardani

Gefahren von Instagram
Lorem Ipsum is simply dummy text of the printing and typesetting industry. Lorem Ipsum has been the industry’s standard dummy text ever since the 1500s, when an unknown printer took a galley of type and scrambled it to make a type specimen book.
Reza Ardani

Reza Ardani

Sending Rude or Mean Messages-safes.so
Lorem Ipsum is simply dummy text of the printing and typesetting industry. Lorem Ipsum has been the industry’s standard dummy text ever since the 1500s, when an unknown printer took a galley of type and scrambled it to make a type specimen book.
Reza Ardani

Reza Ardani