Archive Wie soziale Medien unrealistische Erwartungen bei Kindern wecken
Child driven by unrealistic expectations due to social media

Unrealistische Erwartungen, geprägt durch soziale Medien

Safes Content Team

Safes Content Team

Table of contents:

    Soziale Medien haben sich in den letzten Jahren so weit verbreitet, dass sie die Neugier vieler Forscher geweckt haben, die unermüdlich daran arbeiten, ihre Auswirkungen auf Menschen, insbesondere auf die Jugend, zu verstehen. Wir wissen jetzt, dass soziale Medien ein zweischneidiges Schwert sind, das bei rücksichtslosem Einsatz viele Probleme verursachen kann, wie Bildschirmsucht und möglicherweise Depression. Auch soziale Medien können Einfluss auf die Wahrnehmungen und Erwartungen von Kindern haben. Die Flut an Bildern und Geschichten, denen unsere Kinder ausgesetzt sind, kann die Realität verzerren und unrealistische Erwartungen in ihnen wecken. Dies kann für Eltern ein Ärgernis sein. In diesem Blogbeitrag konzentrieren wir uns auf diesen schädlichen Aspekt sozialer Medien und versuchen zu diskutieren, ob soziale Medien einen unrealistischen Lebensstil bei Kindern fördern. 

     

    Was sind unrealistische Erwartungen? 

    Unrealistische Erwartungen sind Bestrebungen oder Standards, die in der Realität nicht erfüllt werden können, weil sie auf einer verzerrten Sicht auf das Leben beruhen. Es gibt zahlreiche Beispiele für unrealistische Erwartungen: Eine Person kann unrealistische Erwartungen an sich selbst haben, was ihr Aussehen, ihren beruflichen Erfolg, ihre Beziehungen und Erfahrungen betrifft. Da diese Erwartungen nicht auf der Realität basieren, kann es bei Kindern zu Enttäuschungen und einem geringen Selbstwertgefühl führen, wenn sie nicht erfüllt werden. 

    Teenagermädchen liegt mit dem Kopf auf dem Tisch und schaut sich die sozialen Medien an

    Die Rolle der sozialen Medien 

    Manchmal hat man das Gefühl, dass man beim Öffnen von Instagram sofort mit unrealistischen Erwartungen überschüttet wird. Es scheint, als wären alle so erfolgreich, hübsch und auf einer Reise durch Europa. Dies ist bei allen Social-Media-Plattformen der Fall, die mit Algorithmen ausgestattet sind, die Menschen mit nach ihren Vorlieben kuratierten Inhalten ansprechen. Je mehr ein Kind also auf das Leben anderer Menschen schaut, von dem es träumt, desto mehr wird es diese Art von Inhalten sehen. 

    Auf jeder Social-Media-Plattform gibt es Benutzer, die „Influencer“ genannt werden. Diese Leute haben viele Follower und erstellen Inhalte in verschiedenen Bereichen. Viele Influencer können hilfreich sein, wenn es darum geht, Menschen gute Produkte vorzustellen und sie positiv zu beeinflussen. Allerdings wecken diese Influencer unrealistische Erwartungen, indem sie ein idealisiertes Selbstbild fördern, das sich viele junge Menschen nicht leisten können. Dies kann zu Vergleichen und einer verzerrten Darstellung der Realität führen. 

     

    Negative Konsequenzen 

    Soziale Medien und unrealistische Erwartungen, eine Beziehung, die in beide Richtungen funktioniert: Die Nutzung sozialer Medien kann bei Kindern dazu führen, dass sie sich nach dem scheinbar glamourösen Leben anderer sehnen. Im Gegensatz dazu führen diese Erwartungen dazu, dass sie sich stärker mit den sozialen Medien befassen, um die Kluft zwischen ihrem Leben und dem anderer zu verstehen. Wie kann sich dieser Teufelskreis auf Kinder auswirken? Im Folgenden sind einige der wichtigsten negativen Auswirkungen aufgeführt. 

     

    Psychische Probleme 

    Kinder, die ständig einer makellosen Darstellung des Lebens anderer Menschen ausgesetzt sind, können leicht die Komplexität des wirklichen Lebens übersehen. Sie fragen sich möglicherweise ständig, warum ihr Leben nicht annähernd so luxuriös ist, wie sie es in den sozialen Medien sehen. Und wenn sie erkennen, dass sie diese Standards nicht erfüllen können, werden sie sich besiegt fühlen. Letztendlich kann sich dies auf Selbstachtung oder Depressionen oder Angstzustände negativ auswirken. 

    Teenager-Mädchen betrachtet ihren Körper im Spiegel

    Probleme mit dem Körperbild 

    Da viele Bilder in sozialen Medien mittlerweile gefiltert und bearbeitet werden, kann sich der Druck, auf eine bestimmte Art und Weise auszusehen, auch wenn dies eigentlich unmöglich ist, auf Kinder auswirken. Die unrealistischen Schönheitsstandards der sozialen Medien können dazu führen, dass sie alles tun, um wie die Menschen im Internet auszusehen. Dies kann zur Entwicklung eines negativen Körperbildes körperdysmorphe Störung führen , insbesondere bei Jugendlichen, die mehr auf ihr Aussehen achten. Soziale Medien entführen Kinder auf die Suche nach einem Gefühl der Perfektion, das unerreichbar ist. 

     

    Angst außen vor zu bleiben 

    Angst, etwas zu verpassen, oder FOMO, bezieht sich auf das Gefühl, dass andere Menschen gute und angenehme Erfahrungen machen, die man verpasst. Die Nutzung sozialer Medien war positiv mit FOMO assoziiert. Wenn es um die Entwicklung von FOMO geht, gibt es unzählige unrealistische Erwartungen und Social-Media-Beispiele. Wenn ein Kind sieht, dass seine Altersgenossen sich auf einer Party vergnügen, einen Ausflug machen oder etwas Teures kaufen, kann es sich ausgeschlossen fühlen oder das Gefühl haben, dass sein Leben nicht den Standards entspricht. 

     

     

    Elternbedenken 

    Als Eltern haben Sie das Recht, sich Sorgen darüber zu machen, dass soziale Medien bei Ihrem Kind unrealistische Erwartungen wecken können. Schließlich sind Sie derjenige, an den sie sich wenden, wenn sie etwas wollen. Darüber hinaus rechtfertigen Statistiken zu sozialen Medien und unrealistischen Erwartungen Ihre Besorgnis: Laut der Stiftung für psychische Gesundheit,sind 40 % der Teenager im Vereinigten Königreich haben erklärt, dass sie sich beim Anblick von Bildern in den sozialen Medien Sorgen um das Aussehen ihres Körpers machen. 

    Das Internet ist Neuland. Wie können wir die negativen Auswirkungen minimieren? Glücklicherweise ist die Technologie selbst zur Rettung gekommen! Safes ist eine Kindersicherungs-App, mit der Sie überwachen können, was Ihr Kind in sozialen Medien sieht, und Inhalte filtern, die unrealistische Erwartungen wecken können. Es kann sie auch vor allen Online-Gefahren schützen, indem es Ihnen eine umfassende Überwachung ihrer Aktivitäten ermöglicht. Sie können es auf allen Geräten herunterladen, egal ob Android,iOS, oder Windows. 

     

    Tipps für Eltern 

    Abgesehen von der Verwendung von Kindersicherungs-Apps gibt es einige praktische Strategien, die Sie umsetzen können, um die Nutzung sozialer Medien für Ihr Kind zu einem gesunden Erlebnis zu machen. Zunächst sollten Sie in Ihrer Familie offene Kommunikation und aktives Zuhören üben, damit Sie sich ihrer Gefühle und Erfahrungen bewusst werden. Als Nächstes sollten Sie gesunde Zeitlimits für den Bildschirm festlegen, um zu vermeiden, dass Sie längere Stunden am Telefon verbringen. Vergessen Sie nicht, mit Ihren eigenen gesunden Social-Media-Nutzungsgewohnheiten ein gutes Beispiel zu geben. Darüber hinaus fördern sie die digitale Kompetenz und bringen ihnen bei, wie sie sich online verantwortungsvoll verhalten. Fördern Sie schließlich ein positives Selbstbild und Selbstwertgefühl, indem Sie ihre einzigartigen Qualitäten und Talente feiern. 

     

    Abschluss 

    Soziale Medien sind überall; Es hat keinen Sinn, dem zu entkommen. Und es ist gar nicht so schlimm; es kann in vielerlei Hinsicht von Vorteil sein. Das Beste, was Sie tun können, um Ihr Kind vor seinen Belästigungen zu schützen, besteht darin, es zu erziehen, es zu überwachen und klare, aber faire Regeln für die Internetnutzung aufzustellen. Mit der richtigen Erziehung werden unsere Kinder hoffentlich verstehen, dass alle in sozialen Medien geteilten Bilder bearbeitet sind, auch diejenigen, die nicht bearbeitet sind. 

    Safes Content Team

    Safes Content Team

    At auctor lacus fusce enim id tempor etiam amet. Et consequat amet eu nulla nunc est massa dui consequat. Facilisi adipiscing nec condimentum sit laoreet non turpis aenean in. Aliquam cursus elementum mollis sed accumsan nisl ullamcorper in.

    Want to know more about digital parenting?

    Our newsletter is your go-to source for staying updated with the latest information on parenting and online child safety. Subscribe to our once a week must have tips, to simplify parenting in the digital age. Read the editor’s top pick of the week to ensure a safe online experience for your child.

    More from Our Blog

    A collage depicting the theme of effects of remarriage on a child, featuring a variety of images such as a mending broken heart.
    Sie fragen sich, wie sich eine Wiederverheiratung auf Ihre Kinder auswirkt? Entdecken Sie die Auswirkungen einer Wiederverheiratung auf ein Kind.
    Safes Content Team

    Safes Content Team

    Being a parent in the digital age has become much harder than it was in the past. The rise in the free flow of information onto the internet has made it impossible for parents to know exactly what their kids are exposed to. Nowadays, the internet allows people to even watch their favorite movies and TV shows online without paying for cable. Back when you had cable, and you used basic televisions, you could lock a channel that aired adult material and be done with it. Nowadays, you have to be extra careful what you install on your TV and what you let your child watch. Streaming platforms such as Amazon Prime let users watch any show online, and this includes children too. But to keep children safe from the effects of inappropriate material on TV, which we will explain later in the article, you must learn how to put parental controls on Prime Video. Read the rest of this article to learn how you can do it. 
    Safes Content Team

    Safes Content Team

    Lorem Ipsum is simply dummy text of the printing and typesetting industry. Lorem Ipsum has been the industry’s standard dummy text ever since the 1500s, when an unknown printer took a galley of type and scrambled it to make a type specimen book.
    Reza Ardani

    Reza Ardani

    A collage depicting the theme of , featuring a variety of images such as [Key Images].
    Hier sind einige wichtige Ratschläge für Eltern zum Dating für Teenager, wobei der Schwerpunkt auf Kommunikation, Grenzen und Sicherheit liegt.
    Safes Content Team

    Safes Content Team

    Get Weekly Parenting Must-Knows in Your Inbox

    Deepen your parenting knowledge with our tips and tricks. Receive our editor’s top picks in your inbox once a week—no spam guaranteed.

    Download Safes Kids for Chrombook

    1. Install the Safes Kids app on your Chromebook from Google Play. 
    2. Pair Safes Kids with parent app. Follow the instructions in the app to pair your child’s device with your parent device.  
    3. Add the Safe Kids Chrome extension. Open Chrome and go to the Chrome Web Store. 
    4. Navigate to the Manage extensions page. Click the three dots in the top right corner of Chrome and select „Extensions“>“Manage Extensions“>”Details”
    5. Turn on „Allow in incognito mode” This will allow the Safe Kids extension to work in incognito mode, which is important if your child uses incognito mode to try to bypass the parental controls.
    6. Select Safes extension and follow on-screen instruction

    Download Safes Kids for Android

    Download the Android Kid’s app directly to get the full features!

    Download Safes Kids App on Play Store

    Download Safes Kids App on Play Store

    Safe Kids is available on the Google Play Store, but if you download it directly from our website, you will get access to Call and SMS monitoring feature, You can monitor the phone calls of your child’s device, as well as the contacts and messages they have sent and received, including those containing inappropriate content.