Archive Wie Eltern Doomscrolling bei Teenagern bekämpfen können
What Is Doomscrolling and How to Recognize its Signs?

Wie stoppt man Doomscrolling?

Safes Content Team

Safes Content Team

Table of contents:

In unserem digitalen Zeitalter ist der Begriff „Doomscrolling“ aufgetaucht, der eine neue Herausforderung für die psychische Gesundheit darstellt. Es bezieht sich auf den übermäßigen Konsum negativer Online-Inhalte, der zu einem Kreislauf aus Angst, Verzweiflung und emotionaler Erschöpfung führt. Dieser Artikel soll eine Anleitung geben, wie man Doomscrolling stoppen kann, wobei er sich insbesondere auf Teenager und ihre digitalen Gewohnheiten konzentriert. 

 

Was ist Doomscrolling und wie erkennt man seine Anzeichen? 

Doomscrolling ist die Angewohnheit, ständig durch soziale Medien und Newsfeeds zu scrollen, die mit beunruhigenden oder pessimistischen Inhalten gefüllt sind. Es ist ein süchtig machendes Verhalten, das durch den endlosen Strom von Informationen, die online verfügbar sind, und die emotionalen Reaktionen, die diese auslösen, verstärkt wird. 

Doomscrolling bei Teenagern zu erkennen, kann eine Herausforderung sein. Achten Sie auf Anzeichen wie die Weigerung, das Gerät aus der Hand zu legen, Anzeichen von Angst oder Unruhe ohne Telefon und erhöhte Reizbarkeit oder Traurigkeit. Wenn diese Verhaltensweisen vorhanden sind, könnte dies darauf hindeuten, dass sich ihre Online-Aktivitäten negativ auf ihre psychische Gesundheit auswirken.

 

Die Auswirkungen von Doomscrolling auf die psychische Gesundheit 

Die ständige Exposition gegenüber negativen Nachrichten und Social-Media-Inhalten kann tiefgreifende Auswirkungen auf die psychische Gesundheit von Teenagern haben. Laut einer Studie des International Journal of Environmental Research and Public Health berichten Jugendliche, die mehr Zeit in sozialen Medien verbringen, eher über ein hohes Maß an Stress, Angstzuständen und Depressionen. Es ist von entscheidender Bedeutung, das Problem der Auswirkungen von Doomscrolling auf die psychische Gesundheit umgehend anzugehen, bevor es zu einer schwerwiegenderen psychischen Störung wie der Mindless Scrolling Depression eskaliert. 

Eine Illustration eines Teenagers, der Opfer von Doomscrolling in den sozialen Medien wird

Tipps zum Umgang mit Doomscrolling 

Wenn Ihr Kind unter den Folgen von Doomscrolling leidet, können Sie viel tun, um ihm zu helfen, diese schädliche Angewohnheit aufzugeben. Hier haben wir einige Tipps und Strategien für Sie. 

  

Mit gutem Beispiel vorangehen 

Eltern können eine wichtige Rolle dabei spielen, die Doomscrolling-Gewohnheit ihrer Teenager einzudämmen, indem sie mit gutem Beispiel vorangehen. Begrenzen Sie Ihre eigene Bildschirmzeit, beteiligen Sie sich an Offline-Aktivitäten und demonstrieren Sie, wie wichtig es ist, sich von digitalen Geräten zu trennen. 

  

Schaffung einer digital-gesunden häuslichen Umgebung 

Um gesunde digitale Gewohnheiten weiter zu stärken, schaffen Sie eine häusliche Umgebung, die Offline-Aktivitäten fördert. Legen Sie bestimmte Zeiten für Familienaktivitäten fest, die keine Bildschirme beinhalten, und richten Sie Zonen im Haus ein, in denen digitale Geräte nicht erlaubt sind. 

  

Verwenden von Kindersicherungs-Apps 

Kindersicherungs-Apps wie Safes können ein wertvolles Werkzeug sein, um das Online-Verhalten Ihres Kindes zu verwalten. Diese Apps können Zeitlimits für die Gerätenutzung festlegen, negative Inhalte herausfiltern und Berichte über die digitalen Aktivitäten Ihres Kindes erstellen. Es ist ein effektiver Weg, um zu überwachen und zu kontrollieren, was Ihr Kind online ausgesetzt ist, und hilft, die Folgen von Doomscrolling zu verhindern und zu bewältigen. 


Mit Safes können Sie Bildschirmzeitlimits für verschiedene Apps festlegen, z. B. für soziale Medien. Darüber hinaus können Sie Bildschirmzeitpausen festlegen, um ihrem Geist und ihren Augen eine Pause zu gönnen. Sie können auch eine bestimmte Uhrzeit in der Nacht angeben, zu der das Telefon, Tablet oder der Computer Ihres Kindes nicht mehr funktioniert, außer um Notrufe zu tätigen und Notfallnachrichten zu senden. Auf diese Weise gibt es nachts kein gedankenloses Scrollen mehr, das Ihr Kind daran hindern kann, gut zu schlafen. 

 

Sind Sie daran interessiert, Safes auszuprobieren? Laden Sie es noch heute im App Store oder bei Google Play herunter. 

Um zu erfahren, wie Sie die Kindersicherung mithilfe von Safes auf verschiedenen Plattformen einrichten können, folgen Sie den folgenden Links: 

  

Achtsame digitale Gewohnheiten fördern 

Ermutigen Sie Teenager, achtsamer mit ihren Online-Gewohnheiten umzugehen. Bringen Sie ihnen bei, ihren digitalen Konsum regelmäßig zu bewerten, die Inhalte, die sie konsumieren, zu hinterfragen und Bildschirmpausen einzulegen. Am wichtigsten ist es, die Idee von Qualität vor Quantität zu fördern, wenn es um Online-Aktivitäten geht. 

  

Aufbau von Resilienz und Bewältigungskompetenzen 

Statten Sie Ihr Kind mit den Fähigkeiten aus, mit Stress und Ängsten umzugehen. Ermutigen Sie sie, sich körperlich zu betätigen, Achtsamkeit und Meditation zu üben und ein starkes Unterstützungsnetzwerk von Freunden und Familie zu pflegen. Diese Fähigkeiten können ihnen helfen, mit den negativen Emotionen umzugehen, die mit Doomscrolling verbunden sind. 

Mutter und Kind meditieren, um Widerstandsfähigkeit gegen Doomscrolling aufzubauen

Weiterführende Literatur 

Wenn Sie sich bei der Nutzung sozialer Medien Sorgen um die Gesundheit Ihres Kindes machen, könnten diese Blogbeiträge von Vorteil sein: 

 

Wie man Doomscrolling stoppt: Fazit 

Zu verstehen, wie man aufhört, übermäßig durch soziale Medien zu scrollen, und zu lernen, wie man den digitalen Konsum effektiv verwaltet, ist eine entscheidende Fähigkeit für die Teenager von heute. Indem Sie mit gutem Beispiel vorangehen, eine digital-gesunde häusliche Umgebung schaffen, Tools wie Safes verwenden und achtsame digitale Gewohnheiten lehren, können Sie Ihrem Kind helfen, die Fallstricke des Doomscrolling zu vermeiden und eine bessere psychische Gesundheit zu fördern. 

Safes Content Team

Safes Content Team

At auctor lacus fusce enim id tempor etiam amet. Et consequat amet eu nulla nunc est massa dui consequat. Facilisi adipiscing nec condimentum sit laoreet non turpis aenean in. Aliquam cursus elementum mollis sed accumsan nisl ullamcorper in.

Want to know more about digital parenting?

Our newsletter is your go-to source for staying updated with the latest information on parenting and online child safety. Subscribe to our once a week must have tips, to simplify parenting in the digital age. Read the editor’s top pick of the week to ensure a safe online experience for your child.

More from Our Blog

Der Prozess des Spracherwerbs bei Kindern ist faszinierend. Lesen Sie diesen Blogbeitrag, um diese Frage zu beantworten: Wie lernen Kinder Sprache?
Safes Content Team

Safes Content Team

toxic gaming in children
Wir sind hier, um Ihnen die giftigsten Gaming-Communitys zu zeigen und Ihnen zu helfen, sich der Gefahren bewusst zu werden um Ihr Kind zu schützen
Safes Content Team

Safes Content Team

Der ultimative Leitfaden zum Finden der besten Geschenke für Teenager
Von Weihnachtsgeschenken Jungen bis hin zu Geburtstagsgeschenken für ein Teenager-Mädchen – hier finden Sie , coole Ideen für Teenager-Geschenke, die sie lieben.
Safes Content Team

Safes Content Team

Is Montessori a Good Idea? Exploring Child-Led Learning Benefits
Wir werden die Vorteile der Montessori-Pädagogik, die Nachteile dieses Ansatzes und die Umsetzung in Schulumgebungen untersuchen.
Safes Content Team

Safes Content Team

Get Weekly Parenting Must-Knows in Your Inbox

Deepen your parenting knowledge with our tips and tricks. Receive our editor’s top picks in your inbox once a week—no spam guaranteed.

Download Safes Kids for Chrombook

  1. Install the Safes Kids app on your Chromebook from Google Play. 
  2. Pair Safes Kids with parent app. Follow the instructions in the app to pair your child’s device with your parent device.  
  3. Add the Safe Kids Chrome extension. Open Chrome and go to the Chrome Web Store. 
  4. Navigate to the Manage extensions page. Click the three dots in the top right corner of Chrome and select „Extensions“>“Manage Extensions“>”Details”
  5. Turn on „Allow in incognito mode” This will allow the Safe Kids extension to work in incognito mode, which is important if your child uses incognito mode to try to bypass the parental controls.
  6. Select Safes extension and follow on-screen instruction

Download Safes Kids for Android

Download the Android Kid’s app directly to get the full features!

Download Safes Kids App on Play Store

Download Safes Kids App on Play Store

Safe Kids is available on the Google Play Store, but if you download it directly from our website, you will get access to Call and SMS monitoring feature, You can monitor the phone calls of your child’s device, as well as the contacts and messages they have sent and received, including those containing inappropriate content.